Frage von CarmenHeller, 116

Bafög Ablehnung Bitte Hilfe !!

Hallo Ihr.. Erstmal zu mir, Ich bin 21 Jahre alt, wohne bei meiner Mutter, Eltern geschieden, studiere an der uni Köln Lehramt und hab einen 400 Euro Minijob.

Meine Mutter verdient 3500 Euro Brutto im Monat, Mein Vater bezieht Unfallrente seit 25 Jahren und hat im Monat 950 Euro für sich zur Verfügung. Ich habe seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm. Er bezahlt rückwirkend seinen Unterhalt ab ( geeinigter Betrag 150 Euro), da er 8 Jahre lang nicht bezahlt hat..

Jetzt hab ich einen Ablehnungsbescheid bekommen, ich denke, weil meine Mutter Brutto sehr viel hat, allerdings muss sie sehr viele Schulden abbezahlen, was ich bei der Antragstellung aber nicht mit angegeben habe. Ich bin auf jeden einzelnen Cent den ich bekommen könnte angewiesen.

Könnt ihr mir helfen ? Bringt es was, Widerspruch zu erheben mit den Gründen, dass meine Mutter sehr viele Schulden hat und mich daher nicht unterstützen kann?

Antwort
von LittleArrow, 97

Du wohnst bei Deiner Mutter und kommst mit einer Einkommenssumme von ca. € 734 (= 400 + 150 + 184) monatlich nicht aus? Vielleicht durchforstest Du auch mal Deine Ausgabenseite nach vermeidbaren bzw. reduzierbaren Kosten, Zahlungsverpflichtungen und Verträgen? Warum sollte die Mutter das Kindergeld einbehalten?

Mehr zum Bafög - auch mit Links - findest Du z. B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesausbildungsf%C3%B6rderungsgesetz

Ich würde mich eher um meine Finanzen kümmern als um die meiner Freundin!


Antwort
von CarmenHeller, 92

Das Kindergeld behält die Mutter ein.. Das ist ja klar.. 

Was ich nicht verstehe, meine Freundin der Ihre Eltern gehen beide Arbeiten und ist bei ihren Eltern wohnhaft und kriegt trotzdem 192 Euro.. Deswegen versteh ich nicht, wieso ich trotz Alleinerziehende und Alleinverdienender Mutter kein Bafög bekomme. Soll ich trotzdem versuchen Widerspruch zu heben ? 

Kommentar von ellaluise ,

Eltern der Freundin, gibt es evtl. noch mehr Kinder denen sie zum Unterhalt verpflichtet sind. Auch wenn beide Arbeiten sagt das noch nichts über die Höhe des Verdienstes aus. Die beiden arbeitenden Personen haben ja auch einen Selbstbehalt.


Kommentar von CarmenHeller ,

Sie hat mir ihren Antrag gezeigt... der Vater verdient 2000 Netto und die Mutter 800 Netto..  Deshalb versteh ich nicht, dass Ihr etwas zusteht und mir nicht .. Sie ist ein Einzelkind

Antwort
von ellaluise, 82

Schulden sind kein Grund. Wahrscheinlich würde jeder mit studierenden Kinder mal eben eine Whg. auf Kredit kaufen und hätte plötzlich Schulden.

Deine Mutter hat ca. 2100-2200€ netto, der Vater hat 950€ und zahlt noch 150€ d.h. dann hat er (nur) noch 800€ zum wohnen + leben.

Einem Studenten wird so um die 670€ Bafög zugestanden. (Das das Geld nicht reicht, ist klar). Du bekommst 150€ vom Vater, 184€ Kindergeld, etwas aus dem Minijob und dann muß die Mutter auch noch etwas beisteuern.

Antwort
von TOPWISSENinfo, 74

Ich sehe das Problem eher an deinen Einkünften wie LittleArrow das beschrieb... Du hast einen 400 Euro Job und die Unterhaltszahlungen 150 Euro so wie das Kindergeld stehen DIR persönlich zu, sofern niemand eine gerichtliche Vormundschaft für dich besitzt. Wenn dein Geld bei deinen Eltern landet, musst du ggf. gegen deine Eltern vorgehen und nicht gegen das Amt... Deine Eltern sind dir noch unterhaltspflichtig, auch wenn du das Kindergeld einbehältst..

Antwort
von Privatier59, 64

Ist der Ablehnungsbescheid denn nicht begründet worden? Wenn es aber wirklich an der Einkommenshöhe liegt, dann ist da nichts zu machen. Schulden werden nur bei der Ermittlung des anrechnungsfreien Vermögens berücksichtigt, nicht aber der Schuldendienst als einkommensmindernder Faktor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten