Frage von Reinhard10, 42

Auswahl Fondssparplan richtig?

Habe folgende Fondssparpläne a 25 Euro pro Monat, seit ca. 1 Jahr. Ist die Streuung o.k.? Threadneedle European Smaller Companies, BGF European A2 EUR Fund, Henderson Horizon Euroland, Swisscanto Portfolio Fund Balanced, JPM Asia Pacific Income -USD, Deka.Convergence Aktien, BGF European Special Situations, BGF Global Allocation A2, BGF Japan Small&Midcap Opp., BGF US Small&Midcap Opp., BGF World Healthscience A2, BGF World Technologie A2, JPM Russia-USD, UBS Russia-USD, Deka-Global-Convergenve-Aktien, JPM Europe Equity Plus, Dekaluxteam-Emerging-markets. Zur Info: bin mit allen (!) Fonds im Plus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, Community-Experte für Aktienfonds, 30

Es ist schwierig, derzeit nicht im Plus zu sein. Sogar mit den Deka-Fonds.

- Threadneedle European Smaller Companies: ok.

- BGF European Fund: eher LargeCaps, warum aber diesen? Es gibt bessere, z.B. von Comgest.

- Henderson Horizon Euroland: warum noch einer für Europa? Reichen die anderen nicht aus?

- Swisscanto Portfolio Fund Balanced: ok, diesen Fonds als "Rentenfonds", um nicht gleich einen Rentenfonds zu nehmen.

- JPM Asia Pacific Income: warum denn für APAC auch einen Mischfonds und nicht einen reinen Aktienfonds? Da gibt es ein paar sehr gute, die zudem in EUR notieren und nicht in USD.

- Deka.Convergence Aktien: blubb - nein. Performance reicht nicht.

- BGF European Special Situations: schon wieder einer für Europa? Was soll das?

- BGF Global Allocation A2: der Fonds ist ok, aber welche Ergänzung stellt dieser zum Swisscanto dar? Wie alt bist Du?

- BGF Japan Small&Midcap Opp.: meinetwegen für Japan. Wie in Deutschland steckt dort auch die Innovation in den Small&Midcaps. Die Fonds von Allianz oder Schroder wären hier meine Präferenz.

- BGF US Small&Midcap Opp.: yep, das ist einer von den Guten. Damit deckt man USA ab.

- BGF World Healthscience A2: der Sektor ist heißgelaufen. Da würde ich in diese Branche nicht zusätzlich einen Fokus setzen.

- BGF World Technologie A2: ok.

- JPM Russia-USD und UBS Russia-USD: was ist denn das nun? Zwei Russland-Fonds? Und nicht den DWS Russia im Topf? Verstehe ich nicht.

- JPM Europe Equity Plus: das ist einer der besten in diesem Bereich - aber schon wieder einer für Europa? Das ist nicht mehr Diversifikation, das ist Verzettelung.

- Dekaluxteam-Emerging-markets: blubb - nein. Performance reicht nicht.

Sinnvoll ist das nicht. Eher sehr unübersichtlich. Die Deka-Fonds sind nicht das Gelbe vom Ei. Daher:

- Ein bis zwei Europa-Fonds sind ok. Mehr zeugt von Unentschiedenheit.

- Industrieländer Welt hast Du mit USA abgedeckt. Ok.

- Asien würde ich über einen reinen Aktienfonds abdecken.

- Japan gibt es in besseren Fonds.

- Emerging Markets ist nicht sinnvoll besetzt.

- Russland würde ich über den DWS Russia abdecken und nur klein halten.

- China ist unterrepräsentiert.

- Die Branchenbeimischungen verstehe ich nicht so ganz. Da muß es einen guten Grund geben.

Mit anderen Worten: aus meiner harmlosen Sicht ist das deutlich verbesserungsfähig. Suche mal einen richtigen Berater, d.h einen, der nicht von der Sparkasse kommt.

Kommentar von gandalf94305 ,

Und ich vergaß: bedenke, daß bei jeder Transaktion in Fremdwährungen Deine Bank noch einen Spread kassiert. Du verlierst so pro Transaktion ca. 0,6-1,0% durch die Währungskonversion Deiner EUR in die Zielwährung.

Angesichts des verbesserungsfähigen Ergebnisses Deiner Sparplanisierung hoffe ich zudem, daß Du dafür nicht auch noch Ausgabeaufschläge zahlst. Depotgebühren sollten ohnehin passé sein.

Kommentar von Reinhard10 ,

Danke für Deine Hilfe!

Europa+Russland habe ich übergewichtet weil beide enorme Chancen auch in Zukunft bieten.

Ich bin übrigens 55 Jahre alt.

Die Fonds habe ich mir vor ca. 1 Jahr aufgrund Eurer Antworten +Deinen Empfehlungen zusammengestellt.

Ja,leider zahle ich 5% Ausgabeaufschläge (Deka-Bank). Der sollte sich jedoch bei steigender Laufzeit der monatl. Fondskäufe relativieren,oder?

Danke für den Hinweis bezüglich Fremdwährungen.

Nochmals Danke für die hilfreiche Antwort! )

Kommentar von gandalf94305 ,

Übergewichten ist ja ok, wenn das Deine Meinung ist. Dafür braucht man aber nicht viele einzelne Fonds, die sich deutlich überlappen.

Auch für Russland wundert mich, daß der übliche Verdächtige nicht in der Liste ist, wohl aber gleich zwei andere. Was ist denn der Grund für zwei Russland-Fonds?

Kommentar von Reinhard10 ,

Habe die 2 Russland-Fonds (JPM und UBS) weil bei der Deka der DWS-Russland nicht verkauft wird. Mich interessiert auch der direkte Vergleich der beiden Fonds.Ich bin Russland-Fan (nicht Putin-Fan!). Die Performance meiner beiden Russland-Fonds hat sich im letzten Monat prächtig entwickelt.

Ansonsten habe ich mein Depot etwas umgeschichtet, habe den Mischfonds JPM- Asia-Pacific income -USD in den reinen Aktienfonds Henderson Horizon Asia Growth getauscht sowie den Deka-Global Convergence-Fonds in einen JPM Emerging Markets-Small Cap umgewandelt.

Nochmals danke!

Antwort
von brainymoney, 24

Wenn ich richtig durchgezählt habe besparst Du derzeit 17 Fonds. Das bedeutet Du investierst monatlich 425 Euro. Dazu gratuliere ich herzlich!

Wenn Du die Fonds ohne Ausgabeaufschläge erhalten würdest und Dir die Depotkosten, welche vermutlich bei der Deka Bank anfallen werden, sparen würdest - dann hast Du schon einmal deutlich eingespart.
Es gibt einige Möglichkeiten um von solchen Konditionen profitieren zu können.

Schön, dass derzeit alle Positionen im Plus verlaufen - trotzdem hätte man mit einer besseren Fondsauswahl sicher mehr rausholen können. Ich halte bis auf einige sehr wenige Ausnahmen Deka Fonds nicht unbedingt für die beste Wahl. Aufgrund der guten Entwicklungen im vergangenen Jahr dürften nur sehr wenige Fonds auf Jahressicht ein Minus erwirtschaftet haben. So hast Du selbst mit Dekafonds gute Chancen auf einen positiven Kursverlauf gehabt.

Prinzipiell würde ich von USD oder anderen Fremdwährungen als Fondswährung abraten. Dies begründet sich mit den damit anfallenden Spreads an Deine Bank welche bei der Währungskonversion anfallen. Dies kann Dir einiges an Performance kosten und wäre ein weiterer Einsparfaktor.

Zu Deinem Portfolio: Zur individuellen Risikoneigung kannst Du Dich nur selbst äußern. Ohne diese Komponente zu kennen ist es schwierig einen guten Rat zu geben. Die Risikoneigung stellt natürlich nur ein Baustein von vielen dar. Ein weiterer Faktor ist natürlich das Alter und Dein Anlagehorizont. Welche Anlagen besitzt Du noch und so weiter...

Du fragst, ob die Auswahl Deines Fondssparplanes richtig ist. Dies kann man so pauschal nicht beantworten ohne die wesentlichen Faktoren zu kennen. Zur Frage nach der Diversifikation (Streuung) Deines Fondsportfolios würde ich sagen, dass einiges verändert werden sollte. Erstmal finde ich in Deinem Fall 17 Fonds deutlich zu viel. Weniger ist manchmal mehr. Im Alter von 55 Jahren würde ich auch nicht unbedingt auf verschiedene Branchen (Healthscience, Technologie) und spezielle Regionen (Russland, Japan) setzen. In Anbetracht der Tatsache, dass das Rentenalter doch nicht so weit entfernt ist würde ich als eher unerfahrener Anleger in Investmentfonds keine zu großen Risiken eingehen. Du kannst sicher nicht beurteilen wo jetzt wirklich die großen Chancen lauern. Das können die meisten Profis auch nicht. Wenn man denkt man hat einen Trend entdeckt ist dieser meist schon in der Endphase oder für die aktuelle Situation eigentlich nicht geeignet. Zur eigenen Sicherheit würde ich mich daher breiter aufstellen ohne zu defensiv zu agieren. Weiterhin befinden sich deutlich zu viele Europafonds im Portfolio. Emerging Markets, welche bereits einen ziemlich großen Anteil des Welt BIP ausmachen sind nur minimal enthalten. In diesem Bereich sehe ich auch die Auswahl des Fonds als Schwachpunkt. Insgesamt passt das Portfolio für mich nicht so richtig zusammen. Jedenfalls ist es schwierig aus der Ferne nachzuvollziehen. Auch für andere Bereiche gibt es sicherlich deutlich bessere Fonds. Du hast Dich sichtlich bemüht eine Streuung ins Depot zu bekommen. Sonst hättest Du wahrscheinlich nicht auf die Vielzahl der Fonds gesetzt. Das Resultat ist meiner Meinung nach allerdings eher eine riskante Verzettelung mit einer eigenartigen Fondsauswahl. Manchmal ist es eine gute Idee sich fachliche Hilfe zu nehmen. Ein guter unabhängiger erfahrener Anlageberater für Investmentfonds kann Dir sicher gut helfen. Für den Falls, dass Du einen solchen nicht aufsuchen möchtest würde ich versuchen die Kosten für den ganzen Spaß zu senken und deine Struktur zu überdenken. Ich denke Du kannst auch mit 4 bis 7 Fonds ein gut strukturiertes Portfolio erschaffen. Es müssen dabei nicht bestimmte Segmente/Regionen doppelt besetzt werden. Stelle Dich breit auf ( zB. Welt, Europa, Emerging Markets,Asien, Mischfonds International). Ein solider Fonds einer Kategorie, welcher kontinuierlich im Oberhaus dieser mitschwimmt ist ausreichend. Es gibt nicht den einen "besten" Fonds. Man muss für sich selber eine passende Zusammenstellung finden und dabei dann noch gut schlafen können. Man sollte die Fonds auch nach ihrem Krisenverhalten untersuchen. Welche Fonds waren in der Lage bei einem Crash etc. die Verluste zu begrenzen und konnten dann in der anschließenden Erholung noch deutlich besser performen?! Natürlich sind Vergangenheitsentwicklungen kein Garant für die Zukunft. Sofern sich die Grundausrichtung eines Fonds nicht geändert hat oder auch das Managment nicht von Baum zu Baum springt kann die Vergangenheit aber ein Indikator für die Zukunft sein. Wobei auch nicht jeder Prozess der Vergangenheit in der Zukunft noch funktioniert. Marktgegebenheiten ändern sich.



Kommentar von Reinhard10 ,

Vielen herzlichen Dank für diese ausführliche,äusserst hilfreiche Antwort. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Antwort
von Tritur, 21

Warum willst Du denn Deine von der Größenordnung sehr übersichtlichen Sparraten auf so viele Fonds verteilen?

Willst Du ständig die Entwicklung von 15 Fonds überwachen und Dir Gedanken über notwendige Umschichtungen machen, oder willst Du Dich monatlich gebührenpflichtig beraten lassen?

Der Kauf eines international anlegenden flexiblen Mischfonds ist die intelligente Alternative:

  • Man braucht nur einen einzigen Fonds,
  • die breite und internationale Streuung Deiner Ersparnisse erfolgt im Fondsvermögen,
  • die Anpassungen an die Marktveränderungen erledigt ein professionelles Fondsmanagement und 
  • Du sparst die zusätzlichen Kosten für regelmäßige Beratungsleistungen.

Es gibt eine ganze Anzahl von flexiblen Mischfonds, die diese Vorteile bieten. Mein Lieblingsfonds ist hier bereits bekannt. Sie mal unter www.rationalinvest.de

Antwort
von althaus, 23

Wenn Du mit Deiner Performance zufrieden bist, brauchst Du nichts zu verändern. Persönlich habe ich meine Fonds heute liquidiert. Bin der Meinung 17% Gesamt-Performance vor Steuern in 2 Jahre reicht mir völlig. Nun warte ich auf eine Konsolidierung, um wieder einzusteigen. Wir werden die 10.000 Punkte im Dax mit Sicherheit wieder sehen, dann kann man wieder zugreifen. 

Kommentar von Rat2010 ,

Schon wieder ein falsches DH. Macht diesmal nichts weil keines dazukommt.

Das ist genau das, worüber sich die Fondsdiscounter beschweren. Kunden, die unmögliche Entscheidungen treffen. Ich habe ganz einfach das wesentlich bessere Geschäftsmodell. Wenn bei mir ein Kunde auf so blöde Ideen kommt, biete ich ihm einfach eine Wette an.

Ich denke, dass wir auch die 10.000 im DAX ganz sicher nicht mehr sehen. Was hältst du von einer Wette. Drei Jahre. Wenn es unter 10.000 geht, lade ich dich ein, sonst du mich. Lokal? Egal! Tantris war sehr nett. Weil wir befreundet sind können wir das auch als PN machen.

Kommentar von Niklaus ,

Der gleich Quatsch wurde auch schon beim DAX-Stand 8000 gesagt. :-)

Kommentar von althaus ,

Aber es kam dann doch noch eine Korrektur von 10.400 Daxpunkte auf 8.450 Punkte. So eine Korrektur werden wir noch einmal sehen. Die Börse ist keine Einbahnstraße.

Antwort
von Niklaus, 21

Kostenlose Finanzberatung. Dann noch für Sparkassenkunden. Das ist nur etwas für Altruisten.

Kommentar von Reinhard10 ,

Lieber Herr Niklaus, ich finde Ihre Einschätzungen der Finanzwelt sowie Ihre Kommentare und Antworten sehr fachkompetent. Respekt!

Ja, ich bin (leider) bei der Sparkasse- weil ich negativ-Schufa habe und mich als Kunden mit überstandener Privatinsolvenz kein anderes Kreditinstitut nimmt. Ich verstehe Ihre Ironie voll und ganz. Trotzdem bitte ich darum hier in diesem Forum meine Frage stellen zu dürfen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Kommentar von Niklaus ,

Selbstverständlich dürfen Sie hier Ihre Fragen stellen, ich würde das nie infrage stellen. Sie hätten mich aber auch direkt fragen können :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten