Frage von baobab, 67

Bedenken vor Depotwechsel / wohin am besten wechseln? Kosten?

Hallo zusammen, ich habe ein Uraltdepot bei Ebase, das jetzt ca 4800€ wert ist.

Es besteht aus zwei Fonds und ich zahle pro Jahr 32,90€ für die Depotführung. Die eine Position war eine Einmalanlage, die zweite Position stammt aus einem Sparvertrag und da findet immer mal wieder ein Fondwechsel statt.

Ich habe von der Materie so gut wie keine Ahnung, allerdings glaube ich, dass die Gebühren doch recht hoch sind; oder?

Ich würde gern das Depot zu einer anderen Bank/Anbieter mitnehmen.

Auf was ist da zu achten?

Antwort
von gandalf94305, 67

Ungesehen würde ich Dir raten, zu ING-Diba zu wechseln. Das Depot ist dort kostenfrei, ebenso das Tagesgeldkonto und auch das Girokonto. Online wie ebase ist das auch... also nicht schlimmer.

Die wesentliche Frage hier ist doch, ob das Depot zu verkaufen ist oder die Positionen zu halten und übertragen wären. Dazu solltest Du mal sagen, welche Fonds das sind und seit wann die Anteile bestehen. Altbestand wäre nämlich steuerfrei zu verkaufen, d.h. wenn keine Not besteht und diese Altbestands-Fonds gut laufen, kannst Du die ja durchaus behalten.

Antwort
von GAFIB, 59

Kostenlose Depots gibt es sehr viele inzwischen, vgl. hier: http://www.vergleich.de/depot-vergleich/

... zweite Position stammt aus einem Sparvertrag und da findet immer mal wieder ein Fondwechsel statt.

Das eBase-Depot ist ein spezielles Fondsdepot, also nicht mit einem allgemeinen Online-Depot vergleichbar. Via eBase werden Fonds direkt bei der Fondsgesellschaft gekauft, der Ausgabeaufschlag dafür ist ggf. bis auf 0% reduzierbar.

Fondstausch ist nur bei einer Fondsdepot-Bank kostenlos, meist nicht hingegen bei einem allgemeinen Depot, dort würden dann Verkauf und Kauf und somit erhebliche Gebühren fällig.

Wenn Fonds also weiterhin kostenlos getauscht werden sollen, dann spräche das für den Erhalt des eBase-Depots.

Antwort
von freelance, 47

die Gebühren sind insofern hoch, weil es Depotbanken gibt, die 0 Euro verlangen.

Wohin wechseln? Zu einer Bank, die dir besser passt. Wenn du keine Beratung benötigst, denn nimm eine Onlinebank.

Ein Depotübertrag kostet Zeit. In dieser Zeit kannst du nicht verkaufen. Ein Übertrag ist normalerweise kostenlos. Es gibt jedoch Ausnahmen für exotische Titel, die bei der Übertragung Gebühren erzeugen können, die man wiederum dir in Rechnung stellen kann. Auch wenn es die Ausnahme ist, frage am besten bei der Zielbank.

Noch ein Fallstrick: Sollest du einen Titel haben, der z.B. im Ausland handelbar ist, nicht in D, dann bringt dir ein Depot bei einer Bank, die nur Zugang zu dt. Börsenplätzen hat, wenig.

Ein Vergleich? www.brokertest.de


Ich habe gängige Titel, Aktien, die alle in D handelbar sind. Ich bin bisher 2-mal umgezogen mit meinem Depot. Alles kostenlos und ohne Probleme. Ich konnte jedoch bis zu 1 Woche keine Order durchführen.

Kommentar von LittleArrow ,

Ich konnte jedoch bis zu 1 Woche keine Order durchführen.

Bei einem Sparplan mit Fonds ist dieser Zeitraum idR ohne Bedeutung. Dieser Zeitbedarf sollte daher auch nicht den längerfristig orientierten Entscheidungsüberlegungen entgegenstehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten