Frage von doombot, 27

Arbeitsweg Versicherung - trotz Dienstwagen mit privatem Motorrad zu Arbeitsplatz beim Kunden

Guten Tag Zusammen,

Über meinen Arbeitgeber habe ich einen Dienstwagen, inklusive Privatnutzung. Ich bin über meinen Arbeitgeber vollzeit als Dienstleister bei einem Kunden eingesetzt und habe dort einen festen Arbeitsplatz. Da ich privat ein Motorrad habe und die Strecke zu meinem Arbeitsplatz durchaus ein paar nette Landstrassen-Umwege erlaubt, würde ich gerne vereinzelt mit dem Motorrad zur Arbeit fahren.

Nach Rücksprache mit unserem "Auto-Beauftragten" wäre das wohl aber Versicherungstechnisch problematisch. Sollte es meinem Chef schlichtweg nicht passen, dass ich mit dem Motorrad fahre, würde ich mich natürlich nicht querstellen - Aber es wäre als Gesprächsgrundlage schön zu wissen ob in dieser Konstellation überhaupt vollständiger Versicherungsschutz etc. gewährleistet ist.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

Antwort
von nicolasstelter, 26

Die Wegeunfall der GUV ist in § 8 Abs. 2 SGB VII geregelt.

(2) Versicherte Tätigkeiten sind auch

  1. das Zurücklegen des mit der versicherten Tätigkeit zusammenhängenden unmittelbaren Weges nach und von dem Ort der Tätigkeit,
  2. das Zurücklegen des von einem unmittelbaren Weg nach und von dem Ort der Tätigkeit abweichenden Weges, um a) Kinder von Versicherten (§ 56 des Ersten Buches), die mit ihnen in einem gemeinsamen Haushalt leben, wegen ihrer, ihrer Ehegatten oder ihrer Lebenspartner beruflichen Tätigkeit fremder Obhut anzuvertrauen oder b) mit anderen Berufstätigen oder Versicherten gemeinsam ein Fahrzeug zu benutzen,
  3. das Zurücklegen des von einem unmittelbaren Weg nach und von dem Ort der Tätigkeit abweichenden Weges der Kinder von Personen (§ 56 des Ersten Buches), die mit ihnen in einem gemeinsamen Haushalt leben, wenn die Abweichung darauf beruht, daß die Kinder wegen der beruflichen Tätigkeit dieser Personen oder deren Ehegatten oder deren Lebenspartner fremder Obhut anvertraut werden,
  4. das Zurücklegen des mit der versicherten Tätigkeit zusammenhängenden Weges von und nach der ständigen Familienwohnung, wenn die Versicherten wegen der Entfernung ihrer Familienwohnung von dem Ort der Tätigkeit an diesem oder in dessen Nähe eine Unterkunft haben,
  5. das mit einer versicherten Tätigkeit zusammenhängende Verwahren, Befördern, Instandhalten und Erneuern eines Arbeitsgeräts oder einer Schutzausrüstung sowie deren Erstbeschaffung, wenn diese auf Veranlassung der Unternehmer erfolgt.

Wenn du für deine privaten Wege bzw. Umwege von der Arbeit versichert sein möchtest, dann musst du eine private Unfallversicherung abschließen. Das gilt gleichermaßen für Hin- und Rückweg der Arbeit.

Kommentar von doombot ,

Und noch einmal Danke für die Infos. Wie schon gesagt, die private Unfallversicherung habe ich schon.

Das klingt soweit alles gut, mal sehen was mein Chef (und der Kunde - Aber da sehe ich wenig Probleme) davon hält.

Antwort
von Privatier59, 22

Das von Dir angesprochene Problem hat nichts mit Dienstwagen oder Motorrad zu tun, sondern mit der Umwegfahrt und die ist im Hinblick auf die gesetzliche Unfallversicherung in der Tat riskant. Sie kann den Versicherungsschutz kosten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Unfallversicherung_in_Deutschland

Kommentar von doombot ,

Ja, das ist soweit klar. Das hätte ich natürlich durchaus klarer ausformulieren können :)

Bezüglich des Umweges, geht es nur um den Rückweg. Der Hinweg würde ganz normal auf der "gängigen Route" erfolgen. In diesem Fall wäre, wie du ja sagtest, der Versicherungsschutz ggf. gefährdet - Womit ich durchaus leben kann.

Wie sähe es auf dem Hinweg, bei Nutzung der "gängigen Route" aus?

Kommentar von nicolasstelter ,

Also der direkte Wege ist kein Problem.

Es kann aber auch davon abgewichen werden. Entscheidend für die Anerkennung als Wegeunfall ist, dass der Weg wesentlich zu dem Zweck zurückgelegt wird, den Ort der Tätigkeit zu erreichen.

Wenn Sie also über eine Landstraße fahren, nur der Landstraße wegen, kann dies dazu führen, dass der Unfallschutz ausgeschlossen ist. Dies ist aber immer eine Einzelfallentscheidung und hängt von vielen anderen Faktoren ab.

Nur eine private Unfallversicherung kann Ihnen hier hinreichend Schutz bieten.

Kommentar von doombot ,

Okay, vielen Dank für die Informationen. Eine private Unfallversicherung ist schon vorhanden - und zum Glück bisher unnötig gewesen :)

Ich werde mich mal mit meinem Chef kurzschliessen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten