Frage von TheaMaria, 16

Arbeitgeber will Dauernachtschicht verlängern

Gearbeitet wird zur Zeit in 3 Schichten Früh von 5:30 bis 14:00 Mo - Fr. Spät 14:00 bis 22:30 Mo -Fr. 8 Stunden plus 1/2 Stunde Pause (nicht bezahlt) ergibt eine 40 Stundenwoche. Nacht 21:30 bis 5:30 Montag Abend bis Samstag Früh 8 Stunden inklusiv 1/2 Stunde Pause jeden 3 Woche beginnt die Nachtschicht Sonntagabend um 21:30 um auch die 40 Stundenwoche zu erfüllen. Die 1 Stunde Überlappung 21:30 bis 22:30 möchte der AG weg haben, dafür sollen die Mitarbeiter in der Nachtschicht jeden Sonntag um 21:30 beginnen. Die hätten nur noch von Samstag 5:30 bis Sonntag 21:30 frei. Der Betriebsrat hat abgelehnt. Kann der Arbeitgeber es trotzdem verlangen?

Antwort
von Mikkey, 10

Generell sind an Sonntagsarbeit recht harte Bedingungen geknüpft, ein "weghabenwollen" dürfte die Anforderungen sicher nicht erfüllen.

Aber da ein Betriebsrat da ist - der sollte sich mit dem Arbeitsrecht sehr viel besser auskennen, als es hier jemand mit den gegeben Informationen könnte,

Antwort
von qtbasket, 10

Üblicherweise setzt ein Arbeitgeber im Rahmen des Direktionsrechts solche Änderungen durch. Es folgt dann zumeist eine einstweilige Verfügung und Klage vor dem Arbeitsgericht durch den Betriebsrat

Da offensichtlich das Arbeitszeitgesetz nicht vom Arbeitgeber missachtet wird, ist die tarifvertragliche Regelung, im Manteltarifvertrag, nicht unwichtig. Die Branche hast du nicht genannt.


Fazit: aus einer formalen Sicht, ohne Detailkenntnisse der Branche zu haben, ist das Ansinnen des Arbeitgebers zunächst wohl rechtens....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten