Frage von wollschaf, 38

Arbeitgeber hat immer noch kein Zeugnis erstellt - was tun?

Der frühere Arbeitgeber meiner Freundin hat ihr immer noch kein Zeugnis ausgestellt. Was kann man tun, wenn der Arbeitgeber nicht reagiert? Gibt es eine Pflicht ein zeugnis zu erstellen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Juergen010, 33

Ich gehe mal davon aus, dass deine Freundin ein Arbeitszeugnis explizit verlangt hat - denn ohne dieses Verlangen gibt es auch keine Pflicht für den Arbeitgeber eins zu schreiben.

Vgl. auch hier, unter Punkt 2.1, letzter Satz: http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitszeugnis#Gesetzlicher_Anspruch_in_Deutschland

Was kann deine Freundin also tun? Den Ex-Arbeitgeber schriftlich, mit Fristsetzung (14 Tage), um die Ausstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses bitten. Sinnvollerweise sollte dieses Schreiben per Einschreiben/Rückschein an den Arbeitgeber gehen.

Reagiert der dann immer noch nicht, bleibt nur der Weg zum Anwalt und letztlich zum Arbeitsgericht.

Antwort
von SBerater, 27

es gibt einen Anspruch auf ein Zeugnis, siehe auch hier http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitszeugnis

Wie sollte man vorgehen? Ich würde erst den persönlichen Kontakt suchen und das Vorgehen klären. Passiert dann immer noch nichts, sollte man den schriftlichen Weg gehen, Termine setzen. Hilft das immer noch nichts, kann man auch einen Rechtsanwalt zu Hilfe nehmen.

Wenn es eine Betriebsrat in der Firma gibt, dann könnte man auch dort Kontakt aufnehmen.

Übrigens: wenn bei einem Arbeitgeber der Prozess der Zeugniserstellung nicht automatisch abläuft, dann hakt es meist. Viele ehem. Vorgesetzte haben wenig Erfahrung bei der Erstellung und wenn dann keine Personalabt. existiert, dann wird es mühsam.

Vielleicht sollte die Freundin selbst ein Zeugnis erstellen als Vorlage und die dann an den Arbeitgeber senden. Das kann den Prozess beschleunigen.

Antwort
von qtbasket, 22

Nur wenn die Freundin mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses schriftlich !!! einen Antrag auf ein qualifiziertes !!! Arbeitszeugnis gestellt hat, gibt es eine Verpflichtung für den Arbeitgeber - das ist dann auch beim Arbeitsgericht einklagbar.

  • Gibt es eine Pflicht ein zeugnis zu erstellen?

Also automatisch gibt es kein Arbeitszeugnis beim Ausscheiden eines Arbeitnehmers, und da kann auch nicht noch nachträglich verlangt werden.

Antwort
von ASS09, 23

Wenn deine Freundin den Arbeitgeber schon mündlich zur Ausstellung eines Zeugnisses aufgefordert hat,und er nicht darauf reagiert,dann sollte sie ihn noch einmal schriftlich unter Hinweis auf den Anspruch auf ein qualifiziertes Zeugnis nach § 109 GewO auffordern, ein Zeugnis innerhalb einer Frist von zwei Wochen auszustellen,andernfalls sie sich rechtliche Schritte vorbehält.

Das Schreiben sollte sie dann per Einwurfeinschreiben durch die Post zustellen lassen.

Ein Einschreiben mit Rückschein ist keine sichere Zustellungsmethode.

Sollte der AG weiterhin nicht reagieren,dann kann sie bei der Antagstelle des Arbeitsgerichts eine entsprechende Klage einreichen.Bei der Formulierung ist man ihr dort behilflich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten