Frage von peng49, 4.436

Bausparvertrag wird Zugeteilt - ich möchte aber weiter sparen

Hallo,

2004 habe ich einen Bausparvertrag abgeschlossen. Nun habe ich einen Brief bekommen, dass der Bausparvertrag am Tag X zugeteilt wird.

Als Anlage ist ein Formular:

  • [x] Ja, ich nehme die Zuteilung an: [ ] sofort [ ] zum
  • [ ] Ich verzichte endgültig auf mein günstiges Bauspardarlehen (Bitte rechnen Sie meinen Bausparvertrag ab und überweisen Sie mein Guthaben)
  • [ ] Ich möchte mein Geld weiterhin rentabel auf einem neuen BHW Bausparvertrag anlegen

Mein Bausparguthaben liegt bei ca. 3000 EUR, (deutlich unter der Bausparsumme). Nun habe ich im Netz gelesen, dass ich ja bis zur Bausparsumme weiter sparen kann.

Aber: Wenn ich die 8.000 erreiche, kann man mir ja kein Darlehen mehr "anbieten" und folglich kann ich diesen nicht ablehnen um die 3.5% zu erhalten (Details zum Vertrag weiter unten).

Frage daher an Euch:

  1. Wie sollte ich nun vorgehen? Denn irgendwie passt ja nichts aus auf dem Formular. Eigentlich würde ich gerne den Vertrag so weiter laufen lassen wie er ist um die Zinsen und die Arbeitgeberzulage zu erhalten. - Den Darlehen brauche ich nicht.
  2. Muss ich bis zu dem "Datum X" irgendwie reagieren?

Vertrag

  • BHW Dispo maXX "ZV01199 V 10 DM / 09.03"
  • Bausparsumme: 8.000
  • mtl. VL: 26
  • Sparbetrag mtl.: 26
  • Abschlussgebühr: 80
  • Darlehnszins: nom. 4.75%, eff. 4.99% - 5.55%

Guthabenzins: "Die Gesamtverzinsung erhöht sich rückwirkend ab Vertragsbegin bei Verzicht auf das Bauspardarlehen (nicht bei Kündigung) und nach einer Laufzeit von mindestens 7 Jahren auf 3.5%.


ABB

§3 Verzinsung des Sparguthabens

  • (1) Das Bausparguthaben wird mit 2% jährlich verzinst (Basiszins)
  • (2) Verzichtet der Bausparer nach einer Vertragslaufzeit von mindestens 7 Jahren bei Annahme der Zuteilung des Vertrags auf das Bauspardarlehen, erhöht sich die Gesamtverzinsung des Bausparguthabens rückwirkend ab Vertragsbeginn auf 3,5% jährlich. Für Guthaben, die die Bausparsumme übersteigen, erhöht sich die Gesamtverzinsung nicht. Bei Vertragsänderungen ist der neue ermittelte Vertragsbeginn (§13) Grundlage für die Laufzeitberechnung.
  • (3) Die Basiszinsen werden dem Bausparguthaben jeweils am Ende des Kalenderjahres gutgeschrieben. Sie werden nicht gesondert ausgezahlt. Die Differenz zur Gesamtverzinsung wird bei Auszahlung des Gesamten Bausparguthabens fällig und dem Bausparkonto zu diesem Zeitpunkt gutgeschrieben.

§5 Nichtannahme der Zuteilung, Vertragsfortsetzung

  • Der Bausparer kann die Annahme der Zuteilung widerrufen, so lange die Auszahlung der Bausparsumme noch nicht begonnen hat.
  • Nimmt der Bausparer die Zuteilung nicht fristgemäß an oder wird die Annahme der Zuteilung widerrufen, wird der Vertrag fortgesetzt.
  • Setzt der Bausparer seinen Vertrag fort, kann er seine Rechte aus der Zuteilung jederzeit wieder geltend machen. In diesem Fall ist der Bausparvertrag bei dem Zuteilungstermin, der dem Ablauf von drei Monaten nach Eingang seiner Erklärung folgt, vorrangig zu berücksichtigen.
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von betroffen, 4.436

Für dich sind zwei Sätze in den Paragraphen relevant:

"Für Guthaben, die die Bausparsumme übersteigen, erhöht sich die Gesamtverzinsung nicht." - Ein Ansparen bis zur Bausparsumme ist möglich.

"Nimmt der Bausparer die Zuteilung nicht fristgemäß an oder wird die Annahme der Zuteilung widerrufen, wird der Vertrag fortgesetzt." - Also nix ankreuzen, nix zurückschicken.

Kommentar von LittleArrow ,

Richtige Empfehlungen!

Vermutlich steht auch im BSK-Schreiben nicht, dass der Vertrag zugeteilt wird, sondern dass er zuteilungsreif ist. Die Aufmachung des Schreibens widerspricht im übrigen der Redlichkeit, weil die Alternativen nicht vollständig sind und insb. weil eine Alternative schon vom BHW vorgewählt wurde. Für mich ist das ein unseriöses Geschäftsgebaren der BHW:-((

Kommentar von peng49 ,

Danke für Eure Antworten. Ich habe gerade nochmal nachgeschaut.

"Ihr Bausparvertrag wird am XXX zugeteilt".

Ich muss jedoch kurz vor den 8.000 EUR aufhören wenn ich nun weiter spare um den "Bonuszins" zu erhalten. Verstehe ich das richtig?

Kommentar von betroffen ,

Das kann von Bausparkasse zu Bausparkasse unterschiedlich sein. -Aber wenn du erst 3000,- drauf hast sind es eh' noch ein paar Jahre bis zum Erreichen der Bausparsumme. Mal eben 4500,- überweisen ist nicht erlaubt!

Mein Tipp: Mache dir eine Notiz in deine Unterlagen, die du nicht übersehen kannst. -Und dann viel Spaß beim gemütlichen Weitersparen.

Antwort
von althaus, 3.778

Wenn Du den Bausparvertrag weiter besparen willst, dann reagiere nicht auf das Schreiben. Einfach nichts machen und Vertrag weiter besparen. So mache ich das auch. Habe auch noch einen mit 4,75% Verzinsung laufen. Ich habe jedoch meine Einzahlungen eingestellt und lasse nur noch die Zinsen drauf laufen, da sonst der Vertrag bald über die Bausparsumme hinaus läuft und die mir den dann kündigen können, da der Zweck nicht mehr erfüllt ist.

Antwort
von barmer, 3.377

Ruhe bewahren !

Die Bausparkassen versuchen derzeit , mit solchen Schreiben die Kunden zum Aufgeben ihrer hochverzinslichen Verträge zu bewegen. Nchts davon ankreuzen und nichts zurückschicken !

Bitte prüfen anhand Deiner Bedingungen, wann die Bausparkassen in Deinem Vertrag (W????) zur Kündigung berechtigt sind. Wenn das z.B. das Erreichen der Bausparsumme ist, kannst Du noch ordentlich was einzahlen. Ansonsten entsprechend aufhören.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Embachers, 3.402

Dein Bausparer hat vermutlich eine Bausparsumme von 8000 Euro u. ist somit zum finanzieren eines Immobilienwunschs oder zum renovieren eh nicht ausreichend. Vermutlich ist dafür der Guthabenzins recht gut. Deshalb: einfach weiter besparen, wenn Du mal die 8000 Euro voll angespart hast, ist Ende der Fahnenstange. Bis dahin kein Handlungsbedarf Deinerseits.

Antwort
von billy, 2.654

Garnichts tun und weiter sparen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community