Frage von abiturient,

Arbeiten auf einer Messe: wie am besten lösen bzgl. Bezahlung?

bin kein Abiturient mehr, sondern Student :)

Nun habe ich die Möglichkeit, ein Paar Stunden auf einer Messe zu arbeiten. Ich werde über eine Woche verteilt einmalig ca. 30h arbeiten. Wie löse ich das Problem der Bezahlung am besten?

Mir fallen ein (was ich von anderen Studenten weiss, die arbeiten):

  • Minijob bis 450 Euro
  • auf ehem. Lohnsteuerkarte
  • freiberuflich/ Gewerbe

In Summe werde ich wohl nicht mehr als 400 Euro bekommen. Wie mache ich das am einfachsten? Am einfachsten für mich und die Firma?

Noch ne Anmerkung: ich arbeite sehr unregelmässig und eher wenig. In Summe komme ich sicherlich nicht über 8.000 Euro pro Jahr. Das ist sicher.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TopJob,

Das hängt ganz einfach davon ab, was die Firma die dich beschäftigt möchte. Grundsätzlich sind alle drei Sachen möglich und unterscheiden sich (wenn du sonst keine großen steuerpflichtigen Einkünfte hast) eigentlich nicht.

400 EUR-Job: Hier solltest du nur darauf achten, dass du deinem Arbeitgeber mitteilst, dass du auf die Rententversicherung verzichtest. Ansonsten bist du (Regelung gibt es seit Anfang des Jahres) automatisch dabei und es kommen keine 400 EUR raus.

Auf Lohnsteuerkarte: Hier musst du darauf achten, dass du deinem Arbeitgeber mitteilst dass du Student bist. Nur so ist die Beschäftigung Sozialversicherungsfrei.

Freiberuflich: Ich gehe nicht davon aus, dass es sich hierbei um eine freiberufliche Tätigkeit handelt.

Gewerbe: Wird meist am liebsten von den Firmen gewählt (gibt hin und wieder auch ein kleines bischen mehr). Hier musst du jedoch einen Gewerbescheib beantragen. Aber Achtung! Du musst hier auch andere Auftraggeber nachweisen können. Ist dem nicht so, kann dir bzw. deinem Arbeitgeber eine Scheinselbsständigkeit vorgeworfen werden!

Kommentar von abiturient ,

ich sehe einen 400-/ 450-Eurojob oder eben eine Rechnung.

Danke.

Kommentar von hildefeuer ,

Man kann auch mit Reisegewerbekarte ohne Gewerbeschein tätig werden. Er hat ja keinen Laden und Kunden kommen nicht zu Ihm, sonder er geht zu Kunden die Unternehmer sind, um Leistungen anzubieten. Ist möglicherweise anmelde frei, da er nicht für Endverbraucher arbeitet, sondern für Unternehmen.

Antwort
von AniPi,

Hast schon mit dert Firma gesprochen? Was möchte sie? Ich habe schon oft auf Messen gearbeitet und musste das immer auf Gewerbeschein tun. Der Gewerbeschein kostet einmalig ca 50 €, aber vielleicht übernimmt das die Firma bei dir. Solange du Student bist, wirst du kaum als "Scheinselbständig" gelten. Schau doch mal auf Studentenseiten da findest du viele Informationen zum Thema "Gewerbe + Student".

Kommentar von abiturient ,

der Firma ist es "eigentlich" egal .... oder sagen wir: die wollen so wenig Aufwand wie möglich. D.h. entweder Rechnung schreiben oder alternativ stellen sie eine Gutschrift aus. Das wäre denen wohl am liebsten. Das habe ich so zwischen den Zeilen durchgehört.

Antwort
von robinek,

In unserer Firma wurde dieses Thema immer mit dem Personalbüro besprochen. Es wurden immer für beide Seiten (legale) gute Lösungen gefunden. Würde Dir dasselbe empfehlen (Personalbüro/Chef)

Kommentar von abiturient ,

diese Vorgehensweise liegt für mich auf der Hand. Aber ich will ja ne Antwort von euch, keinen Hinweis, wo ich denn hingehen soll, um die Frage zu lösen.

Es ist immer besser, selbst eine Meinung zu haben, dann zu (ver-)handeln. Daher frage ich hier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten