Frage von Feierfocks, 90

Befristete Rente und Grundsicherung. Wie kann ich beides "abbestellen"?

Wegen einer psychischen Erkrankung bekomme ich seit zwei Jahren eine befristete Rente und Grundsicherung. Nun machte ich eine Therapie und bekam ein Jobangebot, das ich gerne annehmen möchte. Die Sozialpädagogin, die mir normalerweise bei Behördengängen hilft, ist im Urlaub. Wie stelle ich es am besten an, wenn ich die befristete Rente und die Grundsicherung nicht mehr in Anspruch nehmen möchte?

Antwort
von RHWWW, 48

Hallo,

nach der Vertragsunterschrift sollte man sofort die Rentenversicherung und das Sozialamt/Jobcenter informieren (Belege über diese Information gut aufbewahren, z.B. Kopie des Arbeitsvertrages mit Eingangsstempel vom Sozialamt/Jobcenter).

Die Rentenversicherung interessiert sich für die tägliche bzw. wöchentliche Arbeitszeit und den Bruttoverdienst.

Das Sozialamt bzw. Jobcenter interessiert sich für den Zeitpunkt der ersten Entgeltzahlung (laut Vertrag?) und für den Nettoverdienst. Ggf. schätzt das Jobcenter aus dem Brutto das Netto.Für das Sozialamt/Jobcenter ist entscheidend, welche Zahlungen in welchem Monat auf dem Konto des Arbeitnehmers eingehen. Häufiger gibt es bei der ersten Zahlung Verzögerungen.

Wenn die Grundsicherung wegfällt, kann je nach Verdienst- und Miethöhe ein Antrag auf Wohngeld beim Wohnungsamt sinnvoll sein.

Gruß

RHW

Antwort
von cyracus, 23

Ergänzend zu den Antworten, die Du schon erhalten hast:

Bitte Deinen neuen Arbeitgeber, Dein erstes Gehalt so zu überweisen, dass es nicht in demselben Monat auf Dein Konto fließt, für den auch die letzte Grundsicherung aufs Konto kam.

Beispiel:

Ende Juli wurde Dir für August die Grundsicherung überwiesen. Im August (in diesem Beispiel) arbeitest Du, und Dein Gehalt würde vielleicht normalerweise am letzten Tag im August aufs Konto gehen. - In dem Fall würde das Grundsicherungsamt die Grundsicherung für August zurückverlangen.

Würde aber das August-Gehalt am 1. September aufs Konto fließen, wird die August-Grundsicherung nicht zurückverlangt.

Dieses Gesetz ist zwar kurios, aber es besteht ja. Diese Kuriosität wird "Zuflussprinzip" genannt.

Bitte also Deinen Chef darum, Dir Dein erstes Gehalt so auszuzahlen, dass es nicht in dem Monat auf Dein Konto kommt, in dem Du noch Grundsicherung bezogen hattest.

Antwort
von Privatier59, 54

Sobald Du den Arbeitsvertrag unterschreiben und die Stelle angetreten hast kannst Du die Leistungen "abbestellen", aber bitte keinesfalls vorher. Bis dahin ist die Sozialpädagogin bestimmt wieder aus dem Urlaub zurück.

Kommentar von Snooopy155 ,

Leistungen die der Fragesteller für den Zeitraum nach der Arbeitsaufnahme bekommt sollte er nicht ausgeben, denn die Rückforderung folgt sicher einige Zeit später. Wenn die Arbeitsaufnahme mit einer Probezeit verbunden ist, sollte dies dem Rententräger ebenfalls mitgeteilt werden, damit bei einer Beendigung während der Probezeit die Rente wieder aufleben kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community