Frage von celan3, 116

Auto über eigene Firma steuerlich am besten?

Ich höre immer oft im Bekanntenkreis, dass Auto-Leasing über die eigene Firma (GmbH) steuerlich gut sein soll. Die Leasingrate schmälert quasi als Kosten die Gewinne der GmbH. Soweit ganz gut...

Nur das Auto muss ja dann noch von mir als Privatperson als geldwerter Vorteil teilweise für die Einkommensteuer angegeben werden. Da wäre es doch besser, wenn ich mir die Höhe der Leasingrate als Gehalt auszahlen lasse und das Auto privat leasen würde, oder?

Antwort
von freelance, 112

besser aus welcher/ wessen Sicht?

Das sind m.E. 2 Paar Schuhe, die man nicht vergleichen kann.

Du hast ja nicht nur das Leasing, sondern auch die Unterhaltskosten. Das Auto will bewegt werden, erzeugt Kosten, es gibt Reisen etc. Wer soll das dann zahlen? Wie soll das verrechnet werden?

Kommentar von EnnoBecker ,

sondern auch die Unterhaltskosten.

Richtig, das hatte ich jetzt gar nicht mit berechnet.

Antwort
von FREDL2, 108
Nur das Auto muss ja dann noch von mir als Privatperson als geldwerter Vorteil teilweise für die Einkommensteuer angegeben werden.

Und nochmal nein - wenn auch am Rand der Frage.

Als GF der GmbH bist Du Arbeitnehmer. Der geldwerte Vorteil für das Auto muss über Deine Lohnabrechnung laufen und zwar komplett und nicht "teilweise"..

Antwort
von EnnoBecker, 94

Nein, weil bei sonst gleichen Verhältnissen die Vorsteuer verloren wäre.

Kommentar von celan3 ,

Was heißt "Vorsteuer verloren" genau? Habe mal ein Beispiel durchgerechnet:

Leasingrate/Monat: 400 EUR

Firma zahlt Leasing: 400 EUR + 120 EUR (Geldwerter Vorteil ca. 30% ?) = 520 EUR Kosten

Privatperson zahl Leasing: 400 EUR Gehalt + 60 EUR (Einkommensteuersatz ca. 15%?) = 460 EUR Kosten

Ist doch dann günstiger!?

Kommentar von EnnoBecker ,

Leasingrate/Monat: 400 EUR

Brutto oder netto?

Da du mit derselben Zahl weiterrechnset, gehe ich mal von brutto aus. Das wären dann bei deiner Rechnung

60 Euro günstiger aus deiner Rechnung und 63,86 Euro teurer aus dem untergehenden Vorsteuerabzug.

Außerdem verstehe ich die Rechnung nicht. Ein Auto kostet 12.000 Euro bei einer Leasingrate von 336,13 Euro?

Im Übrigen zahlt die GmbH nicht die 120 Euro, sondern sie werden dir berechnet. Auf Ebene der GmbH bleibt es bei den 400 - plus Umsatzsteuer, die in den 120 Euro stecken. Man muss also nochmal rechnen:

Firma zahlt Leasing: 336,13 Euro plus Umsatzsteuer auf gwV (120/1,19*0,19=) 19,16, macht zusammen 355,55, dazu 30% Einkommensteuersatz bei dir (von 120) = 36 Euro, Gesamtkosten 391,55.

Pp zahlt Leasing: 400 Euro Gehalt + 60 Euro Steuer = 460.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten