Frage von majorante,

Bafög: Nebeneinkünftige zur Schuldentilgung

Hallo!

Folgendes Szenario: Ich bekomme den Bafög-Höchstsatz und verdiene nebenbei als Werkstudent 800 Euro im Monat.

Das Bafög-Amt weiß nichts von dem Nebenjob, denn sonst würde ich nicht den Höchstsatz bekommen (laut Bafög-Amt sind max. 350 Euro montl. erlaubt - Mehrverdienst wird vom Bafög abgezogen).

Würde mir das Bafög-Amt diesen Nebenverdienst denn gewähren und trotzdem den Höchstsatz zahlen, wenn ich denen sage dass dieses Geld zur Schuldentilgung einsetzt wird und mir somit im Alltag nicht zur Verfügung steht?

Gruß

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Steeler,

"Würde mir das Bafög-Amt diesen Nebenverdienst denn gewähren und trotzdem den Höchstsatz zahlen, wenn ich denen sage dass dieses Geld zur Schuldentilgung einsetzt wird und mir somit im Alltag nicht zur Verfügung steht?"

Nein, wird es nicht; darf es auch nicht, auch aus Gleichbehandlungsgründen.

Das Verschweigen der Einkünfte ist ein Straftatbestand und wird wahrscheinlich aufgedeckt werden können. Folgen werden vorauss. eine Strafanzeige, zumindest aber ein Bußgeld sein.

Kommentar von majorante ,

Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community