Frage von Damon42,

Arbeitszeitregelung

Ich arbeite in einer Bäckerei als Verkäuferin. In meinem Vertrag steht unter Arbeitszeit: Die Arbeitszeit richtet sich nach den betrieblichen Regelungen, sie beträgt 20 Wochenstunden. Nun ist es aber so, dass wir beliebig eingeteilt werden, d.h. ich komme manchmal nur auf 16 Stunden also nicht auf die volle Stundenzahl. Wir werden pro Std bezahlt und ich komme somit oft nicht an meine wöchentliche bzw. monatliche Arbeitszeit heran. Muß mein Arbeitgeber mich nicht eigenlich für meine eingestellten 20 Std auch beschäftigen? Kann er mir einfach die Arbeitszeit kürzen? Dazu kommt, dass wir 60 Min vor der eigentlichen Öffnungzeit anfangen müssen zu arbeiten damit wir die Brötchen fertig gebacken haben wenn wir aufschließen. Wir werden aber erst ab Öffnungszeit bezahlt. Ist sowas überhaupt zulässig?

Antwort von Primus,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

zu Deiner letzten Frage erst einmal ein nein! Der Arbeitgeber darf Dich bis zu 20 Min. vor und nach der Arbeitszeit unentgeldlich beschäftigen. Zu den bertieblichen Bedingungen kann ich sagen, das der Arbeitgeber das Recht hat, Dich mal unter - und bei Hochkonjunktur auch über 20 Std zu beschäftigen. Dieses nennt man dann flexible Arbeitszeit. Allerdings müsste er Dir stets den Lohn für die vereinbarten 20 Std zahlen - egal ob Du über oder unter den Stunden liegst.

Antwort von qtbasket,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Alles, was du beschreibst ist (so wie es da steht ) arbeitsrechtlich unzulässig !!!

Als Lohn sind 20 h Arbeitszeit die Grundlage - wenn der Unternehmer nicht Arbeit für 20 h hat und weniger an Arbeitszeit verlangt, muss er trotzdem den vereinbarten Lohn zahlen.

Auch die Arbeitszeit nach der Öffnungszeit in diesem Fall zu rechnen ist unzulässig, das wäre nämlich eine h unbezahlte Arbeit.

Trotzdem: dieser oben aufgemachten Rechnung traue ich nicht so ganz, deshalb lohnt sich schon eine arbeitsrechtliche Beratung - die Gewerkschaft VER.DI wäre zuständig und bietet das auch an.

Antwort von Liroy,

Meine Arbeitszeit beträgt nach Arbeitsvertrag 40 Stunden. Arbeitgeber zahlt uns ohne Angaben von Gründen ab nächste Woche nur 5 Stunden am Tag.Ist das rechtens?

Antwort von williamsson,

Deine Arbeitszeit beginnt spätetens wenn Du umgezogen bist und Deine Arbeit beginnst. Nicht erst zur Öffnungszeit. Die Grundlage Deines Vertrages sind 20 Std. wöchentlich. Für diese Zeit bietest Du Deine Arbeitszeit auch an. Nimmt der Arbeitgeber nur ca. 16. Std in Anspruch, ist er verpflichtet Dir 20 Std. zu zahlen. Bei Mehrarbeit steht Dir eine Vergütung für diese Zeit zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten