Frage von mkurz, 348

Ist bei mir Bausparvertrag mit "Wohnriester" sinnvoll?

Guten Tag, ich habe eine Frage zu einem/zwei Bausparvertrag bzw. ob diese sinnvoll sind. Meine Frau und ich, spielen mit dem Gedanken eine Immobilie zu kaufen aber erst in ein/zwei Jahren, weil wir bis dahin noch mehr Eigenkapital ansparen wollen/müssen. Nun waren wir Anfang des Jahres bei unserer Hausbank und haben auf Anraten unseres Beraters einen bzw. zwei „Schwäbisch Hall Tarif Fuchs WohnRente 02 „ abgeschlossen. Hat sich alles gut angehört, aber im Nachhinein haben wir uns etwas überrumpelt gefühlt und sind uns nicht sicher ob das eine gute Idee war. Später habe ich auch des Öfteren einiges negatives über Bausparen gelesen und auch das Geld das in unsere Bausparverträge hinein fließt, hätte ich jetzt lieber auf meinem Sparkonto bzw. zur freien Verfügung  als Eigenkapital. Wir hätten ohne die Bausparverträge deutlich schneller mehr freies Eigenkapital! Was wir dann auch bei einem Gespräch mit der Immobilienabteilung unserer Hausbank zu spüren bekommen haben, denn denen ist unser Bausparvertrag egal bzw. wieviel schon eingezahlt wurde und nur das frei verfügbare Eigenkapital  ist wichtig . Da haben wir es dann bereut, da schon einiges in die Bausparverträge eingeflossen ist! Aber nicht nur wegen dem Geld, sondern auch wegen der Arroganten Art der (Finanzierungs-)Berater der Hausbank haben wir es bereut. Am liebsten würden wir die Verträge zum Jahresende kündigen, was natürlich nicht so clever und mit Abzügen verbunden ist. Nun stellen sich mir einige Fragen: -Da wir noch nicht so lange einzahlen,Sollte ich die Bausparverträge laufen lassen oder kündigen?Einfrieren/Beitragsfrei stellen ist keine Option! -Der Hausbank ist der Bausparvertrag für die Finanzierung wichtig, spielt der aber auch für die Finanzvermittler (interhyp,…) eine so große Rolle? Wir werden wahrscheinlich sowieso bei einem bekannten Finanzvermittler finanzieren. Ich hoffe ein paar gute Ratschläge von euch zu erhalten und bedanke mich schon mal dafür!

Antwort
von Interhyp, Business Partner, 297

Hallo mkurz,

gerne möchte ich Dir weiterhelfen und Deine Frage so konkret wie möglich beantworten:

Generell ist ein Bausparvertrag, ob riestergefördert oder nicht, eine bewährte Möglichkeit Geld anzusparen und kann als Zusatzsicherheit bei der Finanzierungsplanung berücksichtigt werden. Zusatzsicherheit bedeutet, dass im Fall von Zahlungsschwierigkeiten, die Bank nicht nur auf die Immobilie zurückgreifen kann, sondern auch auf den angesparten Bausparvertrag.

Der Umstand, dass die Bank weitere Sicherheiten hat, kann je nach Konstellation dafür sorgen, dass Du bessere Konditionen erhältst. Somit ist aus Sicht der Bank ein Bausparvertrag nicht mit unmittelbar zur Verfügung stehenden Eigenkapital zu vergleichen. Die Einschätzung des Beraters scheint daher inhaltlich korrekt zu sein. Bei einem unabhängigen Finanzberater kannst Du Dir hierzu eine objektive Zweitmeinung einholen.

Es ist ratsam mindestens die Kaufnebenkosten (wie z.B. Grunderwerbsteuer, je nach Bundesland zwischen 3,5 % bis 6,5 %, Grundbuch- und Notarkosten von 2 % und eventuell anfallende Maklercourtage, im Schnitt 3,57 %) aus kurzfristigem Eigenkapital, wie z.B. Barvermögen, zu stemmen. Da unklar ist, wie hoch dein angespartes Bausparguthaben ist und wie viel Finanzierungssumme Du benötigst, kann ich hier keine genauere Auskunft geben.

Aus Deiner Nachricht interpretiere ich, dass Du an der Sinnhaftigkeit Deines Bausparvertrags zweifelst. In Deinem Fall bietet sich die Überlegung an, die Besparung Deines Bausparvertrags stillzulegen und das bereits angesparte und riestergeförderte Kapital in die Immobilienfinanzierung zu übernehmen. Für Dich ist wichtig zu wissen, dass das Wohnriester-Kapital ausschließlich der wohnwirtschaftlichen Verwendung vorgesehen ist. Andernfalls müssten die staatlichen Förderungen zurück bezahlt werden.

Eine andere Möglichkeit kann das Weiterführen des Bausparvertrags sein. Das angesparte Bausparguthaben kann bei Zuteilung zur Entschuldung genutzt werden und ein Teil Deiner Immobilienfinanzierung abzahlen.

Ich hoffe, dass Dir diese Auskunft im ersten Moment weiter hilft.

Wenn Du weiterhin an einem Beratungsgespräch mit uns interessiert bist, kannst Du über folgenden Link direkt an einem unserer Standorte einen Termin vereinbaren: http://bitly.com/1PuJzUk

Einer unserer Baufinanzierungsspezialisten wird gerne mit Dir Deine Finanzierungsstrategie planen.

Viele Grüße,
Meryem

Interhyp AG

Antwort
von Primus, 263

Über die Vor - und Nachteile von Wohnriester erfährst Du hier einiges:

https://www.vorsorge-know-how.de/immobilien/wohn-riester/vorteile-nachteile/

Weitere Tipps werden Dir unsere Experten bestimmt noch geben können.

Kommentar von mkurz ,

Danke für deine Antwort Primus!I

Kommentar von Primus ,

Gern geschehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten