Frage von gulia, 182

Baufinanzierungen von Versicherungsunternehmen?

Über einen Vermittler wurde mir ein Baudarlehen einer ersicherung angeboten. Gibt es dabei etwas zu beachten, bisher dachte ich immer, dass nur Banken Darlehen vergeben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hypothekenteam, 182

Lebensversicherer haben immer schon Immobiliendarlehen vergeben. In der Vergangenheit waren die Angebot nur nicht immer interessant. Die Versicherer müssen Kundengelder sicher angelegen. Das ging in der Vergangenheit gut über deutsche und internationale Staatsanleihen. Die werfen aber zur Zeit nur bescheidene Renditen ab. Die Zinsen für Immobiliendarlehen liegen deutlich darüber, also wird diese Anlage nun bevorzugt und es gibt günstige Angebote. Besonders stark sind die Versicherer bei langen Zinsbindungen, von z.B. 20 bis 30 Jahren. Allerdings ist meist bei einer Beleihung von 80% Schluß, da dies der Risikominimierung geschuldet ist. D.h. man muß 20% Eigenkapital haben und die Nebenkosten selber bezahlen. Es gibt einige Gesellschaften, die bis 90% finanzieren, bei sehr guter Bonität-

Einen Lebensversicherungsvertrag muß heute niemand mehr abschließen, es handelt sich um ganz normale Annuitätendarlehen, wie bei den Banken.

Alexander Solya

Kommentar von LittleArrow ,

Diese Angebote bieten vielfach auch während der Kredit- und Zinsbindungszeit eine entschädigungsfreie Änderung der Tilgungsquote an.

Die verfügbaren Zinsbindungsdauern gehen auch weit über die genannten 30 Jahre hinaus. Hier kann sich der Kreditnehmer also von einem Zinsanpassungsrisiko gegen Zahlung eines höheren Zinssatzes kompett befreien.

Antwort
von wfwbinder, 155

Nein, das machen auch Versicherer. Aber mit den Angeboten muss man schon vorsichtig sein.

  1. Soll die Tilgung über eine Versicherung erfolgen? Dann abstand halten. Zwar wird gern damit geworben, dass man ja im Fall des Todes die Familie voll abgesichert hat, weil die nciht mehr zahlen müssen, aber das kann man auch über eine Risiko-LV mit fallender Leistung erreichen.

  2. DEr Nachteil ist bei dieser Lösung, man zahlt die vollen Zinsen bis zum Ende der Laufzeit.

  3. FRüher war das für vermietete Immobilien mal ein Hit, aber das ist schon eine Ewigkeit her.

  4. Genau kalkulieren. bei den zur Zeit geringen Zinsen ist es weit besser normal zu tilgen.

Antwort
von baufinord, 149

Es gibt bei den Angeboten der Versicherer einiges zu beachten. Dies gilt insbesondere bei der Finanzierung von Neubauvorhaben, da die Versicherer meistens ganz eigene Vorstellung von der Auszahlung der Darlehensmittel haben (das passt bei Neubauten oftmals nicht zum Zahlungsplan der Bauunternehmen). Außerdem ist die Einbindung von KfW-Darlehen schwierig (immer daran denken, dass bei Kauf eines Altbaus ggf. in späteren Jahren mal KfW-Darlehen in Anspruch genommen werden sollen und dann wird es bei einer Hauptfinanzierung über eine Versicherungsgesellschaft kompliziert bis unmöglich).

Vermittler bieten derzeit hauptsächlich Darlehen der Allianz Lebensversicherung, der Hannoverschen Leben, der AXA und der DEVK an (die Konditionen/Bedingungen der meisten anderen Versicherer sind zur Zeit eher uninteressant). Aufgrund der günstigen Konditionen kann es zu sehr langen Bearbeitungszeiten kommen (bei der DEVK beispielsweise gerne mal 6 Wochen). Bei der Allianz sollte man zudem genau die Darlehensverträge hinsichtlich "des Kleingedruckten" prüfen.

Finanzierungen über Versicherer sind o.k., wenn es sich um eine einfache Standardimmobilie in "normaler Lage" handelt (ohne aktuellen oder mittelfristig anfallenden Modernisierungsbedarf). Bei Neubauten, Altbauten mit Modernisierungsbedarf usw. wird es schon kniffelig. Sind bei Neubauvorhaben oder Modernisierungsmaßnhamen keine Barreserven vorhanden, rate ich von einer Finanzierung über Versicherungsgesellschaften eher ab. Gerade bei unerwarteten Mehrkosten sind die klassischen Banken hinsichtlich möglicher Nachfinanzierungen deutlich flexibler.

Kurzum: ob die Finanzierung über eine Versicherungsgesellschaft am Ende sinnvoll ist, hängt vom Einzelfall ab. Manchmal kann es nervenschonender sein, wenn man ein paar Zinsen mehr zahlt.

Antwort
von HilfeHilfe, 132

Hallo

kann mich den Vorrednern nur anschliessen ! Wir haben in der PRaxis letztes jahr einen neubau über einen Versicherer finanziert. Es lief reibungslos.

Super Zinssatz. Kleiner nachteil das max 80 % finanziert wurde.

Kfw Mittel wurden mitbegleitet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community