Frage von mrstone,

Barclays Kreditkarte - ist das seriös?

Immer wenn ich am Flughafen bin will mir jemand eine Barecalys Kreditkarte an die Backe quatschen. ich geh eigentlich immer dran vorbei und verbinde damit schon etwas eher unseriöses. Wie sieht es denn wirklich aus? Ist diese Kreditkarte eine gute Sach oder sollte man wirklich besser davon absehen?

Antwort
von alexbl3003,

Meines Erachtens zielt man bei der in Deutschland vertriebenen Barclays Kreditkarte auf Kunden ab, die von der Materie keine Ahnung haben und/oder noch nie eine Kreditkarte hatten.

Viele Kreditkarten haben heute irgendwelche Benefits. Das heißt, man sammelt mit den Karteneinsätzen Punkte, die man später für Flüge oder Gegenstände einlösen kann. Die 3%-Cash-Back-Aktion ist in meinen Augen ganz okay, allerdings bekommt man die nur bei Online-Einsätzen. Bei physischen Einkäufen im Geschäft bekommt man überhaupt nichts! Jeder muss halt für sich selbst wissen, ob er die Karte oft im Internet einsetzt. Wenn nicht, dann lohnt sich diese Form des Loyality-Programms natürlich nicht.

Für Vielreisende (oder Internet-Käufer, die in anderen Währungen als EUR kaufen) ist auch wichtig, zu welchem Kurs abgerecht wird. Bei Barclays wird ein Kursaufschlag von 1,99 % erhoben, und das ist viel zu viel. Bei meiner Kreditkarte sind es 1,25 %. Bei 1000 Euro sind das immerhin schon 7,40 EUR Differenz. Dann stellt sich auch die Frage, welcher Kurs dafür zu Grunde gelegt wird. Da konnte ich auf dem Factsheet der Website nichts finden. Ist es der Devisenbriefkurs oder der für den Kunden schlechtere Interbankenkurs? Ist letzteres der Fall, dann wäre der Kursverlust noch größer.

Die Sollzinsen sind bei Barclays ganz extrem hoch. Das muss allerdings nicht stören, denn wenn man den Kartensaldo sofort nach Erhalt der Rechnung einmal im Monat begleicht, fallen ja gar keine Zinsen an.

Wenn du viel in EUR im Internet einkaufst, könnte ich die Karte empfehlen (vielleicht auch als Zweitkarte und sie dann nur dafür benutzen). Als Standard-Kreditkarte ist sie aber in meinen Augen zu unattraktiv.

Antwort
von Josi1976,

Hallo,

also es ist nichts gegen Barclay zu sagen. Hatte auch mal so eine Kreditkarte. Funktioniert problemlos und hatte nie Probleme. hab die aber dann mal gekündigt, weil mir das Teil zu "bunt " bedruckt war. :-) Hatte im Internet die Schwarze Mastercard (http://www.schwarze-mastercard.de) gefunden, die gefiehl mir wesentlich besser und ist auch dauerhaft kostenfrei und bucht vom Girokonto ab. Allerdings war ich vom werbefreien schwarzen Desigen begeistert. :-) Nur eine tiefschwarze Karte mit der KK-Nummer und deinem Namen.

Antwort
von amadeusmozart,

Barclays ist eine der größten Banken weltweit und durchaus seriös. Die Marketingstrategie ist allerdings wohl eher etwas aggresiv. Im Endeffekt leben die Kreditkarten von den horrenden Zinsen die man zahlen muss wenn man die Beträge in raten zahlt. Sie übrtreffen noch alle Dispozinsen und liegen bei 18%. So rutscht man also schnell in eine Schuldenfalle, deshalb würde ich auch eher davon absehen.

Antwort
von obelix,

das kenne ich auch, nur mit der AmEx. Die wollten auch vor Jahren in den dt. Markt eintreten, nachdem sie es verpennt hatten.

Wo ist das Problem an der Barclaycard? Es ist eine der grössten Banken. Der kann man schon trauen.

Nur warum sollte man so eine Karte nehmen? Es ist ja nicht Barclay, sondern Visa oder Mastercard, was letztendlich das KK-Institut ist. Und was will Barclay? Die verdienen an ihren mit eingepackten Produkten wie Kredite, revolving Kredite.

Ich brauche keine Barclay, hätte ich alle Angebote für KK angenommen, hätte ich mehr als 2 Dutzend. Und die brauche ich nicht.

Kann man nehmen oder auch nicht. Nur braucht man in D mehr als all die kostenlosen Angebote? Ich denke nicht.

Und nun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten