Frage von ClausWerner,

Anspruch auf Erwerbsminderungrente auch in der Altersrente ?

Hallo und schönen Tag hier. Ich erhalte von einer Berufsgenossenschaft seit ca. 25 Jahren eine Dauerrente wegen Minderung der Erwerbsfähigkeit von 20%. Ich bin immer vollzeitbeschäftigt gewesen - nur leider nicht mehr in meinem gelernten Beruf. Da nun so langsam das Rentenalter vor der Tür steht und ich mir Gedanken mache wie es dann den finanziell aussieht, habe ich hier ein paar Fragen: Erhalte ich die oben erwähnte Rente auch wenn ich in Altersrente gehe ? Wird diese Erwerbsminderungsrente im Rentenalter ggf. steuerpflichtig ? Kann eine erneute Feststellung des Grades der Erwerbsminderung von seitens der Berufsgenossenschaft angestrebt werden ? So ich danke schon mal im Vorraus für das Bemühen und Antworten.

Antwort
von Rentenfrau,

Die Rente der Berufsgenossenschaft gleicht Dir während Deiner Erwerbstätigkeit aus, daß Du nicht mehr so oder überhaupt nicht mehr in Deinem Beruf arbeiten kannst. Wenn Du aber in Rente bist, sieht die Sache etwas anders aus, hier gibt es einen Grenzbetrag (mit BG-Rente und Altersrente) über den Du nicht hinauskommen darfst, es gibt auch einen Feibetrag bei der BG-Rente, je nach den Prozenten, je höher die Prozente, desto höher der Freibetrag. Diesen Grenzbetrag kannst Du Dir von der Rentenversicherung bzw. bei einer Beratung in der Auskunftsstelle errechnen lassen, solltest hierfür Deine Berufsgenossenschafts-Unterlagen mitnehmen. Renten sind seid einigen Jahren voll steuerpflichtig, und neben Rente gibts auch noch Einkommen wie Betriebsrente, Zinsen usw., da kann schon ein Zahlung ans Finanzamt rauskommen.

Antwort
von hubkon,

Hallo CkausWerner,

Sie schreiben:

Anspruch auf Erwerbsminderungrente auch in der Altersrente ?<

Antwort:

Sie erhalten also derzeit keine Erwerbsminderungsrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung, sondern ausschließlich von der für Sie zuständigen Berufsgenossenschaft, vermutlich auf Grund eines Arbeitsunfalles!

Erhalte ich die oben erwähnte Rente auch wenn ich in Altersrente gehe ?<

Antwort:

Nach geltendem Gesetz erhalten Sie diese BG Rente weiter!

Siehe zum Beispiel undter folgendem Link:

google>>experto.de/verbraucher/rente/wird-die-altersrente-bei-gleichzeitigem-bezug-von-unfallrente-gekuerzt.html

google>>vdk.de/kv-dresden/ID58110

google>>http://www.helpster.de/unfallrente-und-altersrente-das-sollten-sie-wissen_72525#...

Auszug:

Kombinationen aus den beiden Renten

Der Bezug von Altersrente schließt die Unfallrente nicht aus, sondern kann auch nebeneinander bezahlt werden. Aber was steckt eigentlich hinter den jeweiligen Rentenarten, und wann werden sie bezahlt. Eine kurze Anleitung gibt Ihnen einen Überblick Zur Anleitung

Beziehen Sie bereits eine gesetzliche Unfallrente und erreichen das Alter für die gesetzliche Altersrente, erhalten Sie nicht beide Renten in voller Höhe nebeneinander. Die weiterhin bleibende Unfallrente wird auf die Altersrente angerechnet. Diese Berechnung ist immer individuell und hängt von verschiedenen Faktoren, wie Behinderungsgrad, Alter, Einzahlungsjahre etc. ab.

Wird diese Erwerbsminderungsrente im Rentenalter ggf. steuerpflichtig ?<

Antwort:

Ganz klar ja, sofern Sie die jeweils geltenden Einkommensgrenzen übersteigen!

Siehe zum Beispiel hier:

google>>vdk.de/ov-karlsdorf/ID64204

Auszug:

Muss ich als Rentner Steuer zahlen ? - Rentencheck

Neustadt (dpa/tmn) -

Hinweise darauf, ob sie eine Steuererklärung abgeben müssen, bekommen Rentner gratis unter «rentenservice.de».

Rund 3,5 Millionen Rentner sind laut der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH) in Neustadt (Rheinland-Pfalz) veranlagungspflichtig.

Dafür hat das Alterseinkünftegesetz von 2005 gesorgt.

Über das Internet-Angebot der VLH und der Deutschen Post können Ruheständler per Mausklick prüfen, wie die Lage bei ihnen einzuschätzen ist.

Dazu müssen Ledige wie Verheiratete sechs Ja-Nein-Fragen beantworten. Diese zielen darauf ab, ob bestimmte Grenzen beim Rentenbezug eingehalten oder überschritten sind und welche zusätzlichen Einnahmen vorliegen.

Anschließend erhalten die Nutzer allerdings nur eine Einschätzung, ob sie mit großer oder weniger großer Wahrschein-lichkeit erklärungspflichtig sind. Denn eine steuerliche Beratung soll das Portal nicht ersetzen. Per Eingabe der eigenen Postleitzahl lässt sich die nächstgelegene Beratungsstelle finden. Ruheständler finden auf der Homepage außerdem Tipps, wie sie Steuern sparen können.

Kann eine erneute Feststellung des Grades der Erwerbsminderung von seitens der Berufsgenossenschaft angestrebt werden ?<

Antwort:

Grundsätzlich sind Sie immer verpflichtet, Änderungen in Ihren persönlichen und natürlich auch gesundheitlichen Verhältnissen anzuzeigen!

Aber auch Stichproben sind jederzeit möglich und zulässig!

Siehe z.B. hier ab Seite 48:

google>>berufserkrankungen-siegerland.de/images/Vorschriften.pdf/bg%20leistungen%20und%20zahlungen%20d10a11-20081.pdf

Auszug:

Änderung der Rente

Tritt in dem Zustand des Gesundheitsschadens, der für die Höhe einer laufenden Rente maßgebend war, eine wesentliche Änderung ein, ist eine Neufeststellung der Rente vor- zunehmen. Wesentlich bedeutet hier, dass sich der Grad der MdE um mehr als 5 Prozen senkt oder erhöht

Spätestens mit Ablauf von drei Jahren wird die vorläufige Entschädigung als Rente auf unbestimmte Zeit geleistet.

Auch diese „Dauerrenten“ können bei Eintritt einer wesentlichen Änderung (Besserung oder Verschlimmerung) neu festgestellt, erhöht, herabgesetzt oder entzogen werden.

Ist ein Dauerzustand eingetreten, wird die Rente bis zum Lebensende gewährt, unabhängig von Berufstätigkeit und vom Alter des Versicherten

Fazit:

Im Zweifelsfall sollten Sie niemals zögern, bei dieser komplexen Materie einen kompetenten Rechtsbeistand hinzuzuziehen!

Zum Beispiel im Rahmen der Mitgliedschaft beim VDK!

Link:

google>>vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/5624/mitgliedschaft

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community