Frage von born2live, 128

Auszahlung der Risikolebensversicherung im Insolvenzverfahren

Hallo,

darf eine Person in der Wohlverhaltensphase des Insolvenzverfahrens eine Auszahlung aus der Risikolebensversicherung des verstorbenen Ehegattes vollständig behalten, oder muss etwas an den Treuhänder abgeführt werden?

Vielen Dank!

Antwort
von Julia23, 119

Solange das (Verbraucher)Insolvenzverfahren läuft ist der Schuldner verpflichtet sich um Arbeit zu bemühen und möglichst auch Geld zum Begleichen der Forderungen zu zahlen, dass alles regelt der Insolvenzverwalter für einen, dem man seine Einkünfte melden muss.

Kommt es in dieser Zeit zu einer größeren Geldzufluss (Abfindung, Erbfall, Lotogewinn) so muss man dieses dem Insolvenzverwalter ebenfalls mitteilen. Dieser wird dann einen großteil dieser zusätzlichen Einnahme, jedoch höchstens die komplette Restschuld, den Gläubigern verteilen.

Unterlässt man die Meldung der Einnahme, dann riskiert man mindestens die Restschuldbefreiung und das Insolvenzverfahren war umsonst. Es kann sogar starfrechtliche Folgen haben ...

Kommentar von Julia23 ,

"starfrechtliche" soll natürlich: strafrechtliche heißen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community