Frage von RafiWZ,

Auf einmal Rückzahlung (5200€) und Kürzung der Witwerrente bei Sozialhilfe (Grundsicherung)

Meine Mutter (68) bezieht zurzeit 370 Euro "große Witwenrente" + 160 Euro Witwenrente aus Polen (mein Vater ist 2005 verstorben) und weil es nicht zum leben reicht bekommt sie ca. 150 Euro vom Sozialamt. Obwohl alles immer überall gemeldet wurde (bei der Rentenversicherung und beim Sozialamt) kam vor ein paar Tagen eine Abrechnung in der eine Rückzahlung von 5200€ (02.2010 bis 10.2012) gefordert und die Witwerrente auf 212 Euro gekürzt wird. Auf einmal kamen die wohl auf die Idee ab 02.2010 die polnische Witwenrente mit der deutschen Witwenrente zu verrechnen obwohl sie die polnische Rente schon seit 2005 bekommt. Ich frage mich wie soll meine Mutter 5200 Euro zurückzahlen wo sie jetzt schon Geld vom Sozialamt beziehen muss und am Existenzminimum lebt. Ich habe auch Angst, dass ich als Sohn in die Pflicht genommen werden könnte.... ich habe aber eine Familie und 150.000 Schulden für ein Haus was ich vor kurzem gekauft habe. Wie sollen wir denn weiter vorgehen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo RafiWZ,

Schau mal bitte hier:
Rente Grundsicherung

Antwort
von Rentenfrau,

Schau Dir das Schreiben, das Deine Mutter bekommen hat, ganz genau an, ist das nicht erst mal eine Anhörung in der man ihr mitteilt, daß die Rentenversicherung etwas zurückfordern will. Prüft den Sachverhalt. Normalerweise kann man schon 2 Witwenrenten beziehen, wenn der Verstorbenen in beiden Staaten einbezahlt hat. Prüft, ob Deine Mutter doch etwas nicht gemeldet hat, denn im Rentenantrag wird sehr genau gefragt, was man noch für anderes Einkommen hat. Sie sollte der RentenV auch unbedingt mitteilen, daß sie selber finanziell hilfebedürftig ist, vielleicht kann sie dann kleine Raten vereinbaren, einen Verzicht der Rentenversicherung - falls sie wirklich Ansprüche auf Rückzahlung haben - wird es sicher nicht geben. Also Sohn bist Du keinesfalls verpflichtet für Schulden Deiner Mutter aufzukommen, also hier erstmal keine Sorge.

Antwort
von Lissa,

Vermutlich wurde erst einmal eine Anhörung geschickt.

Wenn deine Mutter angibt, dass und von wem sie Grundsicherung bezieht, muss sie das Geld vermutlich nicht zurückzahlen.

Das müsste auch so in dem Anhörungsschreiben stehen.

Antwort
von muemmel,

Sie haften nicht für die Schulden Ihrer Mutter. Sollte sie Ihnen die Schulden vererben, müssen Sie halt das Erbe ausschlagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community