Frage von go4java, 2

Bankkonto speziell für Kinder?

Hallo zusammen, auch Kinder sollten meiner Meinung frühzeitig mit den eigenen Ersparnissen umgehen lernen und so möchte ich für meine Tochter ein Konto anlegen, das folgenden Ansprüchen genügt: Zins auf Guthaben, hohe Dichte von Ein- und Auszahlmöglichkeiten, komplett auch online zu administrieren, eigene Karte. Der erste Gedanke ging in Richtung Sparkasse und Volksbank, da diese ein recht dichtes Netz haben. DIBA und DKB scheiden leider eher aus, da speziell Einzahlungen problematisch sind (per Automaten). Vielleicht habe Ihr aber noch andere Tipps?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo go4java,

Schau mal bitte hier:
Bank Zinsen

Antwort
von Rat2010, 1

So hat meine Frau auch für unsere nicht mehr allzu klenen Kinder (15 und 13) gadacht. Also ein Sparkonto bei der benachbarten Sparkasse. Was lernen sie? Man muss jeden Monat die Kontoauszüge holen, sonst zahlt man gewaltig drauf! Es ist aber viel verlangt, jeden Monat an die Kontoauszüge zu denken. Glaubst du, dass deine Kinder in einer Welt leben werden, in der man zur Bank geht? Sicher nicht.

Für die Kontoführung gibt es onlinebanken, die das viel besser und billiger können und für die Anlage von Geld gibt es Spezialisten, die das viel besser und billiger können. Letzteres haben meine Kinder schon in der Grundschule gelernt.

Wenn du also glaubst, dass die Kids ein Konto brauchen, schau, welche Direktbank was bietet und wenn es mehr wird, zeige ihnen, dass es dafür Leute gibt, die sich mit Geldanlage auskennen.

Antwort
von john333,
hohe Dichte von Ein- und Auszahlmöglichkeiten

dann gibt fast nur eine Filialbank vor Ort Sinn. Es gibt ja auch noch diese Spartage, an dem man sein Sparschwein abgeben kann.

Zins auf Guthaben

den wird es nur bei Onlinebanken geben. Bzw. wird es nur einen sehr kleinen Zins bei Filialbanken geben.

Es gibt Sparkonten, die auch eine Kartenfunktion haben. Ich sehe einen schwer lösbaren Widerspruch zwischen den Aus- und Einzahlungen und der Verzinsung. Das wird so nicht lösbar sein.

In meinem Bekanntenkreise haben die Kinder eigentlich alle ihre Konten bei einer Bank, bei der auch die Eltern sind. Erst wenn es um mehr Selbständigkeit geht, kommen eigenen Wünsche der Kinder zum Tragen.

Antwort
von go4java,

Summa summarum also doch ein Konto bei einer Direktband (wie die Eltern ohnehin schon seit Jahren zufriedene Kunden sind) und Einzahlungen halt eben über das Konto der Eltern. Danke.

Antwort
von qtbasket,

Tja, du hast leider etwas Wichtiges übersehen. Erst mit 18 ist man voll geschäftsfähig, und vorher gilt der sog. Taschengeldparagraph.

Die Grauzone ist groß, und gerade die Filialbanken, besonders die Sparkassen, übersehen das gerne - die Aquise neuer Kunden ist wichtiger.

Einmal abgesehen vom guten alten Sparbuch, kommt höchstens meiner Meinung nach für Jugendliche älter als vierzehn ein Girokonto auf Guthabenbasis in Frage.

Rechtlich ist es eigentlich klar, gibt einen Bank einem Kind oder Jugendlichen ohne Mitunterschrift der Eltern einen Kredit, ist das angreifbar und das Kreditgeschäft rechtsungültig.

Antwort
von althaus,

Wie alt sind den die Kinder? Unter 14 Jahren hat das ganze keinen sinn. Nutzen werden die es sowieso erst, wenn sie Ausbildungsgehalt bekommen. Voher werden sie es kaum benutzen. Habe ich auch schon versucht. Sie schauen sich nicht einmal die Kontoauszüge an. Gute Idee, bringt aber nichts. Bringe den Kindern lieber bei das Geld sinnvoll auszugeben und den Rest aufs Sparbuch oder Tagesgeld einzuzahlen. Onlinebanking erst mit 18!

Antwort
von Privatier59,

Das sind wohl zu viel der Wünsche auf einmal. Nur bei Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken und Filialbanken kann man problemlos Bankgeschäfte vor Ort erledigen. Die geben aber allenfalls Minizinsen von 0,1%. Aber wenigstens versuchen die durch kostenlose Kontenführung die Kunden von morgen zu ködern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community