Frage von Rhoener, 934

Aufgabe der Landwirtschaft 5 ha Entnahme aus dem Betriebsvermögen und Überführung in Privatvermögen

Thema / Ausgangslage:

Aufgabe der Landwirtschaft 5 ha Entnahme aus dem Betriebsvermögen und Überführung in Privatvermögen

O.a. landwirtschaftliche Fläche wird derzeit verpachtet und von mir als Eigentümer nicht mehr landw. genutzt. O.a. Fläche ist im Flächennutzungsplan der Gemeinde als Mischgebiet aufgeführt. (Derzeit keine Bebauung möglich.) Es ist nicht auszuschließen, dass geringe Teilflächen zukünftig auch als Bauland genutzt werden können. Eine Übertragung der o.a. Flächen an Erben (Kinder) steht an. Ich selbst bewohne auf o.a. Fläche ein altes Wohnhaus. Ein zusätzliches neues Wohnhaus auf meinem Grundstück ist derzeit vermietet und soll zukünftig als Wohnraum für den Erbfolger genutzt werden. Derzeit wird festgestellt und geprüft, ob beide Wohnhäuser bereits gem. der aktuellen Gesetzeslage aus dem Betriebsvermögen entnommen sind. (Davon gehe ich aus.) Frage: Welche Argumente / Gründe sprechen für oder gegen eine komplette Aufgabe der Landwirtschaft und Überführung in Privatvermögen.

Antwort
von wfwbinder, 900

Diese Frage sollt man am besten an eine landwirtschaftliche Buchstelle richten, denn Landwirtschaft ist steuerlich ein echtes Spezialgebiet.

Grundsätzlich ist es aber wohl besser diese Problematik zu lösen, bevor man etwas vererbt udn bevor das Land eventuell zu Bauland wird.

So eine Problematik zu vererben (also ein landwirtschaftliches Vermögen zu übertragen), bedeutet eine Zeitbombe zu vererben/verschenken.

Aber am besten mit den Unterlagen zu einem LuF Spezialisten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community