Frage von melissa48, 6

Anspruch auf Leistung vom Staat

Bin weibl., verheiratet, seit Februar wieder krankgeschrieben und hatte vorher einen 450€ Job. Leistung vom AG Ende März ausgelaufen. Jetzt habe ich keinen Job, zahle dadurch keine Rentenbeiträge mehr und bin Familienversichert. Wurde schon im April 2013 an der LW5/S1 (Bandscheibenvorfall) operiert. Nach einem Jahr starke Schmerzen folgt nun die nächste OP. Arbeitsfähig werde ich vorläufig dadurch nicht werden. Wer bezahlt nun die AHB? Rententräger? Krankenkasse?

vorab besten Dank für die Antworten

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo melissa48,

Schau mal bitte hier:
Rentenversicherung 400-Euro-Job

Antwort
von wfwbinder, 5

Na für die Heilbehandlung, also OP, Krankenhaus usw. ist natürlich die Krankenkasse zuständig.

Für Kuren usw. kann es auch Zuständigkeiten der Rentenversicherung geben.

Antwort
von billy, 6

Schätze mal das mit AHB eine Anschlussheilbehandlung gemeint ist, wenn nicht das nächste mal bitte ausschreiben. Für Heilbehandlungen sind und bleiben die jeweilige Krankenkasse zuständig, für Reha- und Wiedereingliederung -Maßnahmen die Rentenversicherung. Krankengeld wird von den Krankenkassen bis maximal 18 Monate gezahlt danach wenn Arbeitsunfähigkeit weiter besteht wird man eine EU- Rente beim Rentenversicherungsträger beantragen müssen.

Kommentar von Tina34 ,

bei einem 450,- € Job bekommt sie doch kein Krankengeld!?!?!

Antwort
von Rentenfrau, 4

Hallo melissa48, da Du durch Deinen Ehegatten familienversichert bist, bist Du in der gesetzlichen Krankenkasse versichert und somit wird Deine Krankenkasse für die Anschlußheilbehandlung aufkommen. Solltest Du danach noch eine berufliche Reha benötigen, kannst Du den Antrag bei der gesetzlichen Rentenversicherung stellen.

Antwort
von blnsteglitz, 6

Hast du 6 Kalendermonate mit Pflichtbeiträgen in den letzten 2 Jahren vorzuweisen?

Dann wäre die RV wahrscheinlicher Leistungsträger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community