Frage von Christoph1988, 432

Sind Anzahlungen auf Handwerkerrechnungen steuerlich absetztbar, auch wenn noch nicht mit den Bauarbeiten begonnen wurde?

Antwort
von LittleArrow, 368

Was sind das für Bauarbeiten?

Grundsätzlich gilt: Keine Anzahlung leisten, wenn keine Banksicherheit vorliegt. Abschlagszahlungen müssen materiell berechtigt sein.

Als was absetzen? Für künftige Herstellungskosten bei einem vermieteten Objekt oder für haushaltsnahe Handwerkerleistungen?

Zum letzteren siehe Textziffern 40 u. 49 in

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF\_Schreiben/Steuer...


Kommentar von Christoph1988 ,

Hallo LittleArrow, vielen Dank für deinen Kommentar. Meine Fragestellung war schon etwas dünn. Von daher ist die Antwort

für mich nicht ausreichend.

Also nochmals: Wir wollen unser Bad sanieren und haben ein

Angebot von 20.000,00 €

Davon           10.000,00 € Materialkosten

                      10.000,00 € Lohnkosten

 

Dieser Preis konnte nur angeboten werden, wenn ich 80 % Anzahlung leiste; also 16.000,00 €. Die Bonität des Handwerkers

steht ausser Frage. Er bietet auch eine Bürgschaft an.

Nun will ich noch die 16.000,00 € in diesem Jahr bezahlen um die

20 % aus Lohnkosten von max. 6.000,00 € geltend machen zu können. Den übersteigenden Betrag der Lohnkosten im nächsten

Jahr

Kommentar von LittleArrow ,

Entschuldige bitte, wenn ich das nicht alles gleich gewußt, sondern nur richtig vermutet habe.

Allerdings habe ich Dir genau zu Deinem Fall die vollständige Antwort mit dem maßgeblichen Link und den erwähnten relevanten Textteilen zur Verfügung gestellt. Es ist also auch klar, wie die spezifizierte Abschlagsrechnung getextet und bezahlt werden muss.

Warum ist da meine Antwort nicht ausreichend?

Offen bleibt, ob Deine Beträge schon die MwSt enthalten;-)

Antwort
von Privatier59, 302

Die Frage ist recht dünn. Ich nehme mal an, daß es sich um ein recht typisches Vermieterproblem handelt: Es sind im laufenden Kalenderjahr wenig Werbungskosten entstanden und um die Steuerlast zu drücken, will man eine Anzahlung auf demnächst anstehende Arbeiten leisten. Als vorweggenommene Werbungskosten geht das durch.

Eine völlig andere Frage ist, ob das sinnvoll ist. Ich kenne keinen Handwerker bei dem ich das machen würde. Ist das Geld erst mal auf dem Konto des Handwerkers fehlt jedes Druckmittel, von möglicherweise drohender Insolvenz oder gravierenden Sachmängeln ganz zu schweigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten