Frage von Renntier49,

befristete teilweise Erwerbsminderungsrente

Bin über 2 Jahre krank geschrieben, habe noch einen TZ-Arbeitsvertrag. Erhalte ALG II und nach Aussteuerung aus Krankenkasse ALG I. Rehaantrag wurde von RV abgelehnt. Sollte stattdessen Erwerbsminderungsrente beantragen. Nun wurde befristet für 14 Monate teilweise Erwerbsminderungsrente bewilligt. Volle Erwerbsminderung wird lt. Rentenbescheid noch geprüft. Ich werde weiter arbeitsunfähig krank geschrieben, kann auch keinen anderen Job ausüben. Soll ich Widerspruch bei der RV einlegen? Muß ich meinen Arbeitgeber informieren?

Antwort von Rentenfrau,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Rentenversicherung prüft ja, wie Du schreibst- noch die volle Erwerbsminderungsrente, daher halte ich einen Widerspruch für verfrüht. Das solltest Du erst dann machen, wenn auch die volle EM-Rente abgelehnt wird. Wenn Du weiterhin Krankgeschrieben bist, wird die Arge weiter Alg II zahlen, aber unter Anrechnung des Arbeitslosengeld II. Sollte die RentenV die volle Rente ablehnen, wird die Arge aber eine weitere Krankschreibung des Arztes nicht mehr akzeptieren, da sie sich nach der Entscheidung der Rentenversicherung richtet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community