Frage von bummibaer,

Befreiung nach §4 Nr.12a UStG - Vermietung

Ich vermiete (ohne MwSt.Ausweis) Standplätze auf Märkten und nehme keine MwSt. ein. Jedoch stellen mir andere Unternehmen ja die MwSt. in Rechnung. Kann ich diese als Vorsteuer geltend machen und erstattet bekommen ?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Privatier59,

Wie soll das funktionieren? Wovon willst Du die Mehrwertsteuer denn absetzen?

Antwort
von EnnoBecker,

und nehme keine MwSt. ein

Hier wäre erstmal zu prüfen, ob das so auch richtig ist.

Ja, sagt da der BFH in seinem Urteil vom 24.01.08 – V R 12/05.

Und damit ist klar, dass ein Vorsteuerabzug ausscheidet, § 15 (2) Nr. 1 UStG, Absatz 3 Nummer 1 negativ.

Die Befreiungsvorschrift findet sich übrigens nicht in § 4 Nr. 12a UStG, denn die gibt es gar nicht. Sie steht in § 4 Nr. 12 Bu. a) UStG.

Kommentar von bummibaer ,

Und damit ist klar, dass ein Vorsteuerabzug ausscheidet, § 15 (2) Nr. 1 UStG, Absatz 3 Nummer 1 negativ. ...

Hallo Enno ,

danke für die rasche Antwort, aber ...

dies bitte nochmal näher erläutern ! bin leider nicht vom Steuerfach - Danke.

Kommentar von freelance ,

Und damit ist klar, dass ein Vorsteuerabzug ausscheidet

was ist unverständlich?

Kommentar von bummibaer ,

was ist unverständlich?

Das BFH Urteil sagt - ja ... Abzug möglich ... und §15 (2) Nr.1, Absatz 3 ...sagt nein ??? weil Nummer 1 negativ - Was ist damit gemeint ?

Kommentar von EnnoBecker ,

Es geht im ersten Schritt darum, dass man prüft, ob die Vermietung von Marktstellplätzen wirklich steuerfrei ist. Immerhin besteht eine gewissen Wahrscheinlichkeit dafür, dass diese Vermietung nicht von § 4 Nr. 12 Bu a) ergriffen wird, so wie beispielsweise PKW-Stellplätze.

Nachdem wir uns durch den BFH haben belehren lassen, dass die Vermietung steuerfrei ist, kann man aus dieser Erkenntnis die nächste Folgerung ziehen. Und die lautet da nun:

Wenn ich umsatzsteuerfreie Umsätze erziele, ist ein Vorsteuerabzug ausgeschlossen.

Es sei denn, es greift eine Ausnahme. Aber da kann ich dir sagen: Es greift keine.

Kommentar von bummibaer ,

Es sei denn, es greift eine Ausnahme....

wo sind diese definiert / nachlesbar ? §4 Nr.12 Bu a) ?

.... ein gewerblicher Wohnungsvermieter wird wohl auch seine "Handwerkervorsteuer" geltend machen können, obwohl er Miete ohne MwSt einnimmt ... oder ?

Kommentar von EnnoBecker ,

Ob jemand gewerblich oder nichtgewerblich vermietet, ist Sache der Einkommen- (und Gewerbe-)Steuer. Das juckt die Umsatzsteuer nicht die Bohne.

Die Ausnahmen vom Vorsteuerabzug sind dort geregelt, wo der Vorsteuerabzug selbst geregelt ist, in § 15 UStG. Genauer gesagt, in § 15 (3) UStG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community