Frage von Janna90, 53

Ausbildung+400€ Job+Freischaffender Künstler ??

Hallo, ich habe mein Architekturstudium abgebrochen und werde nun ab September eine private, schulische Ausbildung als Kommunikationsdesignerin machen. Krankenversichert bin ich mit 23 noch über meine Eltern. Da ich wohl kein Bafög bekommen werde, möchte ich einen 400€ Job annehmen. Zusätzlich möchte ich mich als freischaffende Künstlerin selbstständig machen um gelegentlich ein paar Bilder auf Märkten und übers Internet verkaufen zu können, also als Kleinunternehmer. Wie ist das mit den Abgaben, wenn man einen 400€ Job hat und zusätzlich als Kleinunternehmer freiberuflich arbeitet? Ich möchte schließlich, dass sich das ganze Vorhaben lohnt. Danke schon mal :-)

Antwort
von Kevin1905, 50

Wenn Einkommen aus Minijob + Gewinn aus freiberuflicher Tätigkeit > 450,- € --> Ende Familienversicherung.

Das Einkommen aus selbständiger Arbeit ist einkommensteuerpflichtig. Du musst also eine Einkommensteuererklärung anfertigen.

Wenn dein Umsatz 17.500,- € im Jahr nicht übersteigt kannst du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen.

Antwort
von Rentenfrau, 39

Hallo Jann90, mein erster Rat, leg die Unterlagen über die Schule dem Bafög-Amt beim Landratsamt vor und kläre, ob Du nicht doch Bafög bekommen könntest. Die Grenze für Minijobs wurde ab 1.1.13 auf 450 Euro monatlich angehoben, kannst also mehr verdienen, ABER ab 1.1.13 besteht Rentenversicherungspflicht bei diesen Nebenjobs, der Arbeitgeber wird Dir also 3,9 % (bei einem Haushaltsjob mehr) vom Lohn für die Rentenbeiträge abziehen. Du könntest Dich davon befreien lassen, was ich Dir nicht empfehlen würde, da Du ja in der Zeit des Schulbesuchs keine Rentenbeiträge haben wirst, die fehlen Dir später mal. Kleinunternehmer kann man sein, wenn die Einnahmen unter 16500 Euro im Jahr liegen. Du solltest Dich jetzt beim Finanzamt melden und Deine Absicht kundtun, die melden sich dann, wenn sie Steuervorauszahlungen von Dir wollen. Du mußt aber aufpassen, denn wenn Du neben dem 450-Euro-Job noch Einnahmen aus der Selbständigkeit hast, wirst Du aus der kostenlosen Familienmitversicherung rausfallen, da Du hier die Einkommensgrenze überschreitest (450 Euro noch ok), aber Du würdest dann drüber liegen, daher würde ich mir das mit der selbständigen Tätigkeit sehr gut überlegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community