Frage von sinkai1967, 6

Automatischer Datenaustausch zwischen Lichtenstein und des EU-Landes der UBO

Wenn ich richtig verstehe diese Regelung gilt nur für Privatpersonen

Die Konten die z.B. unter der Name einer IBC(International Business Company) oder unter der Name anderen ausländischen Firmen, oder eines Trusts mit Treuhänder geführt sind, bleiben weiterhin verschont.

oder sehe ich das falsch?

Antwort
von wfwbinder, 3
    Die Konten die z.B. unter der Name einer IBC(International Business Company) oder unter der Name anderen ausländischen Firmen, oder eines Trusts mit Treuhänder geführt sind, bleiben weiterhin verschont.

Entschuldige bitte, aber langsam komme ich ins schmunzeln.

Bitte nicht falsch verstehen, ich kenne Dich nicht, aber die Wahrscheinlichkeit, dass du aus Arabien, der Türkei, oder einem der GUS Staaten stammst (oder Deine Eltern stammen) liegt für mich bei über 70 %. Es sind die Fragen, die bei Gesprächen, die ich mit Menschen aus den Regionen habe, immer wieder fallen.

Der Witz ist doch nicht, dass ich Gesellschaften über irgendwelche Treuhänder (die Geld kosten) führe, die Banken keine Auskünfte übermitteln und irgendwann, irgendwo ein Stapel Schwarzgeld liegt, den ich nutzen könnte, aber nur bewegen darf, wenn ich ganz genau aufpasse.

Der Witz ist, dass ich das Geld, was ich für meinen Lebensunterhalt brauche, ganz normal da versteuere, wo ich lebe und das Geld, was ich extta kassiere, ganz offiziell und steuerfrei dort thesauriere, wo es passt. Dann kan  ich das auch offiziell für Investitionen einsetzen udn vor allem, ich bin nie erpressbar.

Kein "treuhänder" der mir sagt, wenn das neue Honorar nciht akzeptiert wird, lege ich das Mandat mit einem "Knall" offiziell nieder und melde es bei den Behörden. Keine Ehefrau, oder Freundin, die eine Abfindung erzwingen kann.

Einfach nur eine saubere Weste.


Antwort
von billy, 3

Das haben Sie offensichtlich falsch verstanden. Mit der Formulierung (... sämtliche Kontendaten ... ) sind natürlich auch Geschäftskunden gemeint.

Antwort
von Privatier59, 3

Die konkrete Ausgestaltung des Informationsaustauschs ist noch völlig unbekannt. Anders als das zu der vorherigen Frage in einigen Antworten dargestellt wurde, gibt es eben keine Staatsverträge mit detaillierten Regelungen.

Allerdings ist das Treuhandwesen doch schon heute in Liechtenstein "tot".  Treuhänder sind verpflichtet, ihre Auftraggeber zu offenbaren. Den Zweck einer diskreten Geldanlage kann man jedenfalls was den steuerlichen Bereich betrifft nicht mehr durch Treuhandanlage verfolgen. Ob sich das dann durch Zwischenschaltung einer Kapitalgesellschaft weiter erreichen läßt, steht in den Sternen. Es ist zu vermuten, daß alle Gesellschaften, Stiftungen oder Trusts mit Sitz in Liechtenstein ebenfalls offenbaren müssen. Da FL steuerlich mit sauberer Weste dastehen will, ist weiter zu vermuten, daß intransparenten Konstruktionen die Geschäftsbeziehung mit liechtensteinischen Kreditinstituten untersagt wird.

Antwort
von Primus, 3

Es ist hier nicht erlaubt, mehrfach die gleiche Frage einzustellen.

Du hast die Möglichkeit, weitere Informationen unter die einzelnen Antworten zu setzen, um den Zusammenhang zu wahren.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community