Frage von gudrunw,

Auto nur mit 30 % in Firma, Rest private Nutzung, bei Schaden angeben ob man MwSt absetzen kann,wie?

Wie ist der Sachverhalt, wenn man von der Autoversicherung des Unfallverursachers Geld kriegt, und diese anfragt, ob man MwSt absetzen kann? Das Auto wird nur teils zur Arbeit genutzt und die Tankbelege zB. auch nur anteilig bei der Steuer berücksichtigt. Gibt man dann ja o. nein an ? (Unfall passierte in Deutschland, Auto in Österreich zugelassen, dort wird auch repariert, Versicherung hat deutschen Sitz). Danke vorab.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Meandor,

Dann gibt man der Versicherung die entsprechende Antwort. Wenn man nur 30% Vorsteuerabzug hat, dann teilt man der Versicherung mit, dass man nur einen Vorsteuerabzug von 30% hat, und hofft das die Versicherung auch 70% der USt erstattet.

Antwort
von Tina34,

Kann es sein das die Firma ihren Sitz nicht in Deutschland hat?? Das in Deutschland normerweise keine UST-Voranmeldung etc. abgeben wird?

Und es wäre schon sehr verwunderlich wenn deutsche Mehrwertsteuer in Österreich geltend gemacht werden könnte?!!??!

In Deutschland gibt es diese im Betriebsvermögen mit nur 30 % so nicht.

Also bitte klär uns doch vielleicht auf.

Kommentar von gudrunw ,

stimmt, die Firma ist in Österreich, die Autoversicherung die zahlen muß in Deutschland

Antwort
von robinek,

Wie wäre es, wenn Du Dich zunächst beim ÖAMTC erkundigen würdest? Zulassung in Österreich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community