Frage von fichtlrei,

Begriff "aktivierungspflichtig"

Hallo liebe Gemeinschaft,

Aktivierungspflicht heißt zunächst mal nichts anderes, als dass ein Vermögensgegenstand (nicht nur Anlagevermögen) in der Bilanz (Aktivaseite) auszuweisen ist. Buchhalterisch erüllt man die Aktivierungspflicht durch die Buchung auf einem Aktivkonto (mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten).

--> Heißt also "aktivierungspflichtig", dass ein Anlagegut auf dem entsprechenden Konto verbucht wird?

--> Was ist dann mit Bilanzpositionen, die nicht "aktivierungspflichtig" sind? (zum Beispiel Zinsen, Anlernlöhne, Grundsteuer, Schneeketten, Materialverbrauch bei Probelauf, Brandversicherung, Tankfüllung)

Für Zinsen oder Tankfüllung gibt es doch auch Konten mit Kontonummern. Was heißt es dann, wenn zum Beispiel die erste Tankfüllung nicht aktivierungspflichtig ist? Wird das dann nicht zusammen mit dem Kauf des Fuhrparks verbucht, aber extra dann schon, oder (6050 Aufwendungen für Treibstoffe)?

Danke für die Beiträge.

Antwort
von Tina34,

mach deine Hausaufgaben alleine und alles was du für die Prüfung nicht verstanden hast ist auch nicht unser Problem - das ist keine Finanzfrage!!!

Kommentar von fichtlrei ,

Die Hausaufgaben mache ich schon selbst; ich weiß, das dies - prinzipiell !!! - gegen die Richtlinien verstößt. Meine Aufgabe entspricht aber den Richtlinien von "finanzfrage.net": 1. Bestimmte Fragen werden in geringem Umfang toleriert: Hausaufgabenfragen, die über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen.

Antwort
von EnnoBecker,

Ich kann leider nicht erkennen, welches Problem du zu beschreiben versuchst.

Buchhalterisch erüllt man die Aktivierungspflicht

Egal was du "erülllst", es ist doch aber so. Entweder eine Ausgabe ist zu aktivieren oder eben nicht. Vielleicht möchtest du ja dein konkretes Anliegen konkret beschreiben?

Kommentar von Tina34 ,

Er möchte das du ihm Nachhilfe gibst, er hat wohl in Buchführung nicht aufgepasst und am WE hoffen sie immer das der Support schläft!

Kommentar von fichtlrei ,

Ich passe immer auf.

Die Hausaufgaben mache ich schon selbst; ich weiß, das dies - prinzipiell !!! - gegen die Richtlinien verstößt. Meine Aufgabe entspricht aber den Richtlinien von "finanzfrage.net": 1. Bestimmte Fragen werden in geringem Umfang toleriert: Hausaufgabenfragen, die über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen.

Kommentar von Sobeyda ,

Enno, es geht um den Unterschied zwischen Positionen, die über die GuV gebucht werden und nicht aktivierungspflichtig sind und Vermögensgegenständen, für die der Gesetzgeber vorschreibt, dass diese mit bestimmten Werten in der Bilanz aufzutauchen haben.

Kommentar von EnnoBecker ,

Na, da bin ich aber froh über deine Aufklärung.

Nun kann ich wieder schlafen. Danke.

Kommentar von Sobeyda ,

Freut mich, dass ich Dich glücklich machen konnte. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten