Frage von superhoschi, 3

Auftraggeber verweigert Bezahlung

Ich habe bis vor kurzem als freiberuflicher Barista in einem Unternehmen gearbeitet. Da ich wegen eines wichtigen pirvaten Termin meine Schicht nicht zu Ende machen konnte, habe ich einen anderen Mitarbeiter, der wenig Erfahrung hatte, die Schicht übergeben. Leider lief die restliche Schicht nicht gut. Der Chef des Unternehmens macht dafür meine schlechte Übergabe an den unerfahrenen Mitarbeiter verantwortlich. Darf er die Bezahlung der Zei,t in der ich meine Arbeit ganz normal verricht habe (bis zur Übergabe), verweigern? Lohnt sich ein gerichtliches Mahnverfahren?

Antwort
von barmer, 3

Hallo, wir kennen deinen Vertrag nicht, aber ich denke, Du hast schlechte Karten. Du hast ohne Absprache mit dem Chef und sicher entgegen Deinen Verpflichtungen die Arbeit verlassen. Ich denke, der Chef könnte vielleicht sogar Schadenersatz geltend machen (Du bist nicht Arbeitnehmer sondern Freiberufler. Vielleicht scheinselbstständig, aber das ist eine andere Frage.)

Viel Glück

Barmer

Antwort
von freiSein, 2

du bist Freiberufler. Und damit ist es eher schwer, über verweigern zu reden. Es geht hier um Selbständigkeit und Unternehmertum.

Wenn du deine Bezahlung forderst, kann es auch gut sein, dass der Auftraggeber im Gegenzug Forderungen an dich stellt, wie z.B. Schadensersatz. Ob dann letztlich was bleibt oder ob es gar mehr kostet für dich, wird sich zeigen.

Suche das Gespräch mit der anderen Seite und finde eine Lösung, die beiden Seiten hilft.

Antwort
von Privatier59, 1

Ein Barista als "Freiberufler"? Erinnert mich an die Beschäftigten in Schlachterein die angeblich auch alle selbständig gewesen sein sollen bis behördlicherseits diesem Unwesen ein Ende bereitet wurde. Wenn Dir an dieser Arbeitsstelle etwas liegen sollte, dann laß Dich durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten. Man könnte z.B. auf Feststellung des Bestehens eines Arbeitsverhältnisses klagen. Allerdings muß Dir klar sein, dass dann auch Sozialabgaben fällig werden.

Antwort
von Tina34, 1

Na ja was steht den im Vertrag den ihr geschlossen habt? Ansonsten wird der Auftraggeber eine Aufrechnung vornehmen Schadenersatz verlangen und dann ist die Frage was unter dem Strich noch raus kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community