Frage von Flohmarkt, 51

Auktion im Internet, aus Versehen Festpreis statt Startpreis eingegeben, kann ich Verkauf stornieren

Ich hatte eine wertvolle Armbanduhr bei einer Auktion zum Kauf angeboten, dummerweise statt dem Startpreis Festpreis eingegeben. Jetzt ist das Ding für 1,- verkauft worden-ich hab natürlich sofort Kontakt aufgenommen und mitgeteilt, daß das ein Irrtum von mir gewesen ist. Der Käufer will nun zum Anwalt gehen wenn ich die Uhr nicht sende für das Geld. Wie siehts rechtllich nun aus-muß ich in den sauren Apfel beißen (Wert der Uhr mind 150 Euro)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RothMike, 51

wenn man 1,- Euro als Festpreis eingibt, ist das ja mehr als unlogisch und somit recht klar, daß hier ein Fehler enthalten ist beim Angebot. Ich würde mich nicht einschüchtern lassen, auch ein Anwalt würde wg. so einer Sache sicher raten, es gut sein zu lassen - steht in keinem Verhältnis. Biete dem Käufer doch einen günstigeren Preis an, als Du für gewöhnlich hättest erzielen können-trefft Euch in der Mitte und gut. So würde ich das lösen.

Kommentar von gammoncrack ,

So würde ich das lösen.

Schwachsinn die Antwort.

Dazu gehören nämlich in diesem Fall zwei Seiten!

Kommentar von Gaenseliesel ,

nun seit ihr euch aber quitt !

So abwegig ist der Lösungsansatz von RothMike doch nun auch wieder nicht. Das nenn ich einen Versuch der gütlichen Einigung in erster Instanz ! Könnte doch klappen ! K.

Kommentar von gammoncrack ,

Er hätte schreiben können "versuchen zu lösen" oder "lösen wollen".

Er tut aber so, als ob das die Lösung ist.

Letztlich ist mir das ja egal, aber wenn man schon ähnlich kommentiert, sollte man tunlichst bei eigenen Kommentaren ganz penibel sein.

Kommentar von Gaenseliesel ,

!!! K.

Kommentar von Primus ,

Biete dem Käufer doch einen günstigeren Preis an,

Und wenn er nicht drauf eingeht?

Für ca.150 € einen Riesenaufstand machen, obwohl der Fehler eindeutig beim Fragesteller liegt?

Antwort
von imager761, 39

Falls deine Erklärungen als Kaufvertragsanfechtung wg. Irrtum gem § 119 BGB erkennbar waren und "sofort" in deinem Sprachgebrauch unverzüglich, d. h. ohne schuldhaftes Verzögern, wie es die hierfür erforderliche Frist n. § 121 BGB vorsieht, meint, könnte der Käufer von einer Klage absehen.

G imager761

Antwort
von Privatier59, 34
muß ich in den sauren Apfel beißen

Nur wenn Du Äpfel magst. Im Grunde ist Deine Frage hier garnicht zu beantworten weil wir die Bedigungen des von Dir genutzten Portals nicht kennen. Nicht alles wo "Auktion" drauf steht ist auch solche, ebay ist da ein Beispiel. Sodann gibt es das was man die Irrtumsanfechtung nennt, § 119 BGB. Hierzu ein Urteil:

http://www.telemedicus.info/urteile/Allgemeines-Persoenlichkeitsrecht/1251-LG-Ko...

Statt nur von Irrtum zu faseln würde ich ausdrücklich die Anfechtung der Willenserklärung wegen Irrtums aussprechen und warten, was die Gegenseite dann unternimmt.

Kommentar von wfwbinder ,

DH, aus meiner Sicht genau der Punkt.

Antwort
von Primus, 31

Willkommen im Club ;-))

Ist mir auch mal passiert und ich durfte einen neuen Brotbackautomat für 1 € hergeben.

eBay konnte nichts für mich tun und ich habe daraus gelernt, dass ich besser aufpassen muss.

Kommentar von gammoncrack ,

Ebay macht da auch nichts.

Geht nur über Anfechtung wegen Irrtums - also rechtliche Klärung, wenn der Käufer klagt.

Kommentar von Primus ,

Dieser Aufwand war mir die Sache nicht wert.

War ja meine eigene Schusseligkeit und es hat mich nicht in den Ruin getrieben ;-))

Kommentar von wfwbinder ,

hast Du noch so einen Automaten zu dem Preis? ;-) :-)

Kommentar von Primus ,

Ja, aber der backt nur kleine Brötchen ;-)))))

Antwort
von althaus, 37

Ich hatte auch mal das Fach Recht in der Abendschule. Demnach ist von Dir keine wirkliche Willenerklärung ausgegangen, denn für 1 Euro hättest Du nie verkauft. Das ist demnach ein Irrtum. Da würde ich nunmal locker bleiben und den Käufer bitten den Kauf zu stornieren. Im Gegenzug könntest Du ihm einen fairen Preis für die Uhr nennen. Lass Dich auf nichts ein. Soll er ruhig mit einem Anwalt kommen. Der wird ihm schon abhalten, daß er keine Chance hat. Irrtum bleibt Irrtum, das Geschäft ist sozusagen nichtig.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich hatte auch mal Kochen auf der Schule und finde es inzwischen gesünder, Konserven aufzuwärmen.

Antwort
von billy, 24

Willkommen im Club, ein ähnlicher Fall (weit unter 100 €) ist mir bei ebay.de auch schon passiert. Vielleicht hätte ich es auch aussitzen können, letztlich hab ich es als "Lehrgeld bezahlt" abgehakt. Wie heißt es doch so schön: Aus Schaden wird man klug.

Antwort
von gammoncrack, 26

Ich antworte jetzt einmal so, wie Du es gerne machst:

google doch mal-so wie ich gerade:

http://www.rechtsindex.de/internetrecht/129-ebay-versehentlich-sofort-kauf-ansta...

Kommentar von Gaenseliesel ,

;-) " so wie man in den Wald hinein ruft, so ............. " DH ! K.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ob das eine Verhaltensänderung hervorruft?

DH!

Kommentar von gammoncrack ,

Einmal ins Fetttnäpfchen treten kann ja passieren. Beim zweiten Mal kommt allerdings die Intelligenz ins Spiel.

Gucken wir mal, für welche Disziplin er sich letztlich entsscheidet.

Antwort
von mig112, 21

Google ist auch dein Freund!!!

Die aktuelle Rechtslage ist eindeutig - wenn du kurz nach der Entdeckung deines Fehlers denselben korrigiert hast. Hast du die Auktion auslaufen lassen, so ist das dein Problem.

Kommentar von Mikkey ,

Quelle oder Musterurteil?

Kommentar von Mikkey ,

Das war der Teil, Deines Beitrags, dem ich ohnehin zustimme. Wie steht's zu:

Hast du die Auktion auslaufen lassen, so ist das dein Problem.

?

Kommentar von mig112 ,

Ich meine damit, dass man sich natürlich nach Ablauf der Auktion nicht auf IRRTUM berufen kann. Aber das ist ja eigentlich sowieso klar (obwohl es immer mal wieder Prozesse zur gleichen Thematik gibt.)

Kommentar von Primus ,

Hast du die Auktion auslaufen lassen

Du glaubst gar nicht, wie schnell die richtigen eBay-Füchse reagieren.

Bei mir lagen ganze 20 Sek. zwischen dem Einstellen der Auktion und dem Verkauf.

Da blieb keine Zeit mehr zu korrigieren.

Kommentar von mig112 ,

OLG-Urteil aus 2013!

Kommentar von Gaenseliesel ,

;-)) super Primus, das hätte auch ich sein können....... lach !

Beim nächsten Mal ist man schlauer !!!!!!!!!!!! K.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community