Frage von WilliRu,

Bei welcher Bank sollte man als Wohnungseigentümergemeinschaft Geld aufnehmen?

Welche Bankengruppe ist hier firm und handelt das problemlos ?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KaiserWilhelm,

Zu diesem Thema wird leider viel Unsinn verbreitet. Auch die meisten Verwalter sind unsicher und wissen nicht richtig Bescheid.

Die LBS Baden-Württemberg hat hier ein wirklich tolles Konzept: Der Hausverwalter schließt nach entsprechendem Beschluss der Eigentümerversammlung einen Bausparvertrag ab. Die Instandhaltungsrücklage kann (vernünftigerweise nur teilweise) in den Bausparvertrag eingezahlt werden. Wenn der Vertrag zuteilungsreif ist, kann die beabsichtigte Modernisierungsmaßnahme finanziert werden.

Der Bausparkredit wird entsprechend den Miteigentumsanteilen aufgeteilt. Kreditnehmer sind jeweils die einzelnen Wohnungseigentümer. Super: Es besteht keine Verpflichtung für den einzelnen Wohnungseigentümer den Kredit in Anspruch zu nehmen: Wer Kohle hat, schießt diese ein, wer keine hat, nimmt den Kredit. Die Kredite werden dann von den einzelnen Eigentümern zurückgezahlt. Also eine saubere Sache, die WEG wird nicht mit Kreditverpflichtungen belastet.

Super: Einzeldarlehen bis 30.000 EUR werden blanko gewährt, d. h. ohne Grundbucheintrag. Der Verwalter hat keinen Stress damit, weil die ganze Abwicklung über die LBS läuft. Beim Verkauf einer Wohnung meldet der Verwalter der LBS den neuen Eigentümer. Der betreffende Kredit kann dann sowohl getilgt, als auch vom neuen Wohnungseigentümer übernommen werden.

Ich selbst bin gerade dabei, mit unserem Verwalter den Abschluss eines BSV vorzubereiten. Wir haben nämlich auch einen Modernisierungsstau und Miteigentümer, die finanziell nicht so leistungsfähig sind.

Wichtig: Das künftige Investitionsvolumen sollte einigermaßen vernünftig definiert werden und der Bausparvertrag mit passendem Tarif und in passender Höhe abgeschlossen werden.

Es können, je nach Investitionsvorhaben, auch mehrere Bausparverträge abgeschlossen werden, die dann gestaffelt zur Zuteilung kommen.

Wenn Du mehr Informationen möchtest, melde Dich einfach bei mir: info@willi-kaiser.de

Antwort
von zahlschein,

als WEG gemeinschaftlich bietet sich ein KfW Darlehen an, auf jeden Fall hiernach erkundigen

Kommentar von mig112 ,

Bevor ich jetzt deine Antwort als totalen Schwachsinn abtue -was zugegeben mein 1. Gedanke war- weise ich mal ganz sachlich darauf hin, dass KFW-Gelder über herkömmliche Geschäftsbanken abgerufen werden müssen...!!

Antwort
von hypothekenteam,

Da gibt es keinerlei Einschränkungen. Die Eigentümergemeinschaft muß den Kredt mehrheitlich beschließen. Zu beachten ist aber folgendes: http://www.immobilienrecht-essen.de/268/kreditaufnahme-durch-eine-wohnungseigent...

Wenn es sich um eine Modernisierung handelt, gibt es auch günstige Kredit der KfW. Diese kann man aber nicht direkt beantragen, sondern über die Hausbank oder eine andere Bank. Auch die Sparkassen sind bei dieser Art Kredit im Moment oft sehr günstig und unkompliziert.

Alexander Solya

Kommentar von hypothekenteam ,

Für diejenigen, die Probleme mit der Gundschuldbestellung sehen ist dieser Artikel interessant: http://www.pantaenius.eu/uploads/media/DieFolgen_des_neuen_Haftungssystems_der_W...

Antwort
von Bankkaufmann69,

Es gehen auch normale Banken, die dann einfach einen Adressatz als WEG auflegen. Ist wirklich kein Problem.Ist nur die Frage wieviel Ihr benötigt und ob die Wohnungen mithaften sollen.

Antwort
von robinek,

Wie gross ist Eure WEG? Um welchen Betrag handelt es sich?

Antwort
von mig112,

Eine WEG, oder auch ein Verwalter für selbige, sollte wenn irgendwie vermeidbar auf gar keinen Fall Darlehen oder Hypotheken aufnehmen!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten