Frage von Maxieu,

Auf welche Nebenkosten muss man beim Kauf eines Derivats (Neuemission) gefasst sein?

Ich habe außer Bundesanleihen noch nie ein Wertpapier gekauft und überlege jetzt, mir eine neu emittierte Schuldverschreibung auf die DB mit 60% Puffer zuzulegen. Im Prospekt der Emittentin ist nun davon die Rede, dass der Ausgabepreis auf Berechnungen der Emittentin beruhe und gegenüber den Zahlen im Prospekt mit einem Aufschlag (einem zusätzlichen über den vorgesehenen normalen Ausgabeaufschlag von 1% hinaus) belastet werden könne. Mit welchen weiteren Aufschlägen seitens der Emittentin (bzw. Zusatzkosten überhaupt) ist denn bei so einer Neuemission zu rechnen, wenn man die Papiere über eine Online-Bank zeichnet? Falls von Bedeutung: Stückelung 1.000 € / Zinsen p.a. 7%/ Laufzeit 1 J.

Bitte keine allgemeine Warnung vor generellen Risiken!

Antwort von LittleArrow,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Würde Dir es große Mühe bereiten, die Wertpapierkennnummer (WKN) preiszugeben und was Du unter "generellen Risiken" verstehst, dann können die Antworten kürzer gefasst werden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten