Frage von haeuslekaeufer, 11

Ansetzen des Wartung und Pflegeaufwandes beim Leibrentenkauf eines Hauses

Wir tragen uns mit dem Gedanken, ein halbes Haus von meiner Tante auf Leibrentenbasis abzukaufen. Da wir bereits jetzt alle Arbeiten am und ums ganze Haus verrichten, ist uns geraten worden den Wartungs und Pflegesatz beim Finanzamt geltend zu machen. Wie hoch kann der angesetzt werden?

Antwort
von Franzl0503, 11

haeuslekaeufer:

Du solltest noch folgendes bedenken:

Für Miteigentum zu einem Bruchteil an einem Grundstück und dazu noch mit einer (erstrangigen) Rentenschuld belastet wirst du späterhin weder einen Finanzier noch einen Käufer finden, es sei denn, dass die Möglichkeit der Aufteilung in Wohnungseigentum besteht und auch durchgeführt wird und die Rentenschuld abgelöst wird (Rangvorbehalt oder Rangrücktritt dürften ausscheiden).

Wer ist denn Eigentümer der anderen Hälfte, etwa du lebst?

Antwort
von wfwbinder, 10

Wieso den Wartungs- udn Pflegesatz für das Haus?

Wenn es Euer Haus ist, dann müsst Ihr es reparieren udn pflegen.

Ihr müsst den Aktuellen Wert ermitteln, also ggf. mit einem Reparatur- udn Sanierungsstau.

Das ist dann der abgezinste Wert der Rente und berücksichtigt also auch den Wert der fälligen Arbeiten.

Nur wenn die Werte von einander abweichen (also übertragener Hauswert udn Rente), dann wäre das eine Schenkung, die eventuell Schenkungssteuer auslösen könnte.

Antwort
von Privatier59, 6
Wartungs und Pflegesatz

Ihr kauft also ein halbes Haus?! Also wenn wir hier über den Rechtszustand in Deutschland reden (tun wir doch oder fragst Du etwa aus fernen Alpenländern?) dann sollte es mich wundern, wenn man halbe Häuser kaufen könnte. Ihr kauft also mithin einen Miteigentumsanteil an einem Haus und bildet dann mit dem oder den übrigen Miteigentümern eine BGB-Gesellschaft.

Sodann würde mal interessieren, ob die Hütte nun selbstgenutzt oder vermietet ist. Wenn selbstgenutzt, dann ist es ohnehin Essig mit Pflegeaufwendungen aller Art, zumindest steuerlich. Das ist nämlich Privatvergnügen.

Wenn vermietet, dann füllt man die Anlage V zur Einkommensteuererklärung aus und wenn mich mein Auge nicht trübt, dann steht da nichts von Pauschalen und Pflegesätzen. Man muß alle Ausgaben im einzelnen benennen.

Insofern beantworte ich diese Frage:

Wie hoch kann der angesetzt werden?

mit: 0 Euro.

Kommentar von EnnoBecker ,
mit: 0 Euro.

Ich hätte sogar die Hälfte davon gesagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community