Frage von Toeniveal, 25

aufwandsentschädigung auch von privat

Ich habe das Angebot einer Betreuung in Privathaushalt erhalten. Hierfür soll es keine Entlohnung sondern nur eine Aufwandsentschädigung von 5,00 Euro/Stunde geben. Wird eine Aufwandsentschädigung vom JobCenter auch von privat oder nur von karitativen oder sonstigen sozialen Einrichtungen akzeptiert?

Antwort
von Gaenseliesel, 25

Hallo, was versteht man unter " Betreuung im Privathaushalt " ? Geht es hier eher um die Betreuung eines Pflegebedürftigen ? Erhaltenes Pflegegeld würde in dem Fall nicht angerechnet werden. K.

Kommentar von Toeniveal ,

Danke. siehe vorherigen Kommentar: eher kleiner Einsatz als Gesellschafterin.

Antwort
von Lissa, 21

Ich würde das als Schwarzarbeit betrachten.

Was passiert, wenn du dich während der Pflege verletzt?

Bist du da abgesichert?

Oder willst du das als selbständige Tätigkeit aufziehen.

Dann musst du dich um deine Krankenversicherung und um die Pflichtversicherung als Selbständige kümmern.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_re...

Kommentar von Toeniveal ,

Danke für die Antwort. Ich bin zurzeit Hartz IV-Empfängerin (sonst freiberuflich tätig) und könnte für 4 x im Monat jmd. betreuen, der nicht allein bleiben kann, also ist vielleicht der Begriff "Gesellschafterin" der bessere Begriff.

Dies nicht gegen Honorar, sondern gegen eine kleine AWE (u. a. Fahrgeld), die ich dem JobCenter wahrheitsgemäß angeben werde. Fraglich ist nur, ob die das als AWE akzeptieren, weil es sich nicht um karitative Einrichtung handelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten