Frage von InsoX, 1

Anlagen an der Börse auswählen. Wie kommt es zur Entscheidung?

Habt ihr Anlageprodukte der Börse? Wie habt ihr euch entschieden? Wie kam es zur Auswahl?

Antwort
von gandalf94305, 1
ich habe selbst gesucht und gekauft - mache alles selbst

Ei, was ist denn das für eine Naivfrage?

"Habt Ihr Anlageprodukte an der Börse?"

Nein, meine Anlageprodukte liegen in meinem Depot. Nicht an der Börse.

Meine persönliche Erfahrung und Erfahrung aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis:

  • Die bei weitem meisten "Berater" sind Verkäufer. Ich würde recht pauschal das auf Sparkassen anwenden. Bei VR-Banken und in Großbanken findet man eher noch Berater, die ein größeres Spektrum betrachten.

  • Viele sog. Berater haben einen Schnellkursus in Wertpapieren erhalten und erinnern sich noch aus ihrer Banklehre an die Grundprinzipien. In Konsequenz können mir diese Leute nicht erklären, wie einige ihrer komplexen Zertifikate, die sie mir anbieten wollen, wirklich funktionieren. Inkompetenz ist ein schlechtes Zeichen.

  • Auch Berater können nicht in die Zukunft sehen. Es ist daher Unsinn, mit "Geheimtips" und "das geht demnächst ab wie die Rakete" zu werben bzw. dieses Wissen zu suggerieren. Man kann mit einigen klaren Anlagestrategien marktneutral Erfolge erreichen - das bringen aber nur sehr wenige Berater rüber.

  • Beratung endet nicht mit dem Verkauf eines Produkts oder einer Reihe von Anlageinstrumente. Man muß Portfolios pflegen, aufstocken, umschichten und beobachten. Das ist eine Leistung, die von Bankberatern nicht gemacht werden will oder kann.

Damit ist die Konsequenz für mich (seit ca. 20 Jahren), Anlageentscheidungen selbst zu treffen. Abgesehen davon macht das ja auch Spaß.

PS: Und ja, ich kenne auch persönlich einige sehr gute Anlageberater, Vermögensmanager und Fondsmanager. Auch die gibt es natürlich... wenn auch nach meinem Eindruck nicht in der Anzahl wie sie wirklich benötigt würden.

Antwort
von wfwbinder, 1
sonstiges

Immer das Unternehmen, was die hübschesten Mädchen in der Werbung hat.

Spaß beiseite, es war mir viel zu grün bisher.

Wenn ich etwas kaufe, egal ob Aktien, Anleihe, Beteiligung, oder was auch immer, Analyse ich den Laden vorher. Ich bin nun mal ein Zahlenmensch und deshalb zerlege ich die Bilanz. Dann die Überlegung wie die Branche und das Unternehmen wohl auf die Zukunft vorbereitet sind.

Ich habe sehr selten daneben gelegen.

Antwort
von freelance, 1
ich habe selbst gesucht und gekauft - mache alles selbst

ich war nur in absoluten Ausnahmefällen bei der Bank und da war die Beratung gut bzw. es ging um Anlageentscheidungen, die in der Form Sinn machten. Das Produkt habe ich dabei verstanden.

Sonst habe ich immer selbst recherchiert, bewertet, gekauft.

Antwort
von Privatier59, 1
ich habe selbst gesucht und gekauft - mache alles selbst

Leider gehört mir keine Börse. Muss daher mit einer Depotverwahrung vorlieb nehmen (schneuff).

Und wie ich mich für ein Produkt entscheide?

Ganz kompliziert:

Zuerst lege ich bei Vollmond die Runen.

Dann lese ich im Kaffeesatz.

Dann streichele ich meine Hasenpfote.

Dann denke ich intensiv an ein Anlageprodukt und spaziere über eine Ausgehwiese. Wenn ich dann mit dem linken Fuss wo rein trete ist alles Bingo.

Zum Abschluss nehme ich mir Börse Online und Co vor.

Was davon de größte Prognosesicherheit verspricht kann ich auch nicht sagen. Ich meine, es ist die Hasenpfote.

Antwort
von althaus, 1
ich habe selbst gesucht und gekauft - mache alles selbst

Banken und Finanzmakler sind auch nicht viel schlauer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten