Frage von dagobaert,

Anzeichen von Deflation

Gibt es eindeutige Anzeichen von Deflation bereits vor einem großen Börsencrash?

Was was sind konkrete Indizien, die bereits bei noch positiven Inflationsraten wie gerade jetzt?

Antwort
von valuetrader,

Aktuell haben wir in der Währungszone des Euro in den Nordländern eine inflationäre Entwicklung, während in den Südländern Deflation herrscht. Dieser Zustand wird als Stagflation bezeichnet und kann relativ zeitnah einem deflationären Schock weichen. Das ist ziemlich cool weil es dafür nämlich keine Präzedenzfälle gibt. Die 10er und 20er des neuen Jahrtausends werden auf jeden Fall sehr spannend. Anzeichen dafür gibt es in sofern, als das sich in einer Vermögensklasse die Preise vom Marktumfeld abkoppeln und über das hinaus wachsen, was die Einkommen der arbeitenden Bevölkerung verkraften können. Momentan tun das gerade die Preise für Immobilien. Dieses Wachstum ist teilweisekreditfinanziert. Teilweise ist es die pure Verzweiflung der Menschen und die Angst um ihr Geld. Teilweise wissen sie auch einfach nicht wohin mit ihren Sichteinlagen auf Giro- und Tagesgeldkonten. Irgendwann gibt es einen Moment der Wahrheit in dem die Marktteilnehmer erkennen, das ihre Erwartungen überzogen waren. Dann platz die Blase und die Preis kehren nach einem Niedergang wieder zum vorherigen Niveau zurück. Um genauer auf die Assetklasse Immobilen einzugehen. Immobilien sind Wertspeicher für Bargeld. Wer an dieses Geld heran will muss verkaufen. In nächster Zeit werden viele Erben verkaufen. Auch viele Pensionäre die in vermeintlich sicheres Betongold investiert haben werden verkaufen. Die ganzen in der letzten Zeit geschlossenen Immofonds veräussern ihre Vermögenswert. Diese Entwicklung ist durch die demographische Fehlentwicklung in Dland schwer aufzuhalten. In Deutschland sind die Preise für Immobilien im gehobenen Marktsegment bereits rückläufig und es sollte nur eine Frage der Zeit sein, bis der Markt komplett kippt. Wenn dieses Wahrzeichen der Sicherheit der Deutschen, die Immobilie, fällt dann ist in Verbindung mit ausbleibenden Krediten eine Deflation sehr gut möglich. Allerding immer während oder nach dem Crash. Deflation ist oft eine Begleiterscheinung von Kreditklemmen wie zum Beispiel in Spanien. Die Kreditklemme wurde durch fremdfinaziertes und übermäßiges Wachstum des dortigen Immobiliensektor ausgelöst. Der Immobilienmarkt brach zusammen, die Banken vergaben keine Kredite mehr und die Geldmenge sank. Ein ähnliches Szenarion zeichnet sich in Deutschland ab. Nur halt nicht mit Ferienimmobilien, sondern mit Immobilien welche als Wertspeicher gedacht waren. Das Grundmuster ist bei jeder Blase das gleiche.

Antwort
von gandalf94305,
  • Nicht alle Crashs gehen mit Deflation einher: Subprime-Krise -> hat eher die Inflationsrate erhöht.

  • Nicht allen Crashs ging eine deflationäre Periode voraus: 1929 ging eine inflationäre Periode voraus.

  • Deflation muss keinen Crash bewirken: Japan.

Wenn irgendetwas zu diskutieren sein könnte, dann vielleicht eine Stagflation, da manche Binnenmärkte aufgrund von Henne-Ei-Problemen nach der Finanzkrise nicht mehr so einfach anspringen. Von Deflation sehe ich derzeit keine Spur.

Kommentar von dagobaert ,

In Japan sind aber die Aktienpreise stark verfallen trotz jahrzehntelangem Nullzins!

Kommentar von gandalf94305 ,

Fallende Aktienpreise machen keine Deflation.

Antwort
von obelix,

dann mach dich an die Datensuche. Hier findest du Daten http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/hicp/data/main_tables , Statistiken, Informationen, alles auf EU-, Euro-, Landesebene. Dort findest du auch Statistiken über die Unterrubriken für die Inflationsberechnung.

Wenn das immer noch nicht reicht, dann nimm Kontakt mit den Statistikern auf und frag nach ihrer Arbeitsweise.

Das ist nun die aktuelle Lage. Wenn du nun noch historische Daten willst, die sich mit Inflationsraten beschäftigen und die dann kommende Deflation, dann solltest du recherchieren an den Cases Japan ab den 90ern oder der grossen Krise in den 30ern, vor allem in den USA.

Es gibt keinen klaren Zusammenhang, denn auch die geplatzte Immoblase in den USA hätte klar zu einer Deflation führen können. Tat sie aber nicht. Und nun liegt es an dir rauszufinden, wo der Unterschied zu den anderen Beispielen liegt.

Es wurde von den Zentralbankern immer wieder auf die Gefahren hingewiesen, die man in den Parellelen zu den 30ern sah. Und daher hat man anders (re)agiert.

Antwort
von Niklaus,

Ich verstehe dein Problem nicht. Schau dir die Tabelle an. http://www.inflationsrate.com/

Antwort
von qtbasket,

Nein , die se Anzeichen sehe ich nicht !!!

Noch ist alles völlig normal !!!

Also, mach dir nicht deshalb gleich in die Hose.....

Antwort
von Privatier59,

Schon wieder kein Geflügel. Die Frage schmeckt mir auch nicht.

Kommentar von obelix ,

da kommen sicherlich noch gefühlte 100 Deflationsfragen :)

Kommentar von EnnoBecker ,

Vor allem gehört sowas Schweinisches nicht hierher.

Meine erste Freundin war ja auch noch Jungfrau damals und da habe ich die Deflation durchgeführt.. Aber ich habe damals nicht damit geprahlt.

Kommentar von blnsteglitz ,

würde dir auch schlecht zu Gesicht stehen ......

defl....... und nicht wissen wie es geschrieben wird.

Naja-- ist bestimmt schon viele Jahrzehnte her... ;)

Kommentar von EnnoBecker ,

"Viele" ist übertrieben. Sie sind noch zählbar....

Kommentar von blnsteglitz ,

brauchst aber schon beide Hände? G

Kommentar von EnnoBecker ,

Äh, jetzt bin ich verwirrt..... für was?

Kommentar von blnsteglitz ,

....... zum Jahrzehnte zählen, das andere geht wohl auch mit einer Hand.....

Kommentar von EnnoBecker ,

Jetzt kommen wir aber vom Thema ab, was?

Kommentar von blnsteglitz ,

na und? Gruß vom Hbgd.

Kommentar von EnnoBecker ,

Hbgd.

Welche Ecke? Klingsor-? Drake-?Schloß-?

Gruß vom Flghfnsee.

Kommentar von blnsteglitz ,

genau gegenüber des "Potenzprothesenverkäufers"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community