Frage von carlos47,

Anspruch auf Witwen/Witwerrente

Nach meiner letzten Information muss die Ehe vor dem 65. Lebensjahr geschlossen werden und 5 Jahre bestehen, um Anspruch auf Witwen/witwerrente zu haben.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Lissa,

Wenn es um eine Beamtenpension geht, könntest du vielleicht richtig liegen.

Alle Informationen zur Witwen-/ Witwerrente findest du hier: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Themen/01_rente/...

Antwort
von Rentenfrau,

Carlos47, hier bist Du nicht richtig informiert, zumindest wenn Du die Witwenrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung meinst, HIER kann ein 90jähriger eine 18jährige heiraten, die Ehe muß lediglich ein Jahr bestehen, dann besteht der Anspruch auf Witwenrente. Stirbt der betagte Ehegatte vorher, wird grds. von einer Versorungsehe ausgegangen und es wird dann KEINE Hinterbliebenenrente gezahlt. Aber natürlich muß der Verstorbene auch einen Rentenanspruch haben, also mind. 60 Versicherungsmonate eingezahlt haben.

Antwort
von FREDL2,

Ich sehe zwar auch keine Frage, aber ich glaube zu wissen, was Du möchtest.

Es gibt 2 Formen von Witwenrente (oder Witwer, je nachdem)

Einen Anspruch auf die große Witwenrente besteht, wenn die Ehe vor dem Versterben des Partners 5 Jahre bestanden hat. Dazu muss noch eine der folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • der Hinterbliebene muss erwerbsgemindert sein
  • muss ein minderjähriges waisenrentenberechtigtes Kind erziehen
  • muss bereits das 45. Lebensjahr vollendet haben

Ansonsten gibts die kleine Witwenrente. Dazu muss man mindestens 1 Jahr verheiratet gewesen sein.

Wars das, was Du wissen wolltest?

Kommentar von blnsteglitz ,

du bist aber nett...... Bekommst ne Extraportion Dominosteine....

Kommentar von FREDL2 ,

@blnsteglitz: das ist 1. Apfentsmilde. Keine Dominosteine bitte, ich mag kein Marzipan. Gegen ein bis 4 glühende Weine hätte ich nichts.

Kommentar von blnsteglitz ,

@FREDL2: Wohnst du inne Nähe? Bin morgen in P und am Sonntag nach 18 Uhr auf dem Gendarmenmarkt anzutreffen- ich gebe 2 aus- und du 2 und schon haben wir jeder 4 - OK? Sage wann und wo... ;)

Kommentar von Primus ,

@ blnsteglitz und Fredl 2 : kein Marzipan und nur Glühwein - da schließe ich mich sofort an, egal wo das Treffen stattfindet ;-))

Kommentar von blnsteglitz ,

@primus- au ja!!! Ich warte noch auf eine Meldung von F2 - ob der jetzt kalte Füße bekommt???

Dann bekommt er einen 5. ... G

Kommentar von FREDL2 ,

@blnsteglitz:

Wohnst du inne Nähe?

Das ist relativ. Bis zum Gendarmenmarkt dürften es so ca. 550 km (einfach, Luftlinie) sein.

Und ja, richtig.Kalte Füsse hatte ich gestern Abend wirklich - vom Rumstehen bei der Feuerzangenbowle bei Schneetreiben, auch noch an einem Flussufer.

Kommentar von carlos47 ,

Danke,jetzt kommen wir der Sache schon näher.Anwartszeit bedeutet also,dass man mindestens 5 Jahre verheiratet sein muss.Komisch,dass es dann aber wiederum heisst,dass die Ehe mindestens1 Jahr bestehen musste?? Jetzt aber der 2. Teil: Man muss die Ehe vor dem 65. Lebensjahr geschlossen haben,da man sonst von einer Versorgungsehe ausgeht.Soll noch nicht solange als Urteil bestehen.Dies sind 2 separate Fragen,auf die ich gerne Antwort hätte.

Kommentar von blnsteglitz ,

"Anwartszeit" bedeutet: Derjenige, der bereits für 60 Monate Pflicht- oder freiwillige Beiträge gezahlt hat, hat damit eine Anwartschaft auf die Regelaltersrente mit 65 Jahren erworben . Er erhält diese Leistung aber erst dann, wenn er 65 Jahre alt ist und die Regelaltersrente beantragt.

Kommentar von FREDL2 ,

@carlos47: > Komisch,dass es dann aber wiederum heisst,dass die Ehe mindestens1 Jahr bestehen musste??

Gar nicht komisch. Lies nochmal in aller Ruhe, was ich geschrieben habe. Grosse Witwenrente und kleine - 5 jahre + Zusatzbedingung - 1 Jahr ohne alles.

Versorgungseinrichtungen können den Anspruch auf Witwen- bzw. Witwerrente davon abhängig machen, ob die Ehe vor Vollendung des 65. Lebensjahres geschlossen wurde. Bei Beamten wird immer eine Versorgungsehe angenommen, wenn der Beamte bei der Heirat bereits in Pension war.

Und in aller Regel sagt man "bitte", wenn man etwas möchte. Das gehört sich so.

Kommentar von carlos47 ,

Gut,das habe ich jetzt unterschieden zwischen klein und groß .Aber was heisst : können davon abhängig machen?Darauf kann man sich doch nicht verlassen,ob die mal wollen oder nicht. ( Da ich mich schon bedankt habe,wollt ich mir das mehrfache bitte,bitte einfach sparen.) Trotzdem nochmal Danke :-)

Kommentar von FREDL2 ,

@carlos47: tja, da kann ich Dir auch nicht helfen. Ist 1947 das Baujahr? Dann wirds knapp, 2012 ist nahezu rum. Ansonsten hätte ich gesagt, einfach mit 64 3/4 ein rauschendes Hochzeitsfest machen.

Oder mit 65 heiraten und noch 20 Jahre leben. Dann kann auch keine Rede mehr von Versorgungsehe sein - falls es in 20 Jahren überhaupt noch Rente gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community