Frage von moveC, 3

Auswahl Broker/ Depotanbieter

ich benötige ein Depot, es ist mein erstes.

  • Worauf sollte ich achten?
  • Was ist wichtig bei einem Depot?
  • Börsenzugänge wichtig, d.h. auch im Ausland?

Beratung ist mir nicht wichtig. Ich will viel eigenständig agieren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 3

Deine Frage enthält ein paar wichtige Informationen:

  • Es ist Dein erstes Depot.

  • Du legst keinen Wert auf Beratung.

Daraus folgt, daß Du bisher keine Erfahrungen mit Wertpapieren und Börsenhandel hast. Ein Zugang zu vielen Auslandsbörsen ist daher aus meiner Sicht unsinnig, da hier höchstens viel an Gebühren verbraten wird, bis die notwendige Erfahrung und Einsicht einkehrt ;-) Warum aber keine Beratung? Woher kommt Dein Wissen?

Daher: der Start für einen Wertpapieranleger, der schrittweise sein Portfolio aufbauen möchte, wäre aus meiner Sicht mit Fonds zu bewerkstelligen. Dazu überlegst Du Dir ("eigenständig" schreibst Du ja) eine sinnvolle Allokation (Zuweisung von Anteilen an verschiedene Anlagesegmente), die sich auch daran orientiert, welches Anlagevolumen überhaupt initial bzw. auf Sicht von ein paar Jahren besteht. Bis zu ca. 20.000 EUR Depotvolumen wären nur Fonds zu verwenden. Keine ETFs, keine Zertifikate, keine Aktien oder einzelnen Anleihen. Diese würden nur ein zusätzliches Risiko in das Portfolio bringen. Idealerweise erfolgt die laufende Aufstockung durch einen oder mehrere Sparpläne auf Fonds.

Damit wären wir schon beim ersten Punkt: wie findest Du die geeigneten Fonds? Es gibt Leute, die nun sagen, man muß überhaupt keine teuren Fonds kaufen, sondern sollte gleich die richtigen Aktien und ggf. ein paar Anleihen kaufen - die haben jedoch entweder deutlich mehr Erfahrung und Wissen, um diese Auswahl von vielleicht 20-50 Positionen durchzuführen, oder aber sie sind sehr naiv und fallen irgendwann empfindlich auf die Nase.

Es ist Unsinn, zu Beginn an ein paar EUR zu sparen, wenn viel größere Beträge durch absurde Wertpapierauswahlen verloren gehen bzw. riskiert werden. Es ist ebenso Unsinn nicht zuzugeben, daß man Hilfe gebrauchen kann, um das Dickicht an Wertpapieranlagen zu durchdringen.

Du wirst feststellen, daß - egal ob mit oder ohne Beratung - der Aufbau eines eigenen Wissens und Erfahrungsschatzes ganz wesentlich zu Deinem Anlageerfolg beitragen wird. Überschätze Dich nicht und glaube nicht, schlauer als die anderen zu sein. Gehe keine Risiken ein, die größer als die damit verbundenen Chancen sind.

Um die gestellte Frage nun zu beantworten: ich würde ein Online-Depot bei einer der klassischen Banken/Broker wie ING-Diba, comdirect oder DAB Bank eröffnen und dort schrittweise den Portfolioaufbau betreiben. Auslandsbörsen sind für den Anfang irrelevant. Alternativ kann speziell für Fonds auch ein reines Fondsdepot bei Fidelity/FFB oder anderen Fondsbanken genutzt werden. Sparpläne sind dort meist günstiger zu haben.

Um die nicht gestellte Frage zu beantworten: das ist schwierig und es gibt keinen allgemeingültigen Weg, der für alle zum Glück führt. Wertpapieranlagen für harmlose Privatanleger leben davon, daß sie sorgfältig ausgewählt, auf Dauer angelegt und ohne Hektik beobachtet werden. Lies viel, nimm aber nicht alles für bare Münze, denn die sogenannten Experten kochen auch nur mit Wasser. Kritischer als Gebühren und Kosten sind immer die Qualitäten der Wertpapiere. Diese qualitativ guten Anlagen zu finden - das ist die Kunst.

Kommentar von moveC ,

das mit der Beratung ist so ne Sache, denn was mir bisher empfohlen wurde, kam meinst vom Azubi der Bank. Mein Vermögen scheint nicht auszureichen, um bessere Beratung zu bekommen :) Die bisherigen Tips von Bankern hätte ich auch gefunden oder übertroffen.

Ich baue mein Wissen langsam auf. Fehler werde ich machen, aber das passiert alles Schritt für Schritt.

Ich habe nun längere Zeit mit einem Demodepot geübt - im Trockenen. Nun will ich richtig ordern. Klein und langsam.

Danke für die ausführliche Antwort.

Antwort
von freelance, 1

für mich ist entscheidend:

  • Kosten: ein Depot sollte kostenlos sein
  • Ordergebühren
  • Zugang zu den für mich wichtigen Börsen
  • Zugang zu Direkttrade-Partnern
  • Ordertypen (Trailing stop-loss z.B.)

Eine gute Übersicht findet man hier:

http://www.broker-test.de/

Antwort
von damian42, 1

Je nachdem welchen Umfang Du benötigst kann ich Dir Interactivebrokers empfehlen. https://www.interactivebrokers.com/de/main.php

  • Hier kannst Du nahezu alles Handeln und die Orderkosten sind echt sehr günstig.
  • Du kannst viele Extras dazubuchen.
  • Je nach dem wie umfangreich du handeln willst.
  • Du kannst per Mobile oder Web Applikation handeln
  • Die Plattform wird auch von vielen Vermögensverwaltern verwendet.

Nicht für Fondshandel geeignet

Viel Erfolg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten