Frage von FragenMai2010, 14

Ausziehen? - Wer hat Erfahrung?

Hallo,

zu meiner Lebenssituation -> ich bin 23 Jahre alt, wohne bei meinen Eltern, haben ein gutes Verhältnis, mache eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel (Jahr 1 - von 3). Mein Betrieb, sowie meine Berufsschule sind mit dem Auto, welches ich besitze, 25 Minuten Fahrt, 30 Kilometer -von meinem Wohnort entfernt. Sprich: ich fahre täglich 60 Kilometer, arbeite 5 Tage die Woche = 300 Kilometer in der Woche * 4 = 1200 Kilometer pro Monat + in der Freizeit 300 - 400 Kilometer = 1600 Kilometer fahre ich ca. im Monat. 300 € gebe ich ca. im Monat "nur" allein für den Sprit aus... Im verdiene 510,00 € Netto - also bekomme ich raus.

Meine Frage(n):

Ich bin 23 Jahre alt, bin erwachsen - bin selbstständig - ich kann mir vorstellen, dass ich "alleine" klar kommen könnte - und "alleine" wohnen kann - dies traue ich mir zu! Mein Papa verdient quasi "zu viel Geld", sodass ich kein Barfög bekomme.

Meine Gedanken sind, dass ich mir eine (1) Zimmerwohnung suche, die in der Umgebung ist, wo ich arbeite. Somit hätte ich quasi viel Geld gespart, welches ich für den Sprit ausgeben würde. Allerdings würde das Geld für Miete, Storm usw. "drauf gehen" - wer hat Erfahrung? Wer kann mir helfen? Wer kann mir Tipps & Tricks geben?

Dies wäre eine Wohnung... Kaltmiete: 141,87 € Betriebskosten: 65,00 € Heizkosten: 53,00 € Gesamtmiete: 259,87 € Wohnfläche: 31,81 m² Baujahr: 1930 Lage: 2. OG Bezugsfrei ab: 01.06.2014

Wohnungstyp Dachgeschoss Keller ja Objektzustand Gepflegt Qualität der Ausstattung Normal Heizungsart Zentralheizung Etage(n) 2 Schlafzimmer 1 Badezimmer 1 Haustiere Nach Vereinbarung

Hinweis Voraussetzung für die Anmietung einer Wohnung der WBG Lünen ist der Erwerb der Mitgliedschaft durch die Zahlung eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 500,00 € zzgl. eines einmaligen Eintrittsgeldes in Höhe von 10,00 €.

Antwort
von LittleArrow, 10

Im verdiene 510,00 € Netto - also bekomme ich raus.

Im ersten Ausbildungsjahr kannst Du Dir gar keinen großen Sprünge leisten. Die Freizeitfahrten mit 300 bis 400 km/Monat zeugen schon von einem Luxusleben und steigen wohl eher, wenn Du nun Deinen Wohnort noch um 30 km entfernst.

Die Wohnungskosten von derzeit € 259,87 halte ich hinsichtlich der variablen Betriebskosten für eine viel zu hohe Belastung Deines verfügbaren Einkommens. Nicht dass ich die Wohnung an sich damit schlecht mache, aber Du kannst Sie Dir gar nicht leisten, denn Du behältst nur ca. € 250/Monat für Deine übrige Lebenshaltung (Ernährung, Strom, Rundfunkgebühr, Telefon, Versicherungen, PKW-Kosten etc.).

Aber wenn Du mal eine Wohnung suchst, dann lies bitte auch dieses Dokument:

http://www.mieterverein-hamburg.de/tl_files/dokumente/merkblaetter/merkblatt-26-...

Besser wäre es, noch zwei Jahre Deine Wohnungssuche zu verschieben bis Du Deine Ausbildung beendet und eine feste Anstellung gefunden hast.

Kommentar von Primus ,

D.H. Eine sehr realistische Antwort!

Antwort
von wfwbinder, 9

DieWohnung ist günstig, viel Benzin würde wohl gespart. Aber dann muss ja das Geld für essen und trinken reichen. Kochen, waschen, sauber machen, alles allein und immer und nciht nur als Anteil am Haushalt.

Ich will Dir die Sache nicht mies machen, aber Du mußt zu den Kosten für die Wohnung mindestens noch 350,- besser 400,- Euro haben. + die Festkosten für Dein Auto.

Antwort
von Gaenseliesel, 5

Hallo FragenMai2010,

Hinweise und Ratschläge zu deiner Vision " 1. eigene Wohnung " hast du schon reichlich und gute bekommen. Im Grunde kann ich mich diesen nur anschließen, verstehe aber auch deine Beweggründe, auf eigenen Beinen stehen zu wollen.

Ich weiß nicht in wie weit du deine Eltern bereits in deine Pläne einbezogen hast. Möglich dass ihr gemeinsam eine für beide Seiten praktikable Lösung finden könntet. U.a. Kindergeld an dich auszahlen evtl. ?

Ich habe hier einmal einen nützlichen Link für dich :

http://www.erstewohnung24.de/mein-auszug/kosten-auszug/einnahmen

.... denn es gibt Posten, die man im ersten Moment nicht auf dem Zettel hat, die aber in der Gesamtrechnung nicht zu vernachlässigen sind.

Gruß ! K.

Antwort
von Tina34, 6

... na ja ich finde das jetzt gar nicht so schlecht als Idee.

http://babrechner.arbeitsagentur.de/berechnung.php

Du kannst ja mal prüfen ob du BAB bekommen würdest. Ansonten sieht die Situation so aus:

510,00 € + Kindergeld 184,00 = 694,00 € und vielleicht bekommst du BAB oder die Eltern legen noch etwas Geld drauf, somit wäre die Idee ja nicht ganz so schlecht. Ich finde es gut wenn junge Leute versuchen auf eigenen Beinen zu stehen.

Antwort
von freelance, 4

bei dem 'Deal' gibst du wohl weniger Geld für Sprit aus, dafür für eine Wohnung. Die Wohnung kostet noch weniger als der Spritverbrauch.

Der Unterschied, der bleibt: Essen musst du dir selbst organisieren. Mit 510 Euro wirst du dir das Leben gerade so leisten können. Das geht komplett drauf für das Leben.

Wenn man bei den Eltern wohnt, dann hat man Kost und Logie frei - denke ich. Und ab und an bekommt man ein wenig Geld für diverse Dinge wie z.B. Kleidung.

Das könnte funktionieren, aber du solltest immer noch ein gutes Verhältnis haben mit den Eltern, sie sollten dein Vorhaben unterstützen und dich auch finanzielle stützen, wenn es mal eng wird.

Bei einer Wohnung gibt es noch die Kaution, die zu zahlen ist wie auch die Ausstattung. Daran gedacht.


Ich kenne diese Situation und den finanziellen Engpass, der sich ergeben kann. Alleine wohnen ist gut, aber die Eltern sollte man nicht vergessen. Die braucht man noch, dann geht das auch.

Antwort
von Privatier59, 5
Ausziehen? - Wer hat Erfahrung?

Ja klar, ich zieh mich mehrfach pro Tag aus, manchmal sogar vor dem Duschen.

Aber zu Deinem Anliegen: Ich nehme an, dass Du bei Deinen Eltern Kost und Logis gratis hast. Im Grunde müßte man mal berechnen, welchen Betrag Du im Monat benötigst um bei gleichem Lebensstil bleiben zu können. Die Kosten für die Wohnung hast Du ja schon mal. Aber dabei wird es ja nicht bleiben, noch nicht mal was die Wohnkosten betrifft: Denk daran, dass der Strom in der Wohnung noch extra geht. Internetanschluß auch. Und sofern Du nicht Deine bisherige Einrichtung mitnehmen kannst oder willst, stehen Neuanschaffungen an. Daneben brauchst Du eine Hausratversicherung. Du mußt extra für die Rundfunkgebühr zahlen und den Inhalt des Kühlschranks bezahlst Du. Wenn Du nur auf die Finanzen schaust, dann mußt Du Dir klar werden, dass es trotz Benzinersparnis nicht billiger als zu Hause wird.

Kommentar von EnnoBecker ,
Ja klar, ich zieh mich mehrfach pro Tag aus, manchmal sogar vor dem Duschen.

Du hast mir meine Antwort weggeschnappt. Jetzt fehlt bloß noch die Information, wie du deinen Hansi zum Piepen bringst.

Kommentar von Privatier59 ,

deinen Hansi zum Piepen bringst.

Das gehört ins Nachtprogramm.

Kommentar von Gaenseliesel ,

;-)))

" gehört ins Nachtprogramm " so kann man sich auch vor einer Antwort drücken - das Nachtprogramm erlebst du hier doch gar nicht mehr Pv59 .....lach K.

Antwort
von althaus, 4

Mit 510€ netto ausziehen ist kompletter schwachsinn. Warte ab bis du ausgelernt hast, dann reicht Dir vielleicht Dein Geld für eine größere Wohnung. In ein Mauseloch zu ziehen macht auch keinen Spaß. Der Spaß vom Ausziehen wird Dir schnell vergehen, wenn Du merkst was für Arbeit und Kosten eine Wohnung mit sich bringt. Der Umzug, die neue Möbel, Küche muss auch erst mal bezahlt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten