Frage von anja0406,

Arbeitsamt zahlt die nachzahlung von Harz 4 immer zu spät

Hallo Ich bin studentin und bekomme Harz 4, gehe aber stundenweise arbeiten. Da bekomme ich dann z.b. den Lohnbescheid von dezember am 15 januar (also immer am 15 des Folge monats). Den bringe ich dann immer persöhnlich sorfort hin. Mein tartsächlicher lohn ist immer geringer als der betrag mit dem das Arbeitsamt rechnet und somit steht mir auch eine nach zahlung zu. Meine Frage ist wenn ich ab 15 februar den einkommensbescheid abgebe dann steht mit doch die nachzahlung auch für februar zu oder nicht? Oder muss ich mich damit abfinden das es erst nächsten oder über nächsten monat kommt? Denn das arbeitsamt berechnet meinen lohn ständig mit 300 euro obwohl ich seit 2 monaten nur 110 euro bekomme. somit hab ich knap 200 euro zum leben (rechnungen bezahlen, essen und haustiere). es sind ja dann über 100 euro die mir dann als nachzahlung zustehen zum leben. Darf ich dann darauf behaaren das mir das geld auch an dem jeweiligen monat überwiesen wird (wenigstens zum ende des Monats)? Ich hab ja schon einmal theater gemacht weil am ende eines monats noch nicht einmal mein einkommen berechtnet wurde obwohl ich pünktlich am 15. den lohnbescheid abgegeben habe. danach war es 5 tage später drauf, aber halt für mich zu spät. Kann ich denn dagegen vorgehen wenn ich im grunde immer zuwenig Lebensunterhat bekomme?

Antwort
von Snooopy155,

Bist Du schon einmal auf die Idee gekommen, Dir 200 € Rücklagen für genau diesen Fall zu schaffen? Es wird immer so bleiben, dass Du das Geld erst später bekommst, denn du bist nicht der einzige Fall, der Leistung bezieht. Lass Deinen Sachbearbeiter mal krank werden, dann kommt es zu zusätzlichen Verzögerungen, die Du akzepiteren mußt.

Ausserdem ist es so, wenn Du ein einziges mal es geschafft hast, diese Zahlungsverzögerung zu überbrücken, dann kannst Du ja aus der Verspäteten Zahlung die nötige Rücklage bilden.

Theater machen ist überflüssig wie ein Kropf und verbessert Deine Situation in keiner Weise. Wenn es zukünftig so sein wird, dass Dein einkommen nur noch 110 € betragen wird, dann kannst Du ja mit einer Bescheinigung vom Arbeitgeber bei der Arge ereichen, dass dies für die künftige Berechnung berücksichtigt wird.

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo anja0406, das Amt rechnet auf jeden Fall Einkommen an, damit nicht zu viel Alg II ausbezahlt wird, denn erfahrungsgemäß muß das Jobcenter dann immer den zu viel gezahlten Zahlungen "nachrennen". Daher rechnen sie lieber zu viel als zu wenig an. Aber mein Rat anja, wenn Du regelmäßig weniger als die 300 Euro verdienst (welche das Jobcenter anrechnet), dann sprich mit Deinem Leistungsbearbeiter und bitte ihn, nicht mehr das hohe Einkommen ins Zahlprogramm einzustellen, sondern den tatsächlichen Einkommensbetrag. Natürlich dauert es dann immer einige Tage, bis dann das tatsächliche erhaltene Einkommen eingestellt werden kann (das Du durch die Vorlage der Lohnabrechnung erst immer nachträglich nachweisen kannst) und die Zahlung selber dauert natürlich ein paar Tage, versuch hier auch etwas Verständnis zu zeigen.

Antwort
von cyracus,

Hole Dir auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Arbeitslosigkeit (ALG I + ALG II / Hartz IV) sehr erfahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten