Frage von mietBuy, 13

Anleihen von Staaten wie Italien, Griechenland oder Portugal wieder interessant?

kann man jetzt, wo sich die Finanz- und Eurokrise wieder beruhigt hat, Anleihen von Eurostaaten wie Italien, Griechenland, Spanien oder Portugal kaufen?

Oder hat sich fundamental bei diesen Staaten nichts geändert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 2

Die Krisenländer aus den Finanzturbulenzen der letzten Jahre sind sehr unterschiedlich zu betrachten.

Italien und Spanien haben leistungsfähige Industrie. Italien kämpft mit Steuerhinterziehung und Korruption, während Spanien eher unter der Last der eigenen, starren Gesetze für den Arbeitsmarkt ächtzt. Griechenland hat ebenso eine höllische Portion Korruption, Steuerhinterziehung ist weit verbreitet und Steuereintreibung sehr unüblich. Griechenland hat zudem keine nennenswerte Wirtschaft. Portugal ist irgendwo mit ein paar Unternehmen gesegnet, die sich dort einen billigen Arbeitsmarkt versprachen, aber wirtschaftlich ist das Land wackelig. Das Paradoxe bei Griechenland ist außerdem, daß man mit der Erschließung von Gasvorkommen in der Ägäis gerade jetzt in der Zeit, in der europäische Abhängigkeiten von Russland zu mindern sind, sogar einen Beitrag dazu leisten könnte - aber irgendwie kommt das sehr schleppend voran.

Wenn also überhaupt, dann würde ich Anleihen von Spanien kaufen. Die anderen Länder mögen Rettungsschirme verlassen oder ihre Anleihen wieder zu besseren Zinsen an Investoren bringen können, aber es hat sich nicht wirklich viel getan. Und was der Rottamatore wirklich umsetzen wird, steht auch noch in den Sternen. Schafft er einen deutlichen Teil seines Programms, dann könnte man auch wieder italienische Anleihen kaufen.

Da ich jedoch generell keine einzelnen Anleihen kaufe, stellt sich die Frage für mich nicht wirklich. Meiner Meinung nach sind Einzelanleihen nichts für harmlose Privatanleger, da hier entweder die Renditen zu schlecht sind (bei entsprechend guter Emittentenbonität) oder aber die Renditen zwar stimmen, jedoch die Risiken auch deutlich bestehen.

Antwort
von freelance, 1

für mich hat sich bei den Staaten fundamental nicht viel geändert. Die Investoren sind entspannter, daher sind die Spreads gesunken. Kommt eine neue heftige Krise, können sich die Kurse wieder deutlich verschlechtern.

Als Beimischung kann man zu diesen Anleihen greifen, um die Rendite bei Anleihen zu optimieren, aber man sollte wachsem bleiben, sollte an der Börse wieder Stress aufkommen.

Man könnte sich auch auf Kurzläufer oder nahe Fälligkeiten versteifen. Damit wären die Risiken geringer. Von griechischen Anleihen würde ich generell die Finger lassen.

Antwort
von Privatier59, 1

Ich würde die drei Staaten nicht in einem Atemzug nennen: Griechenland hat einen Staatsbankrott hinter sich, nicht den ersten in seiner Geschichte und niemand weiß wirklich, wann der nächste folgt. Die Skrupellosigkeit sollte zu denken geben.

Bei den drei übrigen Staaten ist die Verschuldung immer noch groß, aber der Kapitalmarkt ignoriert sie und tut weitgehend so, als ob die Lage wieder normal sei. Ich selber hatte im letzten Jahr eine Spanienanleihe gekauft und die vor kurzer Zeit ob der erheblichen Kursgewinne wieder verkauft. Ich glaube, bei Spanien, Portugal und Italien spiegelt das derzeitige Renditeniveau nicht angemessen das Anlagerisiko wider.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community