Frage von birdsgood,

Arbeitsamt Ärger mit der Zeitarbeitsfirma ?

Hallo, ich weiß nicht ob das hier richtig ist ..

Hallo, ich bin noch 17 Jahre alt und habe einen Abschluss der Mittleren Reife. Nach der Schule wusste ich nicht genau was ich machen soll und hatte dementsprechend auch keine Ausbildung. September 2011 habe ich dann an einer "Aktivierungshilfe" in einem Spendkaufhaus teilgenommen. Dort haben wir Sachen verkauft, den Umgang mit Kunden gelernt und ganz grob wirtschaftliche Aspekte besprochen.

Seit Januar 2012 habe ich einen 100€ Job als Reinigungskraft. März 2012 ist der Vertrag mit der "Aktivierungshilfe" abgelaufen und seitdem versucht das Jobcenter loszuwerden im SInne von; "hauptsache weg" . Auf einen Job als Reinigungskraft könnte ich gut und gerne einlassen. Nur solang ich nichts handfestes wie eine Ausbildung oder deartiges habe. FSJ wäre auch drinne.

Nun habe ich gestern einen Anruf von einer Zeitarbeitsfirma bekommen, welche mich zu ein Gespräch einlud. Dort ankommen fand ich NUR 2 Arbeiter vor. Mir kam das sehr grau und unseriös vor aber ich wollte mich davon nicht beeinflussen lassen. Ein höflich getrimter Mann kam zu mir und bat mich paar Zettel auszufüllen. Danach ging`s für ein Gespräch in einem seperaten Raum.Wir kamen ins Gespräch und ich erklärte ihm das ich das für eine möglichst kurze Zeit machen werde. Also derartige Jobs. Ich fragte ihn nach dem Gehalt ; 7,85/Std. Ich erklärte ihm auch das der Job mich HALBEWEGS ansprechen sollte und erzählte ihm das ich in die IT Richtung gehen möchte.

Nun machte er mir keine konkrete Angebote sondern ratterte paar Jobs runter. Einer davon war das befüllen von irgendwelcher Fässer mit SÄUREN und LAUGEN ..die seien aber nicht gefährlich O.o ?Bitte? Vielleicht sollte der Herr nochmal diese Begriffe googlen.

Ich sagte ihm ich müsse mir das alles überlegen. Daraufhin sagte er mir das die Jobs nicht mehr vorhanden sind. Ich: " Mir ist klar das die Jobs dann nicht mehr vorhanden sind, trotzdem MUSS ich mir das überlegen. - vielleicht dumm rübergekommen

Schlagartig veränderte sich seine Mimik in desinteressiert und unhöflich. Ich wiederholte mich und sagte erneut " Ich muss mir das überlegen und das braucht seine Zeit. " Tja dann kann ich nichts mehr für Sie tun und ich werde das dem Arbeitsamt weiterleiten, alles gute Herr ....." letzteres hat er wohl nich so gemeint wie an seiner Stimme und Gesichtsausdruck sah. Ich: " Ich wünsche Ihnen auch alles gute"

Ich habe mich übrigens dort nicht beworben.

Wird da was passieren? Was wird passieren?

PS: Um gewisse Vorurteil auszuschließen ( weil ich ja weiß, wie gerne der ein oder andere zwischen den Zeilen zu lesen vermag )

Mein Problem ist das ich sehr gerne eine Ausbildung anfange möchte aber nicht weiß welcher Beruf mich für eine lange Zeit fesselt. Ich rede nicht vom "Traumberuf" sondern einem Beruf bei dem ich Freude verspüre und ich leidenschatlich dabei bin.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TaxTipsOnline,

Du bist nicht der Einzigste mit diesem Problem. Es gibt aber einen grossen Unterschied zu vielen anderen Auszubildeten in Spee: Du machst Dir Gedanken über eine Ausbildung, somit ist es Dir nicht egal, was aus Dir wird !

Du brauchst Jemand, der Dir gut und vor allem nachvollziehbar berichten kann, wie es wirklich ist ein ITler oder etwas Anderes Dein Interesseweckendes zu werden und später auch in diesem Beruf zu arbeiten und Geld zu verdienen.

Vielleicht wäre so eine Art Berufsausbildungs-Messe das Richtige für Dich, denn Du hast natürlich Recht, bevor Du keine genaue Vorstellung hast, brauchst Du Dir auch kein auszubildentes Unternehmen zu suchen.

Ich habe damals Datenverarbeitungskaufmann gelernt, da verstehst Du was sowohl von Programmierung eines Computers als auch von der Betriebs- und Volkswirtschaft.

Es gibt natürlich noch eine Menge mehr Berufe aus der Computerbrance, am besten Du lässt Dich von der Industrie- und Handelskammer oder Deiner Arbeitsagentur, z. B. im integrierten Berufsbildungszentrum, gibt es in Arbeitsagenturen der Großstädte - vielleicht auch in kleinen Städten, ausführlich dazu beraten, am besten mit Termin.

Viel Glück ;-)

Tax Man

Antwort
von birdsgood,

Das es sowas gar nicht gibt könnte durchaus sein weil eben jeder Beruf Ecken und Kanten hat. Ich möchte während der Ausbildung nicht merken " Ist doch nicht so wie ich es mir vorgestellt habe "

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, also noch ist nichts passiert was dir schaden könnte. Ganz wichtig ist, wie auch schon von Tina34 geraten, unbedingt so bald wie möglich eine Ausbildung anstreben. Du bist noch sehr jung und wie es ist ohne Ausbildung später auf Zeitarbeitsagenturen angewiesen zu sein, davon hast du bereits einen Einblick bekommen. Also ganz schnell aktiv werden ! Eine vorerst interessant Seite ist diese hier : http://www.arbeitsagentur.de/nn_26028/Navigation/zentral/Buerger/Ausbildung/Ausb... Mache bald einen Termin dort aus. mfg K.

Antwort
von Rentenfrau,

Bist Du nun beim Arbeitsamt oder beim Jobcenter im Alg-II-Bezug, Du gibts unterschiedliche Zahlstellen an. Grundsätzlich kenne ich es so, daß Du mit 17 Jahren durchaus ein Wahlrecht hast, ob Du nun eine Ausbildung machen willst oder einem Job nachgehen willst. Und Dein Wunsch - wie ich ihn aus Deiner Frage herauslese - nach Ausbildung dürfte durchaus Vorrang haben. Beim Jobcenter dürfte es ähnlich sein, nur wenn Du Dich zu wenig um Ausbildungsstellen bemühst, dann würde Dir der Ausbildungswunsch nicht abgenommen und dann gilt der Grundsatz: jede Arbeit ist zumutbar um die HIlfebedürftigkeit zu beenden.

Kommentar von birdsgood ,

Verstehe! Gut danke schön

Antwort
von Tina34,

das Arbeitsamt ist verpflichtet dich "unterzubringen". Eigentlich sollen sie dich in eine Ausbildung vermitteln. Es wird Zeit das du zur Berufsberatung gehst und dich für irgendwas entscheidest. Ansonsten wirst du a) das Kindergeld verlieren (deine Eltern) und b) wirst du bei einer Zeitarbeit landen.

Antwort
von Niklaus,

Sorry aber du hast ein Luxusproblem. Du weißt mit 17 immer noch nicht was du willst. stellst dir was in Richtung IT vor, nur mit mittlerer Reife. Früher haben die jungen Menschen sich mit 14 für einen Beruf entscheiden. Du solltest schauen, dass du was ordentlcihes lernst und nicht die Allgemeinheit für dich aufkommen lassen.

Kommentar von birdsgood ,

Ich fand die Beantwortung dieser Frage schon immer schwer : Was willst du später machen ?

Die Sache mit dem Luxusproblem .. jein.. einerseits habe ich vieles versucht um rauszufinden was mein konkreter Berufswunsch sein könnte , stärken/schwächen test etc.. andererseits habe ich viel zu spät dran gedacht und was ich später machen will und habe das auf mich zu kommen lassen...

IT Systemlektroniker : 57% Realschüler , 18% Abiturienten , 5% Hauptschule 20 % diverse :)

Antwort
von zodoc,

du könntest dich beim Arbeitsamt informieren, ob sie dir ein Berufsvorbereitungsjahr an bieten, Schulabgänger die noch nicht genau wissen welche Ausbildung sie machen möchten, oder auch noch nicht Berufsbereit sind, bietet das Arbeitsamt ein solches Vorbereitungsjahr an, in diesem Vorbereitungsjahr kannst du in verschiedene Berufen mal rein schnuppern und und testen, vielleicht fällt dir dann die Entscheidung etwas leichter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community