Frage von geranien, 90

Bank schreibt daß Fonds verschmolzen wird, besser verkaufen?

Ich habe die Info von der Bank bekommen, daß mein Fonds verschmolzen wird mit einem anderen Fonds und ich werde zugleich gefragt, ob ich den Fonds verkaufen möchten (hierzu muss ich Frist beachten). Macht es generell Sinn, sich dann lieber zu trennen vom Fonds, weil dieser offensichtlich nicht gebracht hat was er versprach?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 90

Fonds werden verschmolzen, weil sich die Anlageziele der Fonds gleichen oder die Fonds zu klein geworden sind um sie wirtschaftlich betreiben zu können. Eine Verschmelzung hat keine steuerlichen oder sonstigen Auswirkungen für den Anleger. Das Kapital bleibt auch bestehen. Trotzdem sollte man sich mal die Anlageziele, Bereiche und Regionen sowie die erreichte Wertentwicklung der Vergangenheit von dem neuen Fonds anschauen und klären, ob dieser Fonds in das eigene Portfolio passt.

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Fonds, 82

Fonds werden bei Unterschreiten einer Profitabilitätsgrenze oder Marketingproblemen entweder geschlossen oder verschmolzen. Die Schließung ist ein Verkauf und damit steuerlich relevant. Die Verschmelzung ist die Aufnahme in ein anderes Sondervermögen und damit steuerneutral. Ggf. gibt es vor der Verschmelzung noch eine Sonderausschüttung, um aufgelaufene Erträge/Zwischengewinne abzugleichen.

Die wesentliche Frage ist also, ob Du den aufnehmenden Fonds haben möchtest oder nicht. Im ersten Fall wirst Du die Verschmelzung akzeptieren, im zweiten wird zu einem günstigen Zeitpunkt verkauft.

Wenn der Fonds Altbestand von vor 2009 ist, dann erhält eine Verschmelzung den Status des Altbestands, d.h. die Veräußerung wäre steuerfrei. In diesem Fall müßte also bei einem Verkauf dieses Fonds und Neukauf eines anderen der neue eine deutlich höhere Performance erbringen als der alte (da beim neuen ja erst noch Abgeltungssteuer abgeht).

Also nenne doch mal die ISIN des Fonds und erkläre, ob das Alt- oder Neubestand ist.

Antwort
von Candlejack, 68

Warum das passiert, hat Niklaus bereits geschrieben.

Zuerst einmal ist für solche Fragen der Berater zuständig, der den damals verkauft hat. Mit dem sollte abgeklärt werden, welche Schritte sinnvoll sind. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass wir überhaupt nicht wissen, um welche Fonds es überhaupt geht ? Wie sollen wir Dir bei mehreren tausend Fonds in Deutschland einen konkreten Rat geben können ?

Antwort
von SBerater, 65

weil dieser offensichtlich nicht gebracht hat was er versprach?

Wäre das nicht ein Grund, eben nicht zu verkaufen oder schon längst verkauft zu haben? Wenn er es nicht gebracht hat, dann kann es doch nur besser werden.

Es gibt viele Gründe, warum es zu einer Verschmelzung von Fonds kommen kann. Dein genannter ist nur einer.

Verkaufen oder nicht? Keine Ahnung! Sieh dir doch den Fonds an, mit dem verschmolzen werden soll. Vielleicht kommt dann Licht ins Dunkel.

Antwort
von Privatier59, 61

weil dieser offensichtlich nicht gebracht hat was er versprach?

Dann macht es immer Sinn, zu verkaufen. Mit der Verschmelzung hat das aber nur in sofern zu tun, als dass viele Anleger erst dadurch auf Depotleichen aufmerksam gemacht werden.

Kommentar von Rat2010 ,

Aber den, der es nicht gebracht hat, hat er ja nach der Verschmelzung eh nicht mehr. Die Frage ist also mehr, ob es der neue für ihn bringt und eventuell sollte er ihn behalten, obwohl er etwas weniger als ein anderer passt, weil die Anteile in der Wertentwicklung lebenslang und vererblich steuerfrei sind.

Kommentar von gandalf94305 ,

Aber den, der es nicht gebracht hat, hat er ja nach der Verschmelzung eh nicht mehr.

Genau. Daher ist es unerheblich, was der alte Fonds ist oder war. Der neue ist relevant. Ebenso muß man den Altbestandsstatus kennen. Damit läßt sich entscheiden, wie zu verfahren ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community