Frage von roximura, 5.328

Auszahlung Betriebliche Altersvorsorge als Einmalbetrag

Hallo, ich habe angeboten bekommen, die BAV als Einmalabschlagszahlung zu bekommen. Bleibt die gesetzliche Rentenversicherung (monatl. Rente) davon unbetroffen, in Bezug auf Zahlungen? Was ist ggf. noch zu beachten? Wird die BAV so wie eine Abfindung angesehen? Hab hin und hergesucht, zum Thema BAV ist einfach nichts zu finden.

Antwort
von Rentenfrau, 3.735

Hallo roximura, auf Deine gesetzliche Rente hätte die Einmalabschlagszahlung Deiner Betriebsrente KEINE Auswirkung, Du mußt dafür KEINE Rentenversicherungsbeiträge zahlen, aber sehr wohl - wie Niklaus Dir erklärt - Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge. Ich würde Dir raten, denke über die Einmalzahlung nochmal nach, meist ist es so, daß die einmaligen Zahlungen schnell ausgegeben werden und so verpuffen, die Rente hättest Du solange Du lebst.

Antwort
von Niklaus, 4.653
  • Wenn du eine Betriebliche Altersvorsorge hast, die vor 2005 abgeschlossen und nach § 40 b EStG versteuert wurde, ist die Einmalauszahlung komplett steuerfrei. Allerdings musst du auch seit 2005 hierfür Krankenversicherungsbeiträge dafür zahlen 120 Monate lang. Das musst du übrigens für die Rentenbeiträge die du aus dieser Versicherung erhalten würdest ebenfalls zahlen, sogar solange du die Rente beziehst. Die Rentenbeiträge werden nach der Ertragswerttabelle versteuert. Im Alter 65 Jahre beträgt der zu versteuernde Ertragsanteil 18 %.
  • Wenn du eine Betriebliche Altersvorsorge ab 2005 abgeschlossen beziehst, wird diese nur als Rentenbeitrag ausgezahlt. Es sei denn, der Rentenbetrag ist so niedrig, dass die Kosten für die Auszahlung zu hoch wären, dann kann hier eine Einmalzahlung von der Versicherung angeboten werden. Dieser Betrag wäre zu versteuern.
  • Deine gesetzlichen Rente wird durch Bezug einer betrieblichen Rente oder Einmalzahlung nicht beeinflusst.
Kommentar von roximura ,

bin 35, die BAV besteht seit 1999/2000, volle erwerbsunfähigkeitsrente Deutsche Rentenversicherung unbefristet wegen Krankheit. Krankheitsbeginn Juli 2009. Das ist ein Paragraphendschungel.

Kommentar von Niklaus ,

Wenn du nicht zu Besteuerung nach § 3 EStG Nr. 63 optiert hast, trifft die steuerfreie Kapitalauszahlung auf dich zu.

Kommentar von roximura ,

habe erst befristete Erwerbsunfähigkeitsrente bekommen, nun die unbefristete. Verstehe den Paragraphen nicht. In einem Infoblatt steht was von Fünftelregelung §34 Abs. 1 und 2 EStG

Kommentar von Niklaus ,

Wenn du nicht optiert hast und die Versicherung schon 12 Jahre besteht, ist sie steuerfrei. Unter 12 Jahre wird sie versteuert werden.

Antwort
von althaus, 3.900

Die Betriebsrente wird bei einer Einmalzahlung voll versteuert. Du musst mit einer hohen Einkommensteuer rechnen. Persönlich würde ich von einer Einmalzahlung absehen. Habe mich für die lebenslange monatliche Rente entschieden. Damit fahre ich deutlich besser, wenn ich lange leben werde. Du solltest Deinen Steuerberater dazu fragen. Aber er hat mir auch zu einer lebenslangen Rente geraten. Im Moment findest Du kaum attraktive Angebote die Einmalzahlung anzulegen. Du kannst Dir das mal selber durchrechnen wie lange die Einalazahlung hält mit www.zinsen-berechnen.de und dem Entnahmeplan bei einer Verzinsung von 2%. Die gesetzliche Rente hat damit nichts zu tun. Da ist ´ja nur die lebenslange Rente möglich.

Kommentar von Niklaus ,

Sorry aber das ist falsch.

Kommentar von althaus ,

Was ist daran falsch?

Kommentar von Niklaus ,

Auszahlung Die Auszahlung von seit Anfang 2005 abgeschlossenen Direktversicherungen (Renten- oder Kapitalleistungen) sind voll steuer- und sozialversicherungspflichtig. Betriebliche Direktversicherungen werden seit diesem Jahr behandelt wie Pensionskassen und Pensionsfonds.

Die bis Ende 2004 mögliche Pauschalbesteuerung hatte den Vorteil, dass die späteren Rentenzahlungen nur mit dem sogenannten Ertragsanteil versteuert werden müssen. Dessen Höhe ist vom Lebensalter zum Zeitpunkt der Auszahlung abhängig. Dank hoher Freibeträge ist dies in vielen Fällen gleichbedeutend mit Steuerfreiheit. Kapitalauszahlungen sind nach mindestens zwölf Jahren Laufzeit gänzlich steuerfrei.

Quelle: http://www.ihre-vorsorge.de/betriebliche-altersversorgung/modelle/direktversiche...

Antwort
von Candlejack, 4.138

Du solltest nicht suchen, Du solltest einen fachmann konsultieren.

Wenn Dein Arbeitgeber einen oder mehrere Anbieter hat, dann sind in der Regel auch Berater von denen zuständig und mit denen kannst Du das gerne klären. Ich hab das selbst 6 Jahre gemacht, das bringt mehr als google und Co. Ansonsten halte Dich bitte an die Antwort von Niklaus, aber auch der kann Deine Situation nicht perfekt einschätzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community