Frage von Aisumy, 159

Arbeitslosengeld mit 17 geht das???

Hallo Erstmal

Ich Bin 17 Jahre alt , wohne nicht bei meinen Eltern und habe ein Bescheid von dem Jugendamt das ich nicht zu Hause wohnen kann. Ich weiß nicht was ich machen soll Ich bekomme kein Geld und Lebe zurzeit nur von Meinem Kindergeld und wollte bei der Arge Nach Arbeitslosen Geld nachfragen Doch die haben mich abgewimmelt da ich nicht in der nähe von meinen Leiblichen Eltern wohne und gesagt das Jugendamt muss für mich sorgen, doch das Jugendamt lehnt das auch ab (zuständiges Jugendamt ist auch nicht in meiner Nähe). Was soll ich tuen ?? wer muss jetzt genau Bezahlen?

Antwort
von Primus, 151

Ich bin jetzt mal frech und antworte einfach noch einmal, weil ich dem Mädel unbedingt helfen möchte.

@Aissumy: Sieh mal, ich habe Dir einen Link herausgesucht, der auch in den Unterthemen wichtige Informationen für Dich haben könnte:

http://www.jugendhilfe4u.de/site/index.php?page=Raus%20von%20zuhause&dir=Hau...

Kommentar von Aisumy ,

Vielen Vielen dank Das ihr Euch so Viel Mühe gibt Und danke für den Link ich werde Sofort nachschauen =)

Kommentar von Primus ,

Gerne..... wichtig ist nur, dass Dir schnell geholfen wird und ich glaube das im Namen aller Kollegen sagen zu dürfen!!

Antwort
von Gaenseliesel, 132

Hallo Aisumi,

wenn du "aus schwerwiegenden sozialen Gründen" ( siehe dein Bescheid Jugendamt ) nicht mehr zu Hause wohnen kannst, kann unter Umständen das Jobcenter einen Auszug bewilligen. Damit ist vor allem gemeint, wenn schwerwiegende Differenzen mit den Eltern vorliegen. Hier ist es aber wichtig, dass beispielsweise eine Stellungnahme des Jugendamtes vorgelegt werden muss( die hast du doch ! ). Auch wenn deine Eltern es ablehnen, dich weiterhin in ihrem Haushalt zu beherbergen, hast du einen Anspruch auf Hartz IV.

Du brauchst schon Unterstützung vom Jugendamt ! Irgendwie musst du dort ganz dringend einen Termin besorgen. Telefonisch geht auch erst einmal !

Das Jugendamt im Bereich deines Wohnortes ist meiner Ansicht nach, die erste Anlaufstelle für dich ! K.

Kommentar von Gaenseliesel ,

mach auf dich aufmerksam und wecke ruhig auch andere Behörden auf ! Eine weitere Möglichkeit wäre, google auch einmal nach " Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene XXXXXX ( Wohnort ) ".

Meist sind es Beratungsstellen der Diakonie die helfen in besonderen Konfliktsituationen, möglicherweise auch bei deinem Problem.

Telefonisch einen Termin vereinbaren, ganz schnell !

Antwort
von Primus, 106

Wende dich ganz energisch ans Jugendamt und bitte um Unterstützung zum betreutem Wohnen oder eine WG mit anderen Jugendlichen. Dort stehst Du zwar unter Aufsicht, aber hast Deine Ruhe, wenn du dich an ein paar einfache Regeln hältst.

Jugendhilfe gilt bis zu m 18. Lebensjahr. Wenn du kooperativ bist sogar bis 21!

Wenn möglich sollte jemand mit Dir zusammen das Jugendamt aufsuchen, denn 2 Personen hören mehr als eine.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein baldiges gutes Ende Deiner bescheidenen Situation.

Kommentar von Aisumy ,

Letztes Jahr ca. Hat Das Jugendamt zu mir gesagt sie Unterstützen mich nicht mehr da ich nicht In den Gewünschten Ort Bleiben wollte. und mit Zustimmung von Jugendamt und Meiner Mutter bin ich ca. 170 km Weiter weggezogen halt zu meiner damaligen Pflegemutter ^^

Aber danke für ihre Hilfe

Kommentar von Primus ,

Jetzt fällt mir nur noch folgendes zu Deinem Fall ein:

Beim Jobcenter einen Antrag auf Alg2 stellen.

Beim Jobcenter wird man versuchen, Dich mit dem Hinweis auf die Unterhaltspflicht Deiner Eltern abzuwimmeln. Da die aber nicht zahlen können, bist Du aber bedürftig und das Jobcenter muss in Vorleistung gehen.

Bitte dort auch um Unterstützung, was eine Wohnung betrifft.

Das Jobcenter wird von Dir verlangen, dass Du selbst nach Kräften für Deinen Lebensunterhalt t sorgst und Dich ggf. in eine Maßnahme stecken.

Aber das dürfte für Dich dann wohl kein Problem sein, oder?

Kommentar von Gaenseliesel ,

genau, sag ich doch ! Die Mutter kann nicht finanziell einspringen ? dann muss man dem Mädchen Hartz 4 bewilligen ! K.

Antwort
von VirtualSelf, 77

Zunächst einmal gehst du noch diesen Monat (mit Beistand!!!!) zum für dich zuständigen Jobcenter und gibst dort einen schriftlichen Antrag ab; dieser Antrag kann zunächst vollkommen frei formuliert sein.
Da du über 15 bist, muss dieser Antrag angenommen werden. Weigert sich die Tresen-Trulla, Namen notieren und möglicherweise Anzeige wegen Rechtsbeugung.
Dann forderst du umgehend die Aushändigung der Antragsunterlagen, der Formulare; weiger sich die Trulla, Fachaufsichts ......
Dann gehst du zum zuständigen Jugendamt und forderst Hilfe ggf. beim Ausfüllen der Unterlagen.

Dein Antrag MUSS schriftlich beschieden werden; weiteres Vorgehen wird davon abhängen, was genau das Jobcenter bescheidet.

Antwort
von wfwbinder, 67
  1. DEine Eltern sind für Dich unterhaltspflichtig.

  2. Das ist zuerst der Naturalunterhalt (man wohnt bei den Eltern).

  3. Wenn das aus irgendeinem Grund nicht geht (Ausbildung auswärts, oder wie bei Dir vermutlich, familiäre Probleme), dann ist es Unterhalt in Geld.

  4. Die ARGE/Jobcenter kann nur dann zuständig sein, wenn Du zumindest zeitweilig dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

  5. es muss in der Reihenfolge geklärt werden.

Kommentar von wfwbinder ,

Sehe gerade aus anderen Kommentaren von dir, Du hast keinen Schulabschluss. Dann könntest Du ja arbeiten, oder gehst Du zur Schule?

Ich denke es beseht doch eine Chance auf ALG II

Kommentar von Aisumy ,

Nein gehe derzeit nicht zur schule viele nehmen mich nicht mehr an da ich nicht mehr schulpflichtig bin aber ich gucke weiterhin und bleib dran neben bei such ich auch nach einem Job

Kommentar von wfwbinder ,

OK, damit bist Du ALG II fähig.

Mit der Bestätigung des Jugendamtes, dass Du auswärts leben mußt, sollte es klappen. vermutlich bekommt Deine Mutter auch ALG II

Kommentar von Aisumy ,

Ja meine Mutter bezieht auch ALG || das ist richtig Habe ja eine Bescheinigung vom Jugendamt das ich nicht bei mein Eltern wohnen kann und bin damit auch schon zur age gegangen aber sie haben abgelehnt . allerdings würden sie Zahlen wenn ich in der Nähe von meiner Mutter eine Wohnung hätte ...Find ich persönlich schwachsinnig :D

Kommentar von wfwbinder ,

Das kann ich auch nicht nachvollziehen.

Würdest Du lieber in der Nähe Deiner ziehmutter/früheren Pflegemutter wohnen?

Dann könnte das Jugendamt das Sorgerecht an sich ziehen und das aufenthaltsbestimmungsrecht auf die Pflegemutter übertragen.

Irgendwie muss man das hinbekommen.

Kommentar von Aisumy ,

Ja Würde ich gerne bleiben wo ich bin . Ehm Meiner Damaligen Pflegemutter wurde die Pflegschaft ja abgenommen . Ehm und für eine Pflegschaft wäre ich zu Alt sagte das Jugendamt.

Kommentar von wfwbinder ,

für die Pflegschaft, aber wenn Du meinen Kommentar aufmerksam gelesen hast, müßte Dir aufgefallen sein, dass ich von Sorgerecht udn Aufenthaltsbestimmungsrecht schrieb.

Solange du noch keine 18 bist, hat noch jemand Sorgerecht für Dich. Normaler Weise Deine Eltern, im Ausnahmefall das Jugendamt, oder Jemand auf den es übertragen ist. Zusätzlich gibt es das Aufenthaltsbestimmungsrecht. das kann der Sorgeberechtigte auf jemanden übertragen..

Daher mein Vorschlag.

Kommentar von VirtualSelf ,

Die ARGE/Jobcenter kann nur dann zuständig sein, wenn Du zumindest zeitweilig dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

Kleine Korrektur:
Verfügbarkeit (und sei es eine zeitweilige) ist und war niemals eine Anspruchsvoraussetzung für Alg2.

Kommentar von wfwbinder ,

Wofür werden die Antragsteller gefragt, ob sie zumindest zeitweilig eine Arbeit annehmen können?

Kommentar von VirtualSelf ,

Damit man sie vermitteln kann ... ^^

Allerdings gibt es eben auch zahlreiche Gründe, aus denen man nicht verfügbar ist/sein muss (von Kindererziehung über Angehörigenpflege bis hin zum Schulbesuch), ohne dass man seinen Leistungsanspruch verliert.
In § 7 Abs. 1 SGB II sind die Anspruchsvoraussetzungen abschließend aufgeführt; dort liest du nichts von Verfügbarkeit.

Das ist ein fundamentaler Unterschied zum Alg1, denn hier ist Verfügbarkeit eine elementare Anspruchsvoraussetzung.

Antwort
von billy, 52

Deine Eltern sind für Dich unterhaltspflichtig.

Kommentar von Aisumy ,

Kann sie ja nicht das ist ja das Problem ^^

Antwort
von blnsteglitz, 49

Bei wem wohnst du zur Zeit? Wer zahlt Miete?

Welchen Schulabschluss hast du?

Kommentar von Aisumy ,

1.Ich wohne Bei Meiner Damaligen Pflegemutter weil ich sonst auf der Straße wäre 2.Keiner Zahlt Miete 3.Ich habe Keinen Abschluss 4.Meine Mutter Kann Kein Unterhalt Zahlen

Kommentar von blnsteglitz ,

Aisumy - das ist natürlich eine vertrackte Situation für dich - zugegeben. Ohne Schulabschluss - blöd. Keine Arbeit - auch doof -

Hast du mal daran gedacht eine Tätigkeit aufzunehmen um deinen Unterhalt wenigstens z.T. selbt zu finanzieren? Oder einen Schulabschluss nachzuholen? Deine Pflegemutter könnte mit dir ja mal zur Arge gehen und die Chancen ausloten?! Die ist vielleicht durchsetzungsfähiger als du und lässt sich nicht abwimmeln........

Du willst doch sicherlich nicht Hartz IV lernen - oder?

Kommentar von Aisumy ,

Ja ich wollte den Schulabschluss nachholen aber da ich nicht mehr Schulpflichtig bin sagen alle ab schon doof aber ich bleib da ja dran ... Ich habe es schon oft mit Leuten ausprobiert aber nichts hat geholfen ^^

Aber danke für ihre Hilfe =)

Kommentar von blnsteglitz ,

Ich drück dir ganz fest die Daumen......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten