Frage von pssst,

Arbeit, dann Arbeitgeberwechsel, dann wieder Rückkehr, als Arbeitsjahre anrechenbar?

Wenn man 4 J. im selben Betrieb arbeitet, dann 6 Mt. wo anders, und dann wieder retour geht, wird das dann der Firmenzugehörigkeit autom. angerechnet o. startet man komplett neu bei neuer "alter" Firma?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zitterbacke,

Ja . Alles geht von vorne los ! Außer :

"Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts kann sich der Arbeitnehmer allerdings bei Unterbrechung des Arbeitsverhältnisses und seiner Rückkehr in das Unternehmen oder in den Betrieb dann auf eine Zusammenrechnung unterbrochener Zeiten der Betriebszugehörigkeit berufen, wenn zwischen den rechtlich getrennten Arbeitsverhältnissen ein enger sachlicher und zeitlicher Zusammenhang besteht (BAG, Urteil vom 23.09.1976 – 2 AZR 309/75; Urteil vom 18.9.2003 – 2 AZR 330/02). "

http://www.frag-einen-anwalt.de/-622-BGB-__f15315.html

Ist schon etwas älter . Sollte aber immer noch gelten.Und ich kann auch nicht erraten ob das jetzt bei dir zutrifft .

Gruß Z... ..

Antwort
von LittleArrow,

Es könnte ja auch um anrechenbare Zeiten für die Betriebsrente und Betriebszugehörigkeit gehen. Da kannst Du so verhandeln, dass diese Vorzeit mitzählt, also angerechnet wird.

Antwort
von williamsson,

Die Zeit wird als Betriebszugehörigkeit angerechnet.

Kommentar von Zitterbacke ,

Da sagen aber die Gerichte etwas anderes.

Antwort
von Privatier59,

Gib uns doch mal einen Hinweis darauf, worauf die Frage abzielt: Geht es da um tarifvertragliche Einstufungen?

Kommentar von pssst ,

ja genau

Kommentar von Privatier59 ,

Hast Du denn einen Blick in den Tarifvertrag geworfen? Da wird das oftmals ganz präzise definiert und das sollte doch der erste Arbeitsschritt sein.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Bei uns wird generell von Berufssjahren im Tarif gesprochen. Selbst die Uni-absolventen kriegen das Studium als Berufsjahre angerechnet.

Wenn es um Sonderzahlungen geht wird dann auf die betriebliche Zugehörigkeit abgestellt. Bei einer Lücke ist es immer Kulanz des AG.

Einfach mal bei eurer Perso nachfragen wie ihr das handhabt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community