Frage von arnonymus, 53

Auf was kann eine Bank zugreifen wenn ich ein unbesichertes Darlehen nicht mehr zurückzahle?

Ich habe bei einer Bank ein Darlehen über 72.000,- € bei dem am 30.11.2014 die Zinsfestschreibung endet. Das Darlehen war für den Kauf einer vermieteten Eigentumswohnung und ursprünglich über eine Grundschuld an meinem Haus besichert. Das Haus habe ich mit Zustimmung der Bank vor 1,5 Jahren verkauft. Seit dem wird das Darlehen blanko weitergeführt. Die Eigentumswohnung habe ich vor 7 Monaten an meine Tochter überschrieben und mir ein Nießbrauchsrecht eintragen lassen. Ich bin selbständig und meine Geschäfte laufen seit 3 Monaten sehr schlecht und eine Besserung ist nicht in Sicht. Welche Möglichkeiten hat die Bank wenn ich das Darlehen nicht mehr tilgen kann. Ich habe noch eine LV (Wert ca. 38.000,-- €) die ich 1998 auf Grund meiner "Scheinselbständigkeit" als Altersvorsorge per Gesetz abschließen musste. Es gab damals die Wahl eine LV abzuschließen oder in die Rentenkasse einzuzahlen. Wenn diese LV aufgelöst wird gibt es Ärger mit dem Finanzamt und der Rentenkasse. Auf was kann die Bank zugreifen???

Antwort
von Finanzschlumpf, 50

Wenn der Nießbrauch besteht, kann auf die Einkünfte hieraus denke ich zugegriffen werden auch ohne weitere Vereinbarung. ( Rein logisch wäre meiner Meinung nach aber nur der Zugriff auf die Kaltmiete, den Nebenkosten steht ja eine Ausgabe gegenüber, Das Hausgeld dient ja der Rücklagenbildung und ist wertsteigernd sogesehen und außerdem trotz Nießbrauch vom Eigentümer - rein rechtlich - zu beahlen, oder ? ).

Mit einem vollstreckbaren Titel kann die Bank natürlich in alles Pfänden und dich im Zweifel zur Abgabe einer EV zwingen.

Wenngleich die Bank ( bzw. hier vermutlich nur ein zwei Mitarbeiter ) im Zustand völliger geistiger Umnachtung hier Bankvermögen verschludert haben, ist der eigentlicher Bösewicht hier der Kunde. Wenn es nach mir ginge, würdest Du im Arbeitslager enden und deine Schulden in Zwangsarbeit abarbeiten, Im Falle deines Todes ginge - wegen der Vermögensübertragung - die Restschuld ohne Widerspruchsrecht auf die Tochter über.

Kommentar von arnonymus ,

Warum bin ich der Bösewicht, die haben mir eine Freigabe der Sicherheiten angeboten und keine neuen verlangt? Ich habe nach einen Herzinfarkt mein Vermögen an meine Kinder übertragen, was rechtlich ok und legitim ist. Wenn jetzt mein Geschäft nicht mehr läuft kann ich es nicht ändern. Da ich mein ganzes Vermögen, bis auf eine LV (die ich aber vorher lieber kündige und das Geld .......) bereits übertragen habe ist halt nichts mehr zu holen.

Antwort
von Mikkey, 41

Bist Du sicher, dass bei der Eigentumswohnung keine Grundschuld eingetragen ist?

Anders könnte ich mir kaum vorstellen, dass die Bank sich so leicht das Haus hat so leicht durch die Lappen gehen lassen.

Mit der Grundschuld der Eigentumswohnung kann die Bank natürlich eine Zwangsversteigerung betreiben. Da ist es dann auch egal, wem die inzwischen gehört.

Kommentar von arnonymus ,

Ich bin mir sicher das diese Bank keine Grundschuld auf der Wohnung hat, beim Kauf der ETW wurde keine eingetragen weil noch ausreichend freie GS auf dem Haus waren. Beim Verkauf vom Haus wurde auch nichts eingetragen weil ich die ETW auf meine Tochter übertragen wollte und sie nicht für mich haften sollte. Die hat die Bank so akzeptiert. Ich habe bei dieser Bank schon mehrere Darlehen gehabt und alle zurückgezahlt, dadurch zähle ich als guter Kunde und habe keine neuen Sicherheiten stellen müssen.

Antwort
von Franzl0503, 39

arnonymus:

Mehr als großzügig würde ich das Zugeständnis der Bank bewerten, dir ein derart hohes Darlehen gänzlich ohne Sicherheiten gewährt zu haben, zumal nach dem Grundstücksverkauf die ETW hätte belastet werden können.

Obacht: Die Bank hält aber noch das vollstreckbare Schuldanerkenntnis in Händen und könnte nach Zustellung durch den Gerichtsvollzieher in dein sonstiges Vermögen vollstrecken, u.a.sofort den Nießbrauch und deine Ansprüche aus der LV pfänden. Sie könnte im Falle einer verbleibenden Restforderung und Pfandlosigkeit dich zum Vermögenseid vorladen lassen.

Empfehlung: Möglichst umgehend mit dem Vertreter der Bank sprechen und Raten anbieten, möglichst die Tilgung bis auf weiteres aussetzen zu lassen..

Antwort
von Franzl0503, 31

arnonymus:

Mehr als großzügig würde ich das Zugeständnis der Bank bewerten, dir ein derart hohes Darlehen gänzlich ohne Sicherheiten gewährt zu haben, zumal nach dem Grundstücksverkauf die ETW hätte belastet werden können.

Obacht: Die Bank hält vermutlich noch das vollstreckbare Schuldanerkenntnis in Händen, das du in notariell beurkundeter Form anlässlich der Beleihung des Hausgrundstücks erklärt hast. Die Bank könnte nach Zustellung der Urkunde durch den Gerichtsvollzieher in dein sonstiges Vermögen vollstrecken, u.a. sofort den Nießbrauch und deine Ansprüche aus der LV pfänden. Sie könnte im Falle einer verbleibenden Restforderung und Pfandlosigkeit dich zum Vermögenseid vorladen lassen.

Empfehlung: Möglichst umgehend mit dem Vertreter der Bank sprechen, Raten anbieten und die Darlehenstilgung bis auf weiteres aussetzen lassen. Auf keinen Fall darfst du den „Kopf in den Sand stecken“.

Kommentar von arnonymus ,

Hallo Franzl,

danke für Deine Antwort. Die Miete aus der ETW incl. Nebenkosten sind 404,--, das Hausgeld liegt bei 286,--, das heißt die Bank kann die Differenz von 118,-- pfänden? Was ist wenn ich das Nießbrauchsrecht sofort notariell an meine Tochter zurückgebe? Die LV ist wie ich geschrieben habe eine Art "Pflicht-LV" die 1998 bewirkt hat das ich nicht in die Rentenversicherung einzahlen muss. Wenn ich diese auflöse müsste ich rückwirkend einen noch höheren Betrag in die Rentenkasse einzahlen. Wenn ich eine von der Bank geforderte Auflösung der Rentenkasse anzeige wird diese wohl Einspruch einlegen, denn dann ist meine Altersvorsorge auf Null.

Kommentar von Franzl0503 ,

arnonymus:

Mit deiner Reaktion auf die Antwort von mikey wird der Sachverhalt klarer. Egal, welche Tricks du dir einfallen lässt, um zu versuchen, der Zahlungsverpflichtung der Bank gegenüber zu entgehen, gehst du ein sehr hohes Risiko ein. Die Bank wird im Falle des Verzugs aus der "freien Grundschuld", die auf deinem Hausgrundstück lastet, vollstrecken.

Kommentar von arnonymus ,

Das Haus gibt es aber nicht mehr, ich habe es vor 1,5 Jahren verkauft.

Antwort
von tulpe77, 30

keine Grundschuld? Sicher?

Die Bank wird gegen dich vorgehen und pfänden, was an Vermögen vorhanden ist oder was an laufenden Einnahmen pfändbar ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community