Frage von Timo83, 223

Bank mit hohen Zinsen im Ausland für Sparkonto wählen?

Ich möchte für meine kleine Nichte ein Sparkonto eröffnen. Ich habe jetzt online die Zinsen ein wenig verglichen und bin auf hohe Zinsen bei Banken im Ausland gestoßen. Hat jemand Erfahrungen und gibt es dort besondere Risiken?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 223

Informiere Dich am besten mal über die Bankenkrise in Island. Banken wie die Kaupthing Bank hatten sich auch stark am deutschen Markt umgesehen und immer auf die staatliche Einlagensicherung verwiesen. Dumm nur, dass auch der Staat Island fast pleite war. Das Ende vom Lied war, dass deutsche Kunden erst nach langer Wartezeit entschädigt wurden und zwischendurch in wirtschaftliche Not gerieten.

In Zypern war es noch schlimmer. Da wurden bestimmte Anteile der Guthaben einfach einbehalten.

Wenn Du von "Ausland" redest, dann würde ich mich unbedingt zunächst nach den dortigen Einlagensicherungssystemen und nach der wirtschaftlichen Lage des jeweiligen Landes erkundigen. Was bringen Dir die schönsten Zinsversprechen, wenn das Geld nachher weg ist. Und besonders beliebt dürftest Du Dich dann bei Deiner Nichte auch nicht machen.

Kommentar von LittleArrow ,

Eine sehr sensible Antwort, die ich voll unterschreiben kann. DH!

Sie - wie auch andere Antworten - sind hier noch ergänzungsbedürftig:

mich unbedingt zunächst nach ...

.... der Geschäftssprache des Einlagensicherungsträgers im Schadensfall. Prüfe, ob Du in ihr kommunizieren kannst.

@Timo83:

Findest Du nicht, dass eine Frage nach Ausland ein wenig unspezifisch ist? Hast Du schon mal was von Wechselkursrisiko und politischem Risiko gehört?

Antwort
von Timo83, 190

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich weiß, dass ich das Einverständnis der Eltern zur Eröffnung eines Sparkontos benötige und die auch unterschreiben müssen. Das ist geklärt und sie sind auch mit der Eröffnung eines Sparkontos für die Kleine einverstanden. Es soll jeden Monat ein kleine Summe auf das Sparkonto fließen, ich habe nur gehört, dass ein Tagesgeldkonto bessere Zinsen bietet als ein Sparbuch. Ich habe beispielsweise Banken in Estland oder den Niederlanden mit höheren Zinsen entdeckt. Allerdings werde ich da nach Euren Ratschlägen wohl eher Abstand von nehmen und mich weiter informieren. Vielen Dank für Eure bisherigen Tipps, für weitere bin ich natürlich immer dankbar.

Antwort
von Timo83, 166

Hallo Zusammen, habe mich mitlerweile in die Materie etwas eingelesen. Lockangeboten von estnischen und lettischen Banken werde ich wohl nicht trauen. Allerdings bieten Geldanlagen bei niederländischen Banken auch recht annehmbare Zinsen für Tagesgeldkonten. Habe gelesen, dass es wichtig ist die Bonität des jeweiligen Landes zu überprüfen. Hat jemand von Euch Erfahrung mit einer Geldanlage beispielsweise bei der RaboBank oder der MoneyYou? Die habe ich nämlich aktuell ins Auge gefasst.

Antwort
von Rat2010, 105

Tagesgeldnomadentum als Anlageidee für die Nichte??? ...

Du scheinst wenig Erfahrung mit dem Thema zu haben. Wer Erfahrung hat weiss, dass sich Konditionen schnell ändern können. Viele, die nach den Rankings gehen und ihr Geld dort anlegen, wo es die höchsten Zinsen bringt, werden zu Tagesgeldnomaden, ziehen also alle sechs bis zwölf Monate zu einer anderen Bank, um dort wieder 0,.. % bessere Zinsen zu haben.

Sinn macht das in aller Regel nicht. Man hat ja auch die Tage der Umbuchung und ein schwer abschätzbares Risiko. Das ist um so höher, wenn wie du schreibst die Zinsen hoch sind. Mehr als aktuell 1,7 % sind nicht nur in D nicht drin, ohne dass man ordentliche Abstriche bei der Einlagensicherung oder sonstwo in Kauf nehmen muss. Du musst dich damit wie mit dem Gerichtsstand, den örtlichen Gepflogenheiten und - am schwersten - damit, wie man im Insolvenzfall wahrscheinlich mit ausländischen Gläubigern umgehen wird (deine Nichte ist dann so einer) auseinandersetzen.

Bei der "kleinen" Nichte gibt es noch anderes zu bedenken. Als Onkel kannst du für Sie kein Sparkonto eröffnen. Da müssen schon die Erziehnungsbereichtigten unterschreiben und wenn die dann prozessieren darf, um an ihr Geld zu kommen, war das so richtig "eine tolle Entscheidung". Dazu kommt auch, dass die "kleine" Nichte ja auch die Zeit hätte, das Geld vernünftig anzulegen. Ein Sparkonto ist dafür im Gegensatz zu einem Fonds wenig geeignet. Schon mal überlegt, dass es gerade mal vier Jahre her ist, als sich jeder fragte, ob sein Geld bei der Bank sicher ist? Auch in Deutschland.

Antwort
von wunschmama, 135

Achte drauf, daß es auch dort einen Sicherungsfonds für die Einlage gibt. Bedenke auch, daß dort die jeweils gültige Steuer abgezogen wird für Zinserträge und dass den Ertrag schmälern könnte. Ich denke, wenn Du einen langen Anlagehorizont hast, kannst du hier in Deutschland auch gut in Fonds investieren. Aber das ist natürlich etwas riskanter als ein Sparbuch. An welches Land hast Du gedacht? Wird die Kontoeröffnung nicht sehr kompliziert, wenn Du das im Ausland planst?

Antwort
von SBerater, 102

ich persönlich habe nur indirekt Erfahrung, weil mir von Bekannten berichtet wurde, die ihr Geld in Island hatten. Wenn ich dir den Kontakt zu denen gebe, dann werden die sagen: never ever again!

Nachdem ich dein Ausland nicht kenne, kann ich auch nicht sagen, ob es sinnvoll ist, dort Geld anzulegen. Ich halte es für eine recht überflüssige Aktion, vor allem auch, weil ein Sparkonto auch im Ausland Geld vernichten wird. Die Zinsen sind zu gering.

Und im Falle, für Dritte Geld anzulegen, wird die Flexibilität sinken, heisst: ein Umschichten zu einer anderen Bank ist erschwert. Damit magst du jetzt gute Konditionen haben, aber was ist in wenigen Monaten oder Jahren?

Ausland heisst: kein direkter Zugriff, anderer Rechts- und Sprachraum, räumliche Distanz. Datt wären mir ein Paar Prozent mehr nicht wert - vor allem verbirgt sich dahinter auch ein höheres Risiko.


Und wie P59 auch so schön schreibt: man vergesse den Fall Zypern nicht.

Antwort
von detlef32, 89

Irgendwann sollte jeder mal lernen. Erst Island : Hohe Zinsen, Probleme mit der Rückzahlung. Jetzt Zypern mit Schnitt für hohe Einlagen.

Entweder hohe Zinsen oder hohe Sicherheit - beides zusammen gibt es nicht. Mach einfach ein Sparcard 3000 plus direkt bei der Postbank auf. Derzeitige Zinsen 0,7%.

Aber wenn Dir danach zumute ist das Geld zu riskieren dann kannst Du auch in die Ferne schweifen und vielleicht 2% bekommen.

Antwort
von volksbanker, 75

1) Kannst du nicht einfach ein Konto für deine Nichte eröffnen - du brauchst die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter (der Eltern). Bei einer Direktbank ist eine Eröffnung von Konten für Minderjährige problematisch bzw. wird teilweise gar nicht angeboten.

2) Hohe Zinsen bedeuten immer auch ein hohes Risiko. Was glaubst du wieso ausländische Direktbanken höhere Zinsen zahlen als der Markt hergibt? Bestimmt nicht weil sie so menschenfreundlich sind. Das hängt schlichtweg mit der schlechteren Bonität dieser Banken zusammen, die sich nicht günstig über die EZB refinanzieren können, sondern dies teuer über Kundengelder tun müssen.

Es gibt genug warnende Beispiele - selbst wenn ausländische Sicherungssystem bestehen, im Pleitefall hast du enorme Aufwendungen und brauchst dann Glück dein Geld überhaupt wieder zu bekommen.

Wenn du für deine Nichte was sparen willst erkundige dich nach Sparplänen - z.B. Fondssparplänen. Da hast du eine weitaus bessere Verzinsung bei entsprechender Laufzeit und richtiger Fondsauswahl.

Antwort
von robinek, 66

Um welche grossen, umwerfenden Anlagebetrag sprechen wir denn ? Bei grösseren Beträgen sollte man Fachleute einschalten, bei kleineren auch, aber hierzulande!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community