Frage von LaLunaSun, 59

Arbeitsamt / Krankenkasse

Hallo,.......... Ich bräuchte mal eueren Rat :-(

War in der Probezeit 4 Wochen krank vom 16.6 - 17.7 wurde gekündigt. War am 18.7 beim Arbeitsamt wegen Antragstellung. Bin jetzt ab 11.8 erneut krank .......( wie lange ist offen ) mit der S E L B E N Krankheit .Bekam heute vom Arbeitsamt einen Ablehnungsbescheid mit der Begründung, ich würde ja Krankengeld beziehen. Das stimmt überhaupt nicht, das würde ich erst ende nächster Woche beantragen müssen,weil erst dann die 6 Wochen ( mit den Tagen vom 16.6-17.7 dazugerechnet ) um sind.Denn zwischen den 18.7 und 11.8 liegen 20 Tage wo ich hätte vom Arbeitsamt Geld bekommen müssen, da ich da nicht krank war. Frage dahingehend.....wo bekomme ich das Geld für die 20 Tage her ?

Was soll ich tun um POSITIV aus der Lage zu kommen. Muss das Arbeitsamt die 20 Tage berechnen oder macht das die Kasse....... Ich steig schon selber nicht mehr durch...welches Amt für was zuständig ist....

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von heinerbumm, 36

Wenn das Arbeitsverhältnis vor Ablauf der Lohnfortzahlung endet und du aber weiter krank (AU) bist, gibt es Krankengeld. Du hast aber keines beantragt (warum weiß ich nicht). Der Krankengeldanspruch entsteht nämlich am Tag nach dem der Arzt Dich krank geschrieben hat. Er ruht nur während der Lohnfortzahlung. Da diese aber mit Ende des Arbeitsverhältnisses endet schließt sich dann das Krankengeld direkt an. U. U. könnte man hier mit einem sozialrechtl Wiederherstellungsanspruch argumentieren, das hängt aber davon verschiedenen Faktoren ab (z. B. Warts Du bei der ALG-Antragstellung noch AU, hätte die Krankenkasse das wissen können etc.). Grundsätzlich sollte man sich rechtl. Rat einholen, wenn das Wasserrohr ein Leck hat ruft man auch den Klempner und mit rechtl. Dingen ist das genauso.

Antwort
von Tina34, 37

Ich habe mal aus den anderen Frage die Fakten raus kopiert:

15.4 neuen Job angefangen.Wurde ab 16.6 bis 17.7 Arbeitsunfähig geschrieben.Wurde in der Probezeit gekündigt. Kündigung zum 17.7. ok so weit alles klar. Da du geschrieben hast das du vorher immer gearbeitet hast dürften (so weit meine Glaskugel recht behält!) die Zeiten erfüllt sein um Arbeitslosengeld zu bekommen.

http://www.helpster.de/krank-in-die-arbeitslosigkeit-gehen-was-sie-dabei-beachte...

Jetzt kann keiner hellsehen - was war den am 18.07. warst du da wieder "gesund"?

Für mich sieht es so aus als ist dem Arbeitsamt nicht klar das du ab dem 18.07. gesund dem Arbeitsmarkt zu Verfügung gestanden hast!

Sollte das so sein dann würde ich mal einen Einspruch gegen den Bescheid einlegen. Und eine Richtigstellung auf das Papier bringen und auch mit dem zuständigen Berater besprechen.

Oder gibt es Informationen die du uns nicht gegeben hast?

Antwort
von barmer, 26

Hallo,

da fehlen einige Informationen. Wann hat die Beschäftigung begonnen ? Bestand schon Lohnfortzahlung? Sonst gibt es KG ab 1.Tag.

Aber davon ab: Wenn vom 18.7. - 11.8. arbeitsfähig, müßte es ALG geben (wenn die sonstigen Voraussetzungen (Vorversicherung) gegeben sind. KG wird es für diese Zeit nicht geben. Als erstes den Verfasser des Ablehnungsbescheids anrufen, woher er die Info mit dem KG hat.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von billy, 19

gehe Zum Arbeitsamt und kläre die Sache persönlich.

Antwort
von Primus, 17

Also ich habe mir Deine 4 Fragen, die alle einen ähnlichen Text haben, noch einmal durchgelesen und kann Dir nur den Ratschlag geben: Setz Dich mit einem Mitarbeiter der Krankenkasse zusammen und lass Dir alles genau erklären.

Dein Problem ist zu komplex, als dass man das hier durchkauen könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community