Frage von corinna78, 123

Anspruch auf Arbeitslosengeld 1?

Hallo,

ich stelle hier nun eine Frage für meine Freundin:

Sie hat folgendes Problem. Scheint erstmal kompliziert zu sein. Also folgender Werdegang:

April'11 -April 13 gearbeitet, seidem durchgängig Arbeitsunf.(Vertrag lief im März 15 aus), seit Dann Krankengeldbezug bis Januar 2015, ausgesteuert im August 14 Dann Übergangsgeldbezug der DRV 1 Jahr lang wg medizinischer Reha Seit Februar 15 weiter AU, Antrag auf ALG, Antrag auf berufliche Reha bei DRV

Meine Freundin hat nun einen Anspruch auf Urlaubsabgeltung von 28Tagen (mehr Werktage)..Wie sie bereits herausgefunden hat, ruht demnach das ALG I für die Zeit, solange der Urlaub noch genommen wäre, also 28 U-Tage+ Werktage

Jetzt weiß sie nicht, wie es dann weitergehen kann. Urlaubsabgeltung kann ja erst beansprucht werden nachdem das Beschäftigungsverhältnis beendet worden ist, also jetzt im April. Aber wenn das ALG I jetzt über 1 Monat ruhen wird, dann entfällt der Anspruch auf ALG I wahrscheinlich gänzlich, weil dann die Rahmenfrist von 2 Jahren, in denen 1 Jahr lang in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt werden muss, nicht mehr eingehalten werden kann.- Während ihres Krankengeldbezuges hat sie in die ALV eingezahlt, nicht jedoch in der Zeit des Übergangsgeldbezuges.

DH, so verstehen wir es jetzt, dass sie wenn sie jetzt Urlaubsabgeltung erhält, kein ALG I danach erhält? Sie ist weiterhin krank. es wurde im Februar diesen jahres Alg I bei Nahtlosigkeit beantragt. Aufgrund eines Widerspruchverfahrens, gibt's keinen neuen Bescheid. Und sie muss ja auch dem AA vermitteln,. dass noch Urlaubsansprüche vorhanden sind (wie? sie erst seit 3 Tagen) Normalerweise müsste sie zumindest von Februar (paar Tage) bis März ALG I erhalten, weil da der Anspruch f. d. Urlaubsabgeltung noch nicht gegeben war.

Es kann doch nicht sein, nur weil sie noch Geld für nicht genommenen Urlaub erhält keinen Anspruch mehr auf ALG I hat oder? Die Urlaubsabgeltung ist ja glaub ich so, dass sie keine Beiträge zur Sozialversicherung zahlt, da sie im lfd Jahr keinen Lohn erhieklt. Ist das richtig?

Es ist so kompliziert. wir hoffen, es versteht einer und jemand kann uns helfen. Danke vielmals! Auch voin meiner Freundin Johanna

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 123

§ 157

Ruhen des Anspruchs bei Arbeitsentgelt und Urlaubsabgeltung

(1) Der Anspruch auf Arbeitslosengeld ruht während der Zeit, für die die oder der Arbeitslose Arbeitsentgelt erhält oder zu beanspruchen hat.

(2) Hat die oder der Arbeitslose wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Urlaubsabgeltung erhalten oder zu beanspruchen, so ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld für die Zeit des abgegoltenen Urlaubs. Der Ruhenszeitraum beginnt mit dem Ende des die Urlaubsabgeltung begründenden Arbeitsverhältnisses.

https://dejure.org/gesetze/SGB_III/157.html

Antwort
von billy, 78

Die Schilderung der Situation in der sich Deine Freundin gerade befindet ist ziemlich chaotisch, vielleicht auch die Ursache für kurze, nicht hinreichende Antworten. 

Folgende Aussage ist meines Erachtens nicht nachvollziehbar „Meine Freundin hat nun einen Anspruch auf Urlaubsabgeltung von 28Tagen (mehr Werktage).“ - was bedeutet mehr Werktage??? und weiter „Wie sie bereits herausgefunden hat, ruht demnach das ALG I für die Zeit, solange der Urlaub noch genommen wäre, also 28 U-Tage+ Werktageweiter „??? Natürlich gibt es während dieser Zeit kein ALG.  

Und so verwirrend weiter: "Jetzt weiß sie nicht, wie es dann weitergehen kann. Urlaubsabgeltung kann ja erst beansprucht werden nachdem das Beschäftigungsverhältnis beendet worden ist, also jetzt im April.“ Das ist kompletter Unsinn, Urlaubsanspruch kann so lange entnommen werden wie das Beschäftigungsverhältnis noch besteht. Sollte die Entnahme von Urlaubstagen während der Beschäftigung nicht entnommen werden können, kann die Zeit auch in Entgelt verrechnet ausbezahlt werden. 

„Während ihres Krankengeldbezuges hat sie in die ALV eingezahlt, nicht jedoch in der Zeit des Übergangsgeldbezuges.“ Ist auch Schmarrn, die DRV übernimmt die während des Bezuges von Übergangsgeld auch die Beiträge zur ALV. 

Antwort
von Tina34, 114

http://www.anwalt.de/rechtstipps/urlaubsabgeltung-fuehrt-zum-ruhen-des-arbeitslo...

guck mal da ist das genau beschrieben mit den Gesetzen

Antwort
von hildefeuer, 81

Die erwähnte Rahmenfrist von 2 Jahren gilt nur für den Erwerb eines Anspruchs auf ALG1. Der Anspruch selber verfällt erst nach 4 Jahren. Also gute Chancen auf ALG1.

Antwort
von corinna78, 60

Sorry, krankengeldbezuig war bis Anf. Feb 14

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community